21.12.2021 - 19:03 Uhr
Oberpfalz

Wahres Weihnachtsglück

Sehnen Sie sich nach Ruhe und Besinnlichkeit, während Sie der Weihnachtsstress schon wieder fest im Griff hat? Hören Sie auf damit, alles perfekt haben zu wollen, rät die OWZ-Glücksexpertin. Denn darauf kommt es nun wirklich nicht an.

Weihnachten muss nicht perfekt sein, um glücklich zu machen.
von Evi WagnerProfil

Noch schnell die letzten Geschenke besorgen, endlich den Christbaum abholen, diesen dekorieren, das Essen planen, im Job die letzten Dinge vor Jahresende erledigen, Weihnachtskarten verschicken, das Haus vor den Festtagen noch einmal gründlich putzen und aufräumen – je näher das Fest der Liebe rückt, desto öfter scheint uns die Zeit davonzulaufen. Von wegen Ruhe und Beschaulichkeit. Alle Jahre wieder geraten viele von uns vor und an Weihnachten in Stress, denn schließlich soll beim Fest der Liebe alles perfekt sein. Warum eigentlich?

Psychologen sprechen von einer Art Weihnachtsillusion, an der die meisten von uns leiden. Glitzernde Tannenbäume, herrliche Leckereien und fröhlich lachende Kinder – schon seit Wochen werden wir in den Medien und in der Werbung mit Bildern überflutet, wie Weihnachten auszusehen hat. Die Erwartungen werden übergroß. Und so kann es schnell passieren, dass wir am Ende nur enttäuscht werden. Wieder einmal haben wir es nicht geschafft, die perfekten Geschenke zu finden. Die Kinder wollen lieber vor dem Fernseher sitzen, als mit uns einen Winterspaziergang zu machen. Und der Braten könnte dann auch etwas bekömmlicher sein.

„Die meisten Leute feiern Weihnachten, weil die meisten Leute Weihnachten feiern“, erkannte Schriftsteller Kurt Tucholsky so schön. Schließlich haben wir alle doch schon in unserer Kindheit gelernt, wie das Fest der Liebe auszusehen hat, und halten uns meist auch heute noch daran. Denn Weihnachten ist schließlich Weihnachten – oder etwa nicht? Sicher, Rituale können glücklich machen. Das heißt jedoch nicht, dass wir uns diese nicht selbst aussuchen und schaffen können. Wir müssen nicht Weihnachten Gans essen oder „Stille Nacht“ singen, nur weil das unsere Eltern und Großeltern auch schon getan haben.

Und wir müssen auch nicht Unsummen für Geschenke ausgeben, wenn wir uns einig sind, dass der wahre Sinn von Weihnachten sicher nichts mit Konsum zu tun hat. „Wir brauchen nicht mehr Zeug, wir brauchen mehr Zeit“, erkannte Philosoph Richard David Precht so schön. Das gilt auch – und ganz besonders – für Weihnachten. Denken Sie bloß nicht, dass alles teuer und perfekt sein muss, um glücklich zu machen. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Freuen Sie sich lieber auf Zeit mit Ihren Liebsten, die Sie so mögen, wie Sie eben sind. Ganz egal, ob Sie den perfekten Baum gefunden haben oder das beste Essen servieren. Das ist wahres Weihnachtsglück.

Märchen zum Glück

Oberpfalz

Mehr Rezepte zum Glück

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.