27.10.2019 - 15:50 Uhr
Waldeck bei KemnathOberpfalz

Roman Schäffler ist CLU-Bürgermeisterkandidat

Der er Kämmerer wurde ohne Gegenstimme als Bürgermeisterkandidat der Christlichen Landunion nominiert. Er stellt seinen Wahlkampf unter das Motto "KEMpetenz!". Auch auf der CLU-Stadtratsliste stehen neue Namen.

Unter das Motto „KEMpetenz!“ stellt CLU-Bürgermeisterkandidat Roman Schäffler (sitzend, Vierter von rechts) den Wahlkampf. Um ihn herum die Kandidaten auf der CLU-Liste für den Stadtrat. Vier Stadträte zu stellen, ist das Ziel. Mit im Bild: (sitzend, von links) Gerhard Weismeier, Stefan Prieschenk, Lukas Zintl, Theresa Frank, Roman Schäffler, Susanne Busch, Kerstin Fütterer, Landratskandidat Roland Grillmeier sowie (stehend, von links) Erwin Lottes, Hans Reindl, Alois Schindler, Sigrid Reger-Scharf, Hans Rauch, Hans Kastner, Matthias Wöhrl, Tobias Vogl, Markus Prechtl, Markus Schwab, Alfred Vogel, Peter Hautmann, Richard Fütterer, Christian Frank und Hans Wegmann.
von Hans LukasProfil

Im Gasthaus Merkl traf sich die Christliche Landunion (CLU), um ihre Liste für die Stadtratswahlen am 15. März 2020 aufzustellen. Hans Wegmann begrüßte die zahlreich anwesenden Bürger und leitete die Versammlung. Er betonte, dass bei der Zusammensetzung der CLU-Liste alle 39 Kemnather Ortsteile sowie die verschiedenen Bevölkerungsschichten berücksichtigt wurden. Wegmann warb dafür, diese Liste zu unterstützen. Ziel ist es, wenigstens vier Stadträte zu stellen und die Mehrheit der Union im Stadtrat wieder herzustellen.

Ohne Gegenstimme

Zuerst ging es darum, Roman Schäffler als Bürgermeisterkandidat der CLU zu benennen. Bürgermeister Werner Nickl bestätigte dem Kandidaten ein großes Engagement, das er für die Stadt nicht nur als Kämmerer, sondern auch in verschiedenen Vereinen an den Tag lege. Er habe sein vollstes Vertrauen und sei überzeugt, dass Schäffler ein guter Nachfolger für ihn sei.

Schäffler selbst sagte dazu, dass er sich die Kandidatur lange überlegt habe und sich gewiss ist, dass er in große Fußstapfen treten werde. Er sei bereit für die Aufgabe und wolle ein Bürgermeister für alle sein. Besonders setze er auf eine gute Zusammenarbeit mit dem gesamten Stadtrat. Das Votum erfolgte ohne Gegenstimme.

Der CLU-Bürgermeisterkandidat freute sich über das ihm ausgesprochene Vertrauen. Er habe seine Kandidatur unter das Motto "KEMpetenz!" gestellt. Das bedeute, die Zeit nutzen für den Standort Kemnath, Straßen sanieren, das Problem Straßenausbaukosten anzugehen und Geschwindigkeitsbeschränkungen in den Wohngebieten durchzusetzen. Schäffler vertritt den Standpunkt, "andere verstehen und ein Miteinander, auch über Parteigrenzen hinaus, versuchen".

Im November starte die "KEMpetenz"-Tour in allen Orten im Stadtgebiet. Ab Januar gehe es dann in die Vollen mit dem Kommunalwahlkampf. Schäffler bat schon jetzt um starke Unterstützung aller CSU- und CLU-Kandidaten.

Schäffler soll Nickl als Bürgermeister beerben:

Kemnath

Auch stand die Wahl der Listenkandidaten auf der Tagesordnung. Werner Nickl stellte mit Bedauern fest, dass die bisherigen Stadträte Michael Hautmann sowie Hans und Willi Prieschenk nicht mehr antreten werden. Dafür freute er sich, dass insgesamt zwölf neue Kandidaten, darunter vier Frauen und vier Mitglieder der Jungen Union, auf der Liste stehen. Das Durchschnittsalter der Kandidaten betrage 46,6 Jahre gegenüber 48,3 Jahre bei der vergangenen Kommunalwahl. Die Liste wurde ohne Gegenstimmen angenommen.

Die Kandidaten treten in der Reihenfolge an: Hans Wegmann (Waldeck), Peter Hautmann (Kötzersdorf), Hans Reindl (Guttenberg), Erwin Lottes (Löchwitz), Matthias Wöhrl (Atzmannsberg), Markus Schwab (Schönreuth), Kerstin Fütterer (Waldeck), Susanne Busch (Haunritz), Richard Fütterer (Waldeck), Hans Rauch (Berndorf), Tobias Vogl (Godas), Theresa Frank (Löschwitz), Sigrid Reger-Scharf (Neusteinreuth), Gerhard Weismeier (Reisach-Höflas), Stefan Prieschenk (Köglitz), Markus Prechtl (Waldeck), Christian Frank (Oberndorf), Lukas Zintl (Waldeck), Hans Kastner (Beringersreuth), Alois Schindler (Köglitz).

Als Ersatzkandidat stellte sich Alfred Vogel zur Verfügung. Als Beauftragter und Stellvertreter wurden Michael Hautmann und Willi Prieschenk bestimmt.

CSU-Landratskandidat Roland Grillmeier sagte Schäffler seine Unterstützung zu. Man müsse von Ost und West im Landkreis wegkommen. Es gelte die Gemeinsamkeit in den Vordergrund zu stellen. Kommunalpolitik sei Zukunftspolitik und diene allen Bürgern. Grillmeier stellte heraus, dass er auf Zusammenarbeit setze, sowohl auf Landkreis- als auch auf Gemeindebene. Den Slogan KEM-petent hält der Landratskandidat für sehr stark. Gemeinsam mit der Region über den Tellerrand hinauszuschauen, sei sein Ziel, das insbesondere auf Landkreisebene gelte.

Jünger als vor sechs Jahren

Hans Wegmann betonte zum Schluss, dass Roland Schäffler nicht nur "KEMpetent", sondern auch kompetent sei. Die Christliche Landunion beginne am Samstag, 16. November, ihre Tour durch alle Ortsteile. Dann stellen sich die einzelnen Kandidaten auch noch näher vor.

Kandidaten stellen sich vor

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.