18.08.2021 - 17:06 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Das Bike Huckepack nehmen: Tipps für Fahrradträger und Co.

Wer mit dem eigenen Fahrzeug in den Urlaub fährt und dabei Touren mit dem Fahrrad plant, kauft am besten einen Fahrradträger. Was bei Montage, Beladen und Fahren zu beachten ist, weiß Experte Gerald Leiß.

Mit geübten Griffen montiert Gerald Leiß einen Fahrradträger an die Anhängerkupplung.
von Konrad RosnerProfil

Fahrradfahren boomt in der Pandemie, am Wochenende, im Urlaub wird in die Pedale getreten. Wer ausgedehntere Touren plant, möchte sein Bike oft gerne auch mit dem Auto transportieren. Was es bei Fahrradträgern und Co. zu beachten gibt, weiß Gerald Leiß, Serviceleiter in einem Waldsassener Autohaus.

Wer sich für einen Fahrradträger am Fahrzeug entscheidet, muss wissen, dass dieser auch nur für die Mitnahme von Fahrrädern geeignet ist. "Andere Gegenstände dürfen auf keinen Fall befestigt werden", warnt Leiß.

Sorgfalt bei Montage

"Bevor mit der Montage eines Fahrradträgers auf eine Anhängerkupplung begonnen wird, sollte in jedem Fall zuerst genau die Montageanleitung durchgelesen werden." Sollten Fehler passieren, könne dies zu enormen Schäden führen - auch für Unbeteiligte. "Etwa wenn sich ein Fahrradträger löst." Auch sei der Fahrer eines Autos dafür verantwortlich, dass seine Sicht und das Gehör durch seine Ladung oder den Zustand des Fahrzeugs nicht beeinträchtigt seien. Er ist ebenfalls dafür verantwortlich, dass das Fahrzeug mit der Ladung den Vorschriften entspricht und die Verkehrssicherheit nicht beeinträchtigt wird. Vor Fahrtantritt ist vom Fahrer zu prüfen, ob der Fahrradträger richtig auf der Anhängerkupplung sitzt, ebenso ob das Fahrrad (oder die Fahrräder) sicher und ordnungsgemäß befestigt sind.

Halt regelmäßig prüfen

Die Hersteller betonen, dass nach einer etwa zehn Kilometer langen Fahrtstrecke, der sichere Halt erneut geprüft werden sollte. Bei längeren Fahrten auf guten Straßen sollte alle 500 Kilometer die Befestigung kontrolliert werden. Bei schlechteren Straßen entsprechend öfter. "Wichtig ist auch, vor Fahrtbeginn die Beleuchtungsanlage des Fahrradträgers zu kontrollieren", rät Leiß. "Zudem muss der Fahrradträger auch ein Kfz-Kennzeichen haben, das mit dem amtlichen Kennzeichen des Autos übereinstimmt. Das Kennzeichen muss gut lesbar sein."

Inzwischen gibt es auch Fahrradträger, die mehrere Fahrräder transportieren können. Ließ empfiehlt auch hier, sich strikt an die Anweisungen der Hersteller zu halten. Zu beachten sei dabei, dass die schweren Fahrräder fahrzeugnah und die leichteren Fahrräder, wie etwa Kinderräder, weiter hinten auf den Fahrradträger montiert werden sollen.

Solide Modelle kaufen

Leiß rät, nicht die billigsten Fahrradträger zu kaufen. Ein solides Modell koste ab 300 Euro aufwärts, wobei Fahrradträger, die mehr Fahrräder transportieren können, auch entsprechend mehr kosten würden. Im Handel gibt es auch Alternativen, etwa die Heckklappenträger. Dabei wird der Fahrradträger direkt an die Heckklappe montiert.

Zwar gibt es vom Gesetzgeber keine Vorschriften, dennoch raten sowohl die Hersteller der Fahrradträger, als auch die Automobilclubs, nicht schneller als 130 Kilometer pro Stunde zu fahren.

Dies gilt auch für die Dachboxen. Sie kommen immer mehr in Mode. Denn sie sind ein idealer Stauraum für sperrige Dinge wie etwa Skier, Golf-Utensilien oder auch für Rucksäcke oder kleine Koffer. Auf jeden Fall sollte der Inhalt in den Boxen mit Spanngurten sicher verzurrt werden, um ein Rutschen zu verhindern.

Boxen zu zweit montieren

Für die Montage von Dachboxen hat Gerald Ließ einen Tipp: "Man sollte diese Boxen immer zu zweit montieren, um eventuelle Kratzer am Dach zu vermeiden." Jedes Auto hat andere Befestigungsarten für die Boxen, deshalb rät er: "Lassen Sie sich von einer Fach-Werkstatt beraten." Außerdem: "Die Dachbox nicht erst im letzten Moment montieren, sondern schon einige Tage vorher mal zur Probe und zum Üben." Eigentlich sei die Montage bei mehrmaligem Übungen völlig unkompliziert.

Eine korrekte Montage ist wichtig, damit Boxen bei Vollbremsungen nicht zu Wurfgeschossen werden. Dachboxen können auch Windgeräusche verursachen. Ist das der Fall, ist meistens die Dachbox nicht richtig befestigt.

Eine gute Dachbox kann je nach Modell einige Hundert Euro kosten. "Dafür hat man aber auch mehrere Jahre seine Freude daran." Experten wie Leiß raten, Dachboxen bekannter Marken zu kaufen, da diese eingehend getestet und geprüft seien. "Dachboxen kann man an jedes Auto montieren, außer natürlich bei Cabrios."

Wie Autos Fußgänger schützen sollen

BesserWissen
Gerald Leiß mit einer Dachbox.
Gerald Leiß zu den Alternativen bei den Fahrradträgern: "Lassen Sie sich von einer Fachwerkstatt beraten".

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.