17.06.2020 - 15:05 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Für die Partnerschaft mit dem Auto von Waldsassen nach Wales

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Die Klosterstadt Waldsassen im Landkreis Tirschenreuth pflegt Städtepartnerschaften zu Chodov in Tschechien, Marcoussis in Frankreich und Pencoed in Wales. Entstanden sind die Verbindungen auf ganz unterschiedliche Art.

Besuch des Pencoed-Clubs Waldsassen in Wales. Hier stehen Mitglieder der Partnerschaftsclubs beider Städte vor dem "Millennium Center" in der Hafenstadt Cardiff, die in Wales liegt.
von Susanne Forster Kontakt Profil

Ludwig Spreitzer, ein Mitbegründer der Partnerschaft mit Pencoed und Zeitzeuge, erinnert sich an die Anfänge der - zunächst als Patenschaft beginnenden - Verbindung. Um das Jahr 1977 sei der damalige englische Botschafter zu Besuch in Waldsassen in der Basilika gewesen. Als damaliger Rektor der Hauptschule Waldsassen war Spreitzer, wegen seiner Englischkenntnisse, bei dem Besuch als Teil einer Vierer-Delegation mit dabei, sagt er. Und erinnert sich an ein Gespräch mit dem damaligen Botschafter. Zur Zeit seines Besuchs in der Klosterstadt habe es schon die Partnerschaft zum französischen Ort Marcoussis gegeben. Der Gast aus England habe damals gefragt, weshalb es keine englische Partnerschaft gebe. "Ich habe gesagt, wir würden das gerne machen", erinnert sich Spreitzer. Daraufhin habe der Botschafter versprochen, sich um eine Partnerschaft zu bemühen.

Entscheidung nach einer "langen Nacht"

Rund vier Jahre später seien Vorschläge zu verschiedenen Städten aus Großbritannien gekommen und die Wahl schließlich auf Pencoed gefallen. Der walisische Ort sei von der Bevölkerungszahl ähnlich zu der Zahl der Klosterstadt. Die deutsche Delegation, erinnert sich Spreitzer, sei damals nach Großbritannien gereist. "Weil wir uns das einmal anschauen wollten. Wir haben ein Auto gemietet und sind hingefahren. Nach einer langen Nacht haben wir gleich gesagt: Mit Pencoed machen wir eine Schulpartnerschaft."

Im Jahr 1982 haben die Pencoed Comprehensive School und die Hauptschule Waldsassen die Partnerschaft geschlossen. Danach habe es regelmäßig Schüleraustausche gegeben. Rund vier Jahre nach dem ersten Schüleraustausch habe sich dann die Städtepartnerschaft entwickelt. Sie wurde im Jahr 1987 offiziell geschlossen. Damals seien auch der Pencoed-Club in der Klosterstadt und der Waldsassen-Club in Pencoed gegründet worden.

Die gegenseitigen Aufenthalte der Schüler seien vor einiger Zeit eingestellt worden, aber "auf der Erwachsenen-Seite gibt es einen riesigen Austausch", sagt Spreitzer. Etwa alle zwei Jahre würden sich Delegationen aus beiden Orten besuchen und es gebe auch viel privaten Kontakt.

Gut erinnert sich Spreitzer auch an den bereits verstorbenen Bill Beechey, einen Waliser. "Er hat uns in Wales überall begleitet, war unser Kontaktmann Nummer eins", erzählt er. "Ich kenne jede Ecke von Wales", sagt Spreitzer über sich selbst. "Im Schwarzwald war ich aber noch nie", schmunzelt er. Vor fünf Jahren, sagt der 80-Jährige, sei er zuletzt in Wales gewesen. Nun fahre er wegen seines Alters, weil ihm die Fahrt mittlerweile zu anstrengend sei, nicht mehr "rüber".

Brexit ein Thema

Dr. Lutz Haß, der Vorsitzende des Pencoed-Clubs Waldsassen, erinnert sich an "besondere Erlebnisse mit den Walisern" in der Oberpfalz, bei denen etwa die Basilika oder der Bärnauer Geschichtspark besucht wurden. Auch Delegationen aus Waldsassen seien regelmäßig zu Besuch in Wales. Dort habe schon die Besichtigung der Burg in Cardiff oder ein Besuch des Küstenorts Swansea auf dem Programm gestanden.

Heuer hätte eine Delegation aus Pencoed zur "Europawoche" in die Klosterstadt kommen und auch beim Bürgerfest mit dabei sein sollen. Daraus wird nun wegen Corona nichts, sagt Haß. Auch zum Thema Brexit habe es einen Austausch mit Mitgliedern des Pencoeder Waldsassen-Clubs gegeben. "Einige waren erstaunt, dass es in England Bestrebungen für den Brexit gab", erzählt Haß. Die Besuche, die bisher einfach zu arrangieren gewesen seien, könnten durch den Exit der Briten nun, etwa durch mehr benötigte Formulare, schon komplizierter zu organisieren sein, meint er.

Tschechische Freundschaft

Der erste Bericht aus unserer Serie zu Städtepartnerschaften über die Stadt Tirschenreuth:

Tirschenreuth

Waldsassens Bürgermeister Bernd Sommer erinnert sich an den Beginn der Städtepartnerschaft mit dem tschechischen Chodov. Bei den Chodauer Heimattagen vor sieben Jahren in Waldsassen sei der Chodover Bürgermeister Patrik Pizinger zu Gast gewesen. Da hätten sich Sommer und Pizinger zum ersten Mal gesehen und sich auf Anhieb gut verstanden - Patrik Pizinger spricht laut Bernd Sommer "sehr gut Deutsch" - und hätten die Idee gehabt, eine Städtepartnerschaft zu starten.

Seither gebe es dichte Beziehungen. Vereine aus beiden Orten seien in regem Austausch und man helfe sich gegenseitig aus, wenn etwas gebraucht werde. Etwa mit gegenseitigen Besuchen der örtlichen Musikkapellen bei Feierlichkeiten. Durch europäische Programme konnte etwa ein Friedhof in Chodov und Gräber der dort beerdigten Deutschen saniert oder eine neue Kirchenglocke für die katholische Pfarrkirche in Chodov organisiert werden, erzählt Bernd Sommer.

Er erinnert sich an ein besonderes Erlebnis bei einem Treffen der Bergbauleute, der sogenannten "Montanunion" in Chodov vor rund sechs Jahren. Der Saal sei mit rund 250 Leuten in Bergmanns-Uniform gefüllt gewesen, erinnert er sich. "Und dann kommt die Frage, ob ich nicht ein Grußwort sprechen könnte", sagt Sommer. "Ich spreche kein Tschechisch. Als Gast sollte man aber natürlich die Landessprache benutzen", gibt er zu. Waldsassens Zweiter Bürgermeister Karlheinz Hoyer, der auch beim Termin dabei gewesen war und Tschechisch spricht, habe Sommer ausgeholfen. Auf ein Bierfilzl habe Hoyer einen kurzes Grußwort auf Tschechisch geschrieben, das Bernd Sommer der Menge vorlas.

Europawoche in 2021

"Es gab stehende Ovationen", erinnert er sich. Und gibt schmunzelnd zu: "Ich weiß bis heute nicht, was ich da vorgelesen habe. Scheinbar waren die Worte treffend." Und fügt hinzu: "Diese Veranstaltung war ein absoluter Eisbrecher und ein tolles Erlebnis." Sommer betont auch, dass der Austausch mit den anderen beiden Städten Marcoussis und Pencoed genau so herzlich sei, wie der mit Chodov. Die Partnerschaft mit dem tschechischen Chodov entstand aus einer Patenschaft mit dem früheren Ort Chodau, erklärt Karl-Hans Hofmann von der Stadt Waldsassen. Er erzählt von den "Chodauer Heimattagen", die seit 1956 alle zwei Jahre im Juli in Waldsassen stattfinden, heuer aber wahrscheinlich ausfallen werden. Im Jahr 2018 seien sie das erste Mal in Chodov gefeiert worden und hätten auch heuer wieder dort abgehalten werden sollen. Auch die für dieses Jahr geplante Europawoche in Waldsassen fällt aus und wird, so Sommer, um ein Jahr verschoben. Im Telefongespräch mit Bernd Sommer hebt er hervor, dass er viel Wert auf den Austausch zwischen Bürgern beider Orte legt. Essenziell dafür seien Veranstaltungen wie etwa die Europawoche oder Besuche der Weihnachtsmärkte - der Markt in Chodov ist übrigens nach dem Vorbild der Klosterstadt neu konzipiert worden, sagt Sommer.

Partnerschaft mit Marcoussis

Besiegelt wurde die Städtepartnerschaft mit Marcoussis am 20. Juli 1970 in Frankreich. Von Anfang an, sagt Karl-Heinrich Voh von der Deutsch-Französischen Gesellschaft (DFG) Waldsassen, sei die Partnerschaft zwischen Waldsassen und dem französischen Ort sehr lebendig gewesen. Bis zum Jahr 2015 hätte sich im Zwei-Jahres-Rhythmus jeweils eine Delegation aus beiden Orten besucht.

So lief die Kommunalwahl am 15. März in der französischen Stadt Marcoussis:

Waldsassen

"In den 1980er und 1990er Jahren bestanden intensive Kontakte der beiden Tennisclubs mit gegenseitigen Besuchen und Freundschaftsturnieren", sagt Voh.

Auch einen Schüleraustausch mit einer Schule aus Marcoussis und der Mädchenrealschule Waldsassen habe es gegeben. Oft hätten Waldsassener Unternehmen Studien- und Berufspraktikanten aus Frankreich aufgenommen. "Mehrmals hielten Marcoussier französische Kochkurse in Waldsassen", erinnert sich Voh.

Die Kontakte zu Frankreich und Organisation der Austausche pflegt die Deutsch-Französische Gesellschaft Waldsassen. In Frankreich übernimmt diese Aufgaben die Association de Marcoussis en Faveur des Amitiés Internationales (AMFAI). Besonders intensiven Austausch pflegen etwa die Feuerwehren beider Orte oder der ASV Waldsassen mit Fußballern des FC Marcoussis-Nozay-Ville du Bois. Es gebe auch Freundschaftsspiele in Waldsassen, erzählt Voh.

30 Kilometer südlich von Paris

Marcoussis liegt etwa 30 Kilometer südlich von Paris in einem grünen Tal. Seit 2001 beherbergt die französische Stadt das nationale Rugby-Zentrum (CNR), worin im Jahr 2016 der spätere Fußball-Europameister Portugal während der EM 2016 trainiert habe. "Ein wesentlicher Grund für die guten Beziehungen ist die Unterbringung der Gäste jeweils in Familien, wobei sehr viele lebenslange Freundschaften entstanden sind", freut sich Voh. Zwar würden sprachliche Barrieren bestehen, doch die Kommunikation auf Englisch klappe gut.

Besonders gut erinnert sich Voh etwa an einen historischen Festzug im Jahr 2008 in Waldsassen zu 875 Jahre Klosterjubiläum. Am festlichen Zug nahmen Marcoussier und Mitglieder der DFG Waldsassen in historischen Kostümen teil.

Ein Bild von einem Besuch in Marcoussis im Jahr 2015 mit Mitgliedern der Stiftländer Jugend- und Blaskapelle, die bei einem gemeinsamen Abend mit einem Chor aus Marcoussis auf dem dortigen Marktplatz ein Standkonzert gaben..
Hintergrund:

Welttag der Partnerstädte

Ausgehend vom Welttag der Partnerstädte, der jedes Jahr am letzten Sonntag im April ist und heuer am 26. April stattgefunden hat, starteten wir eine Serie. In unregelmäßigen Abständen stellen wir die Städtepartnerschaften, die es in den Gemeinden des Landkreises Tirschenreuth gibt, vor. Im ersten Teil, der am 25. April erschienen ist, haben wir die Partnerschaften der Stadt Tirschenreuth vorgestellt.

Ein Foto aus dem Jahr 2008. Es entstand beim "875 Jahre Klosterjubiläum". Die Deutsch Französische Gesellschaft Waldsassen stellte die Eröffnung der Bahnlinie nach Eger dar, auch viele Marcoussier nahmen daran teil. Alle waren in historischen Kostümen gekleidet.
Im Blickpunkt:

Städtepartnerschaften von Waldsassen

Die Klosterstadt hat insgesamt drei Städtepartnerschaften. Eine mit dem tschechischen Ort Chodov, die im Januar 2015 zwischen Waldsassens Bürgermeister Bernd Sommer und Chodovs Bürgermeister Patrik Pizinger geschlossen wurde. Eine weitere Partnerschaft gibt es mit der französischen Stadt Marcoussis, die im Jahr 1970 geschlossen wurde. Auch mit der Stadt Pencoed, die in Wales (Großbritannien) liegt, gibt es seit dem Jahr 1987 eine Städtepartnerschaft.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.