13.02.2020 - 10:47 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Hundekot trotz Toiletten ein großes Ärgernis

Tradition hat in Waldsassen, dass die Stadt einmal im Jahr zu einem Familienstammtisch einlädt: Daran Platz nehmen dürfen Vertreter von Vereinen und Institutionen, die sich im Nachwuchsbereich engagieren.

Tradition hat in der Klosterstadt das alljährliche Familienstammtischtreffen, zu dem die Stadt die Verantwortlichen der Vereine und Gruppierungen einlädt.
von Konrad RosnerProfil

Diesmal fand der Stammtisch im Gasthof "Bayerischer Hof" statt. Bürgermeister Bernd Sommer gab zunächst einen Überblick über die Gruppierungen, Kindergärten und Schulen in Waldsassen. Er verwies darauf, dass bei den Eltern-Kind-Gruppen immer wieder Plätze frei seien, aber auch Helfer gesucht werden.

Die Erweiterung des Kinderhauses "Tausendfüßler" werde im Sommer gefeiert; daneben verwies der Rathauschef auf den Bau des dritten Kindergartens am Stationsweg. Die Einrichtung werde von den Johannitern betrieben. In diesem Kinderhaus, das unbedingt nötig sei, werden eine Kinderkrippe und eine Kindergartengruppe Platz finden.

Hier geht's zum Bericht über den Kindergarten-Neubau

Waldsassen

17 "Notinseln"

Franziska Heindl berichtete über das Projekt "Notinseln", das vergangenes Jahr angeregt worden war. In Waldsassen gebe es 17 solcher Anlaufpunkte für Kinder und Jugendliche, die Rat und Hilfe suchen.

Waldsassen

Ferner regte die Sprecherin den Kauf eines Vereins-Busses an. Sommer sicherte zu, dass der Stadtrat darüber sprechen werde. Denn der Bedarf sei vorhanden. Familienbeauftragte Diana Männer brachte die Notwendigkeit eines Kita-Busses ins Gespräch; zurzeit werde der Bedarf geprüft.

Eigene Duschen für Kinder

Zudem betonte die Sprecherin, dass es auf den Kinderspielplätzen auch Spielgeräte für Kleinkinder geben sollte. Dies sah auch Eltern-Kind-Gruppen-Sprecherin Bettina Frost so. Sie wies auf Probleme bei der Schulwege-Sicherheit hin. Ferner trug sie den Wunsch nach Kinder-Duschen im Hallen- und im Freibad heran. Ziel sei es auch, eine stundenweise Betreuung von Kleinkindern für berufstätige Eltern ohne Angehörige in der Nähe anzubieten.

Ein weiteres Thema waren Verunreinigungen durch Hundekot: Zwar gebe es fast überall Hundetoiletten, dennoch lägen die Hinterlassenschaften herum, teils sogar in Tüten. Sommer sagte zu dieser Problematik, es sei vergleichsweise schon wesentlich besser geworden. Dennoch gebe es immer noch zu viele „Tretminen“, betonte vor allem Gerald Spandel. Sommer appellierte erneut an Hundebesitzer, den Hundekot in den Hundetoiletten zu entsorgen.

Info:

Ein Erlebnispielplatz in Kondrau

Bürgermeister Bernd Sommer verwies beim Familienstammtisch auf die Digitalisierung auch in den Kinderhäusern; in den Schulen sei dies bereits geschehen. Dieses Jahr stehe ferner die Sanierung der Aula in der Grundschule an. In der Mittelschule werde der Computer-Raum neu ausgestattet. Auch um die Realschulen, für die der Landkreis zuständig sei, sei es gut bestellt. Ferner verwies Sommer auf die gute Ausstattung der Stadtbücherei und auf das Freibad. Bei den Spielplätzen gebe es einiges zu tun. So werden unter anderem Baby- und Storchenschaukeln aufgestellt. Der Spielplatz in Hatzenreuth werde ergänzt. In Kondrau werde die Anlage zum Erlebnis-Spielplatz umgestaltet. Auf der Skater-Anlage werden Sonnensegel, die bereits im Bauhof liegen, aufgestellt. Auch im Internet präsentiere sich die Stadt Waldsassen mit einer überarbeiteten Seite.

Im Hinblick auf die Verkehrssicherheit nannte der Bürgermeister den neuen Zebrastreifen in der Wiesenstraße. So manche Bordsteinkante solle noch abgesenkt werden. Großes Lob galt den Verantwortlichen für das Ferienprogramm. 2020 werde es dabei einige Neuerungen geben. Im Bahnhof, so Sommer, sei eventuell ein offener Jugendtreff geplant, der Jugendrat solle sich dazu seine Gedanken machen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.