27.09.2019 - 18:38 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Aktion "Roter Teppich" in Weiden kommt bei Besuchern gut an

Das neue Einkaufszentrum NOC ist natürlich auch am Tag nach der Eröffnung Stadtgespräch. Aber auch der in der Innenstadt liegende rote Teppich macht eine sehr gute Figur. Das Bündnis "Wir sind Weiden" freut's.

Noch bis zum Geschäftsschluss am Samstag bleibt der rote Teppich in der Innenstadt liegen. Die Aktion, die das Bündnis von "Wir sind Weiden" initiiert hat, kommt gut an.
von Stephanie Hladik Kontakt Profil

"Tolle Aktion", "Sieht super aus", "Sorgt in jedem Fall für Aufmerksamkeit", "Ist doch schön, einmal über den roten Teppich zu laufen". Das sind nur einige der spontanen Reaktionen von Passanten. Viele von ihnen bleiben stehen, um ein Selfie auf dem ungewöhnlichen Catwalk zu machen. Die Stimmung ist gelöst. Gute Voraussetzungen, dass Kunden auf ihrem Weg über den roten Teppich Weiden als Einkaufsstadt entdecken.

47 Geschäfte beteiligt

"Genau das ist die Absicht dahinter", sagt Tobias Sonna vom Bündnis "Wir sind Weiden", das für drei Tage den roten Teppich von der Max-Reger-Straße bis zum Unteren Markt ausgerollt hat, mit Abzweigungen in die Altstadtgassen. "Uns war klar, dass das NOC die Leute anzieht. Das ist auch gut so, wir profitieren doch alle davon", sagt der Fachhändler. An der spontanen Teppich-Aktion beteiligen sich 47 Geschäfte in der Innenstadt.

Spontan war auch die Zusage von City-Center-Geschäftsführer Philipp Kaufmann, der sich nach der NT-Berichterstattung über die Aktion bei Sonna meldete und auch weitere Geschäfte in der Max-Reger-Straße begeistern konnte. "Das hat mich besonders gefreut, dass auch die Maxstraße mit dabei ist", sagt Sonna. Und so wurden es schließlich 1,6 Kilometer rote Stoffbahnen, die verlegt werden mussten. Dafür waren über 20 freiwillige Helfer am Donnerstag um 6 Uhr früh im Einsatz gewesen.

Am Freitag zieht Sonna die erste Zwischenbilanz: "Wir haben bisher eine unheimliche Kundenfrequenz, einfach schön." Er hofft, dass es nicht die letzte Aktion des Einzelhandels bleibt. "Wichtig ist, dass wir jetzt dranbleiben Weiden als Einkaufszentrum der nördlichen Oberpfalz zu stärken und nach außen hin gemeinsam zu vermarkten. Dazu müssen wir alle an einen Tisch holen, die Händler, das Stadtmarketing Weiden bis hin zum Center-Management des NOC." Hier sei die Zusammenarbeit noch "ausbaufähig".

"Wir haben uns bisher von einer guten Seite gezeigt", sagt Kaufmann vom City-Center. Der rote Teppich habe Signalwirkung. "Weiden hat als Einkaufsstadt viel zu bieten. Das wollen wir in das Bewusstsein der Besucher bringen. Ob wir alle überzeugen können, wird sich zeigen." Auch er wünscht sich ein gutes Miteinander im Einzelhandel. "Wir müssen uns endlich zusammensetzen und darüber reden, wie wir unsere Kräfte bündeln. Und wir müssen auch die an den Tisch bringen, die eventuell gefrustet sind." Er sei sich sicher, dass manche Idee noch in der Schublade schlummert. "Wir brauchen Aktionen für die Kunden, und wenn es nur kleine Aufmerksamkeiten sind."

"Eine gute Aktion"

Zufrieden äußern sich auch die an der Teppich-Aktion beteiligten Fachgeschäfte. "Wir haben gleich zugesagt, dass wir mitmachen", sagt Karl Grötsch von der Boutique "Rosini" in der Schulgasse. "Die Mühe des Aufbaus war es uns wert, und die Kunden reden drüber." Auch bei Tarek Haj Younes und seinem Sohn Ziad gegenüber in der Kaffeerösterei ist der rote Teppich Gesprächsstoff. Seine Stammkunden seien begeistert, dass er mitmache. "Ich fühle mich durch die Aktion als Geschäftsmann unterstützt und voll integriert", sagt der Syrer. Weiden sei eine gute Einkaufsstadt, die Altstadt habe Flair. Er kenne viele Einkaufzentrum in Dubai, Katar oder den USA. Solche Häuser seien vor allem am Business ausgerichtet. Für die Altstadt könne das NOC eine gute Ergänzung sein.

Ein paar Meter weiter am Oberen Markt ist Christa Schieder (Strumpfwaren) angetan. "Schauen Sie doch, die laufen alle auf dem Teppich und freuen sich. Gerade war eine 80-jährige Stammkundin da. Auch ihr gefällt die Aktion. Wir wollen doch alle mit dem NOC leben, also müssen wir was tun." Das findet auch "Herrenausstatter" Norbert Turban in der Ringstraße. "Die ganze Aktion ist eine tolle Sache und in der Summe positiv."

Der rote Teppich erfüllt unterdessen brav seinen Zweck. Am Freitagmorgen war nur eine kleinere Reparatur in der Schulgasse notwendig. "Hier ist viel Lieferverkehr", sagt Tobias Sonna, der die Autofahrer bittet Schritt zu fahren. Am Samstag nach Geschäftsschluss wird das Tuch wieder eingerollt.

Kommentar:

Signalwirkung

Begeisterung steckt an. Das ist in diesen Tagen besonders gut in der Innenstadt zu beobachten. Das liegt am neuen Einkaufszentrum NOC, das Neugierige anzieht, aber auch an den Aktionen, die der Einzelhandel rundherum auf die Beine stellt. Besonders auffällig der rote Teppich, den Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen in Beschlag nehmen und in kurzer Zeit liebgewonnen haben.
Das rote Vlies macht sich gut auf Selfies („Cool, wie auf dem Catwalk“), erleichtert das Stöckeln übers gepolsterte Pflaster („Der Teppich sollte immer hier liegen“), sorgt für Gesprächsstoff („Eine tolle Aktion“) und leitet die Kundenströme („Was gibt’s denn da hinten noch?“). Alles richtig gemacht. Die Idee des Bündnis „Wir sind Weiden“ war ein Schnellschuss, aber einer mit Signalwirkung. Die Einkaufsstadt Weiden hat viel zu bieten. „Wir müssen es nur unseren Besuchern zeigen und dranbleiben“, sagt der Einzelhandelschef. Viele Geschäfte haben sich anstecken lassen. Luftballons, Gewinnspiele, Sektausschank – so macht Shoppen Spaß. Samstagabend wird der Teppich eingerollt, die Begeisterung bleibt hoffentlich.

Stephanie Hladik

Insgesamt 47 Geschäfte beteiligen sich an der Aktion "Roter Teppich".

Viel Diskussion um roten Teppich

Weiden in der Oberpfalz
Auch die Max-Reger-Straße ist mit acht Geschäften dabei. Das freut Tobias Sonna von "Wir sind Weiden" besonders.

So attraktiv ist der Weidener Einzelhandel

Weiden in der Oberpfalz

Das NOC zieht an

Weiden in der Oberpfalz

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.