23.06.2021 - 17:12 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Bagger rollen auf Skateanlage in Weiden: Neubau gestartet

Die Arbeiten für den Neubau der Skateanlage beim Jugendzentrum Weiden laufen. Die alten Rampen sind abgebrochen. Bis zum Herbst sollen die neuen stehen.

Bagger reißen die Rampen beim Jugendzentrum weg. Der erste sichtbare Schritt hin zur neuen Skateanlage.
von Katrin Pasieka-Zapf Kontakt Profil

Die Arbeiten für den Neubau der Skateanlage beim Jugendzentrum Weiden haben begonnen. Bereits in der vergangenen Woche brachte ein Kran einen Baucontainer auf das Gelände, seit Dienstag wird die alte Anlage abgetragen. "Wir sind begeistert, dass es nun endlich losgeht", sagt Stadtjugendpfleger Ewald Zenger. Mit dem Neubau beauftragte das Tiefbauamt Weiden eine lokale Firma. "Unterstützung bekommen sie von der Baufirma IO-Skaterparcs & Ramps SL aus Barcelona. Die Spanier haben schon in ganz Europa Skateanlagen errichtet", weiß Ewald Zenger. "Sie sind auf den Bau solcher Anlagen spezialisiert."

Das Gelände ist eingezäunt. "Die alten Geräte und Rampen werden rückgebaut", berichtet Zenger. In einem nächsten Schritt wird die neue Skateanlage auf dem bestehenden Asphalt installiert. "Diese Arbeiten müssen in den Sommermonaten erfolgen, da der Beton ausreichend Zeit zum Trocknen benötigt", erklärt Juz-Mitarbeiter Florian Graf. Nur da, wo Bäume gepflanzt werden, wird der Boden aufgebrochen. Es entstehen eine "Street-Landschaft" aus Blöcken – sogenannten "Ledges" –, Treppenstufen mit Handläufen und Rampenelementen, die schon bald für jede Menge Spaß unter den jugendlichen Skatern sorgen sollen.

Ziel ist es die neue Skateanlage noch im Herbst dieses Jahres einzuweihen. Ein detaillierter Bauzeitplan wird noch erwartet, teilt die Stadt Weiden auf Nachfrage mit.

Neue Skateanlage in Weiden soll bis Herbst 2021 stehen

Weiden in der Oberpfalz
Hintergrund:

Das ist die neue Skateanlage

  • 1.200 Quadratmeter groß, wovon 850 Quadratmeter befahrbar sind
  • Verbaut wird geräuschdämpfender Ortbeton
  • Lebenserwartung: 20 bis 30 Jahre
  • 2016 reichte Skater Michael Neidhardt eine Petition ein
  • 2019 wurde eine Liste mit Wünschen ausgearbeitet
  • 547.580 Euro plant die Stadt, verteilt über drei Jahre, für die Anlage ein

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.