01.10.2020 - 17:38 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Corona-Gegner formieren sich wieder in Weiden

Nach einer privaten Feier im Landkreis Neustadt stiegen die Corona-Zahlen rasant. Zur gleichen Zeit wird bekannt, dass ein Landkreis-Bürger eine große Kundgebung gegen Corona-Maßnahmen in Weiden plant – mit bundesweit bekannten Gesichtern.

Das Corona-Testzentrum des Landratsamtes Neustadt und der Stadt Weiden findet sich aktuell auf dem Festplatz an der Conrad-Röntgen-Straße. Am 24. Oktober wollen dort außerdem Corona-Gegner demonstrieren.
von Simone Baumgärtner Kontakt Profil

22 Neuinfizierte an einem Tag meldet das Landesamt für Gesundheit am Mittwoch für den Landkreis Neustadt. Am selben Tag bestätigt die Stadt Weiden, dass für Sonntag, 24. Oktober, eine Kundgebung unter der Überschrift "Beenden der Corona-Maßnahmen – Weg mit der Maske" für den neuen Festplatz an der Conrad-Röntgen-Straße angemeldet wurde. Bis zu 200 Teilnehmer hat der Veranstalter, Helmut Bauer aus Eslarn, angemeldet. Wenn es mehr würden, sei das wegen der Wiesen als Ausweichflächen rundherum kein Problem. Die Stadt Weiden erklärt derweil, die Kundgebung sei nicht genehmigungspflichtig. Ein Kooperationsgespräch zwischen Stadt und Polizei über den Ablauf werde noch stattfinden.

Als Gastredner "Querdenken"-Größen

Den Ablauf hat der Veranstalter bereits konkret im Kopf: Er verweist auf Gastredner wie Michael Ballweg, der Gründer der Stuttgarter Bewegung "Querdenken-711" und Veranstalter der Großdemonstrationen in Berlin gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung. Weitere Köpfe der Bewegung wie der pensionierte Polizist aus München, Karl Hilz, oder der Rechtsanwalt Markus Haintz würden wie bereits bei den Großdemos auch in Weiden sprechen. "Wir treffen uns regelmäßig", sagt Bauer, der gerade auf dem Weg zur am Wochenende geplanten Großdemo in Konstanz ist. Bauer erklärt zudem, auch die Weidener Demonstration werde als Ableger unter dem Motto "Querdenken 961 Weiden" laufen. "Und ich bin der Leiter dieser Gruppe."

Coronazahlen steigen rasant nach privater Feier im Landkreis Neustadt

Weiden in der Oberpfalz

Erst Autokorso, dann busweise Demonstranten

Mehrere Busse für Demonstranten aus München und Nürnberg seien bereits für Teilnehmer gechartert. Dabei ist von 12 bis 14 Uhr am besagten Tag erst einmal das Auto wichtig. Es soll einen Autokorso verbunden mit einem Fahrradkorso durch Weiden geben. So könne anders als bei Aufmärschen Sicherheitsabstände eingehalten werden. "Falls das nicht erlaubt wird, werde ich in einer großen Kolonne eben Weiden anschauen gehen." Von 15 bis 18 Uhr soll die Kundgebung am neuen Festplatz dauern. Die Hauptforderung laute: weg mit der Maskenpflicht. Aber auch alle anderen Corona-Maßnahmen sollen enden, findet Bauer. Zugleich versichert er, genau jene verpönten Maßnahmen würden bei der Kundgebung eingehalten: "Wir werden uns in Sachen Mindestabstand an die gesetzlichen Vorgaben halten, ob wir damit einverstanden sind oder nicht." Allerdings will Bauer nicht dafür sorgen, dass jeder Teilnehmer einen Mund-Nasen-Schutz trägt. "Dafür bin ich schlicht nicht verantwortlich."

Ich habe mit rechts nichts zu tun. Aber ich dulde auch keine SPD- oder CSU-Plakate auf meiner Veranstaltung.

Veranstalter Helmut Bauer

Veranstalter Helmut Bauer

Selbst CSU-Mitglied

Ähnlich wie bei den Querdenker-Großdemos rechnen Beobachter auch damit, dass sich in Weiden eine Mischung aus Corona-Leugnern, Verschwörungsanhängern, Reichsbürgern und Rechtsextremisten versammeln wird. Wer komme, könne er nicht wissen: "Ich werde niemanden verbieten, eine deutsche Fahne zu schwenken, die gesetzlich nicht verboten ist", sagt Bauer in Anspielung auf die Reichsflagge. "Aber wenn einer auftaucht, der offensichtlich Hitler huldigt, fliegt er raus. Ich habe mit rechts nichts zu tun. Aber ich dulde auch keine SPD- oder CSU-Plakate auf meiner Veranstaltung", erklärt Bauer, nach eigenen Angaben selbst seit über 40 Jahren CSU-Mitglied und wegen einer Staublunge Risikopatient.

Im Hintergrund formiert sich nach Informationen von Oberpfalz-Medien bereits Widerstand gegen die "Querdenker"-Demo. Eine Gegenveranstaltung sei angedacht. Angemeldet ist eine solche bei der Stadt Weiden bislang noch nicht.

Schulklassen in Quarantäne

Neustadt an der Waldnaab
Info:

Zur Person

Helmut Bauer ist 61 Jahre alt, Steinmetzmeister, und in Zusammenhang mit Demonstrationen in Weiden kein Unbekannter.

  • Für den 19. Oktober 2019 ruft Helmut Bauer zur Demonstration "Samstag für COs" und gegen die vermeintliche Klimalüge in Weiden auf.
  • Am 31. Mai 2020 versammeln sich 150 Gegner der Corona-Schutzmaßnahmen auf dem Großparkplatz in Weiden. Darunter auch Helmut Bauer, der ankündigt, selbst demnächst auf dem neuen Festplatz eine Großdemonstration veranstalten zu wollen. Wegen der vielen Auflagen ändert Bauer seine Pläne. Die Demonstration fällt aus.
  • Am 14. Juni 2020 versammeln sich 80 Teilnehmer bei der von Helmut Bauer veranstalteten Demonstration gegen Corona-Beschränkungen auf dem Parkplatz der Max-Reger-Halle.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.