01.09.2019 - 15:40 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Feuerteufel schlägt zu: Wieder Brand in Neunkirchen

Wieder brennt es in Neunkirchen. Am Samstag wird um 5.56 Uhr Alarm ausgelöst. Feuerwehren rücken an, diesmal in die Latscher Straße. Erst am Donnerstag hatte ein Gartenhaus in der Hofackerstraße gebrannt. Schadenshöhe: über 10000 Euro

von Josef-Johann Wieder Kontakt Profil

Die Bürger in Neunkirchen haben keine ruhigen Nächte mehr. Am Samstagmorgen heulen die Sirenen. Exakt um 4.56 Uhr läuft die Alarmierungskette an. Kurze Zeit später eilen Feuerwehren, Rettungs- und Polizeieinsatzkräfte herbei. Nach ersten Meldungen der Integrierten Leitstelle brennen Nebengebäude in der Latscher Straße. Es ist der vierte Brand im Stadtteil innerhalb von nur gut acht Wochen. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen vor Ort laufen auf Hochtouren.

Wieder liegt der Brandherd ganz in der Nähe des Neunkirchener Feuerwehrgerätehauses, diesmal direkt gegenüber auf der anderen Straßenseite. Diesmal brennen eine frei stehende Gartenhütte sowie die an die Doppelgarage angebauten Gartenlauben. Dieses Feuer greift bereits auf diese Garage selbst über, bedroht die angebaute Nachbar-Garage.

Anbauten in Flammen

Mit mehreren Atemschutztrupps bekämpfen die Einsatzkräfte aus Neunkirchen und Frauenricht die Flammen. Sie haben den Brand erst nach längerer Zeit unter Kontrolle, da immer wieder Glutnester aufflammen. Das Gartenhaus, aber auch die Lauben brennen total aus. Auch die beiden Garagen werden stark in Mitleidenschaft gezogen. Nach Information des Einsatzleiters Rettungsdienst wird niemand verletzt, jedoch zwei Hausbesitzer vorsorglich im Rettungswagen behandelt.

Es scheint immer offensichtlicher zu sein, dass ein Zusammenhang mit den bisherigen Bränden in Neunkirchen besteht, und ein Feuerteufel am Werk ist. Die Abstände zwischen den Brandstiftungen in Neunkirchen werden immer kürzer. Erst am Donnerstag musste die Feuerwehr ein brennendes Gartenhaus löschen. Am Freitag versuchte ein Unbekannter auf einem Bauernhof, der ganz in der Nähe des ersten Brandherdes liegt, einen Traktor in Brand zu setzen. In der Nacht zum Samstag, bis hinein in die frühen Morgenstunden, war die Polizei mit einem Großaufgebot in Neunkirchen unterwegs. Sie hielt nahezu jedes Auto zu einer allgemeinen Fahrzeugkontrolle an. Dennoch konnte sie nicht verhindern, dass der Unbekannte erneut Feuer legte.

Polizei fährt Streife

Wache schoben auch einige junge Neunkirchener, die wenige Stunden bevor der Brand in der Latscher Straße gelegt wurde, in der Hofackerstraße einen Verdächtigen entdeckt zu haben glaubten. Dem Unbekannten gelang es jedoch, im Dunkel der Nacht zu verschwinden. Ebenfalls wenige Stunden vor dem Brand war nach Mitteilung von Anwohnern eine Polizeistreife in die Latscher Straße gerufen worden, die allerdings nichts Verdächtiges entdecken konnte.

Den ganzen Samstag waren die Brandermittler der Kripo in der Latscher Straße unterwegs, um Spuren zu sichern. Nach ersten Schätzungen der Polizei liegt der Schaden an den stark im Mitleidenschaft gezogenen Garagen sowie an den ausgebrannten Nebengebäuden bei weit über 10 000 Euro. Am Sonntagabend macht in Neunkirchen das Gerücht die Runde, dass es einen Verdächtigen gäbe. Die Polizei verweist auf die laufenden Ermittlungen und meint. "Wir haben im Augenblick keine Beweise."

Die Angst geht um in Neunkirchen

Neunkirchen bei Weiden in der Oberpfalz

Der dritte Brand innerhalb weniger Wochen

Weiden in der Oberpfalz

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.