05.06.2020 - 15:28 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

"Moskauer Circus" verlässt Weidener Festplatz in wenigen Tagen

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Nach einem Vierteljahr in Weiden plant der gestrandete Zirkus nun tatsächlich seine Abreise. Am 15. Juni will er den Festplatz räumen. Die Flyer für das nächste Gastspiel in Fulda sind bereits gedruckt.

Noch hat der Abbau nicht begonnen. Seit drei Monaten beherbergt der Weidener Festplatz den "Moskauer Circus".
von Ralph Gammanick Kontakt Profil

Der Termin ist fix: 26. Juni – Premiere in Fulda. Die Werbeflyer dazu hat der "Moskauer Circus" bereits drucken lassen. Der Zeitplan bedeutet, dass das Unternehmen mit 44 Personen Mitte Juni seine Zelte in Weiden abbrechen muss, um das kommende Gastspiel vor Ort in Hessen vorzubereiten – unter anderem mit Aufbau und Werbung. Damit würde seine dreimonatige Corona-Zwangspause in der Max-Reger-Stadt enden. Und eine Geduldsprobe für die Stadt Weiden, die phasenweise ihre Gastfreundschaft arg strapaziert sah.

Mittlerweile ziehen die Stadt und Silvia Loew, die sich "aus reiner Menschlichkeit" für den Zirkus engagiert, dazu offenbar an einem Strang. "Wir wollen die Sache gemeinsam zu einem positiven Ende bringen", sagt Loew. Bei einem Gespräch am Donnerstag im Rathaus erhielt sie die Zusicherung, dass die 17 abgemeldeten Kraftfahrzeuge des Zirkus' bereits ab Dienstag, 9. Juni, zugelassen werden könnten. Normalerweise warten Autobesitzer derzeit etwa zwei Wochen auf einen Termin für die Zulassung. Stadtsprecher Norbert Schmieglitz bestätigt auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien: "Ziel ist die Abreise des Zirkus' zum 15. Juni."

Silvia Loew engagiert sich für den gestrandeten Zirkus

Weiden in der Oberpfalz

Weiterhin kümmert sich Silvia Loew um die Reparaturen und die TÜV-Abnahmen der Fahrzeuge. Nach eigenem Bekunden übernimmt sie Kosten in Höhe von "bestimmt 25.000 Euro", auch die Rechnung von 2500 Euro für die Fulda-Flyer habe sie beglichen. Nun erwartet sie, dass die Stadt auf die Zulassungsgebühren verzichtet. Loews Argument: Es würde die Kommune ein Vielfaches kosten, falls diese ihre Drohung wahrmachen und den Festplatz zwangsräumen lassen müsste. "Eine Zusage steht noch aus", teilt Schmieglitz für die Stadt mit.

Die 56-Jährige nimmt den Zirkus in Schutz. Wegen der Coronakrise sei das Unternehmen, das "schon vorher schlecht aufgestellt" gewesen sei, in eine Notsituation geraten, aus der es sich nicht mehr aus eigener Kraft hätte befreien können. Die aktuellen freudigen Nachrichten verbreitet die Truppe nun auch auf Facebook: "Es geht wieder los! Der Moskauer Circus gastiert vom 26. 6. 2020 bis 5.7.2020 in Fulda auf dem Circusplatz an der Berliner Str./Bachrainer Str.". Bei den Vorstellungen gelten natürlich strenge Corona-Schutzmaßnahmen, pro Vorstellung dürfen nur 100 Besucher ins 1000-Mann-Zelt. Besser als nichts – wie in Weiden: Während des dreimonatigen Aufenthalts kam es zu keiner einzigen Vorstellung des "Moskauer Circus".

Annäherung nach der Müll-Problematik auf dem Festplatz

Weiden in der Oberpfalz

Die Stadt kritisiert den Zirkus wegen "Vermüllung"

Weiden in der Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.