01.09.2021 - 17:28 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Neue Coronaregeln teilen die Region: 3G in Weiden, Lockerungen im Landkreis Neustadt

Ab 2. September gibt es neue Coronaregeln. Die 7-Tage-Inzidenz ist nicht mehr Maßstab für viele Beschränkungen - außer für Innenräume. Aktuell gelten in der Stadt Weiden andere Bestimmungen als im Landkreis Neustadt.

Wer in Weiden in einem Lokal etwas Essen möchte, muss entweder geimpft, getestet oder genesen sein. Im Landkreis Neustadt/WN verläuft der Restaurantbesuch noch ohne Nachweis der 3G-Regel.
von Michaela Lowak Kontakt Profil

Was ist in Weiden anders als im Landkreis Neustadt? Welche Coronaregeln gelten wann und wo? Obwohl die 7-Tage-Inzidenz in vielen Bereichen ausgedient hat, gilt sie in Innenräumen immer noch als Maßstab. Liegt die Inzidenz über 35 wie in Weiden, tritt die 3G-Regel in Kraft. Ist der Wert darunter, gibt es keine Einschränkungen mehr, so wie im Landkreis Neustadt. Dies gilt für Veranstaltungen, Sportstätten, Fitnessstudios, die gesamte Kultur, Theater, Kinos, Museen, Gedenkstätten, Gastronomie, Beherbergung, Hochschulen, Bibliotheken, Musikschulen und die Erwachsenenbildung, außerdem Freizeiteinrichtungen einschließlich Bäder, Thermen, Saunen, den touristischen Reisebusverkehr und ähnliches.

Gastronomie

Für die Weidener Gastronomen ändert sich vorerst nichts. Bei einer Inzidenz von 68,2 (Stand 1. September, Robert-Koch-Institut) dürfen sie im Lokal nur Gäste bewirten, die entweder geimpft, genesen oder getestet sind. Für den Außenbereich ist kein Nachweis notwendig. Im Landkreis Neustadt/WN entfällt die 3G-Regeln aktuell, da der Wert am Mittwoch, 1. September, bei 19 liegt. Angelika Heining vom Hotel Restaurant Zur Heimat hat kein Problem damit, bei ihren Gästen den jeweiligen 3G-Status abzufragen. "Lieber so, als wenn wir wieder geschlossen hätten", sagt sie. Auch die Gäste seien sehr einsichtig. "Man hat einfach ein besseres Gefühl."

Schwimmbäder

Wer in die Weidener Thermenwelt will, braucht einen 3G-Nachweis, hätten die Hallenbäder im Landkreis Neustadt geöffnet, dürften Besucher ohne Bescheinigung schwimmen. Allerdings öffnen die Hallenbäder in Weiherhammer, Neustadt/WN, Vohenstrauß und Eschenbach erst mit Beginn des neuen Schuljahrs am 14. September. Im Schätzlerbad ging die Saison am 31. August zu Ende, deshalb stellt sich hier die Frage nach Erleichterungen im Außenbereich nicht mehr. Ilona Forster, Vorsitzende des Schwimmvereins, vermutet, dass hier 3G weggefallen wäre. Der Windischeschenbacher Bademeister Horst Lindner kann dies bestätigten, Freibäder fallen nicht unter die 3G-Regelung. Das Bad in Windischeschenbach hat voraussichtlich noch bis Ferienende geöffnet. "Von Einschränkungen waren wir in diesem Sommer noch nie betroffen", blickt Lindner zurück. Auch in den kommenden Tagen sei kein Test oder Impfnachweis notwendig.

Fitnessstudios

Auch für die Fitnessstudios in Stadt und Land gelten zweierlei Maßstäbe. Solange die Inzidenz im Landkreis Neustadt/WN unter 35 bleibt, darf ohne Nachweis trainiert werden. In Weiden bleibt es bei der 3G-Regel. Einlass nur für Geimpfte, Genesene oder Getestete.

Wo braucht man ab jetzt einen Test?

Friseur

Während es im Landkreis Neustadt aktuell keine Beschränkungen gibt, ist der Friseurbesuch in Weiden nur mit 3G möglich. "Inzwischen klappt es sehr gut", gibt sich Josef Frey vom Frey II Team optimistisch. Allerdings seien die ersten beiden Tage etwas beschwerlich gewesen. "Wir mussten zwei Kunden wegschicken, weil sie ihren Impfnachweis nicht dabei hatten", bedauert er. "Das ist bei einem vollen Terminplan natürlich schwierig." Inzwischen hätten sich die Kunden aber alle darauf eingestellt.

Kulturveranstaltungen

Die Regeln für Kulturveranstaltungen werden gelockert. Doch wie diese genau aussehen, ist noch nicht ganz klar. Johannes Häring von der Max-Reger-Halle Weiden kann zu Details noch nichts sagen. "Darf ich die Halle wieder komplett auslasten, wenn wir unter dem Schwellenwert von 35 liegen?", rätselt er. Doch bei dieser Frage bleibt es nicht: Wenn komplett bestuhlt, dann mit oder ohne Maske? Wer und vor allem wie kann die 3G-Regelung kontrolliert werden, wenn die 35 überschritten wird? "Bei Vollauslastung dürfen 895 Personen in die Halle", gibt er zu bedenken. Sollten die Leute Masken tragen müssen, was ist dann in der Pause mit der Maske, wenn es im Foyer Getränke gibt? Obwohl vieles noch nicht geklärt ist, sieht Häring die Lockerungen als positives Signal. Die nächste Veranstaltung in der Halle ist die Eröffnung der Max-Reger-Tage der Weidener Meisterkonzerte. Hier ist geplant, dass die Stühle noch einzeln bzw. paarweise im Abstand von 1,50 Meter aufgestellt sind. "Vielleicht können wir bis dahin noch erweitern", hofft er.

Geschäfte und Handel

Das Ende der FFP2-Maskenpflicht ist für den Handel eine große Erleichterung. "Viele Kunden haben diese Maske als unangenehm empfunden", sagt Einzelhandelssprecher Tobias Sonna aus Weiden. Die medizinische Maske sei wesentlich angenehmer. "Das ist ein Schritt in Richtung Normalität", findet er. Dass auch die Begrenzung der Kundenzahl pro Quadratmeter aufgehoben werden soll, sei zwar gut, aber nicht ausschlaggebend. "Wir werden uns freiwillig weiter daran halten, da es für viele Kunden deutlich angenehmer ist, wenn es nicht ganz so eng zugeht." Für sehr kleine Läden könne dies natürlich eine Erleichterung sein. "Aber für große Geschäfte war das kein Problem", meint Sonna. Dennoch ist er froh, dass er in seinem Geschäft die 3G-Regelung nicht kontrollieren muss. "Bei uns bleibt der durchschnittliche Kunde ja nicht ganz so lang, wie in der Gastronomie."

Das meint Frank Stüdemann

Deutschland & Welt
Info:

In welchen Bereichen gilt die 3G-Regelung

  • Ab einer 7-Tage-Infektionsinzidenz von über 35 gilt im Innenbereich die 3G-Regel: Zugang haben nur Geimpfte, Genesene oder aktuell Getestete.
  • Dies betrifft öffentliche und private Einrichtungen wie Veranstaltungen, Sportstätten, Fitnessstudios, Theater, Kino, Museen, Gastronomie, Beherbergung, Krankenhäuser, Bibliotheken, und Musikschulen sowie Freizeiteinrichtungen wie Bäder, Saunen, den touristischen Reisebusverkehr und ähnliches.
  • Für Kinder, die noch nicht eingeschult sind, gibt es Ausnahmen. Schüler gelten mit Blick auf die regelmäßigen Tests in der Schule als getestet.
  • In Alten- und Pflegeheimen, auf Messen und bei größeren Veranstaltungen über 1000 Personen gilt 3G inzidenzunabhängig sowohl im Innen- als auch im Außenbereich.
  • Ausgenommen von 3G sind Privaträume, Handel, der ÖPNV, Veranstaltungen ausschließlich unter freiem Himmel bis 1.000 Personen und Gottesdienste.
  • Für Veranstaltungen (Sport, Kultur, Kongresse)
    bis 5.000 Personen darf die Kapazität zu 100 Prozent genutzt werden.
  • Sind es mehr als 5.000 Personen, dürfen 50 Prozent der weiteren Kapazität des Veranstaltungsorts genutzt werden.
  • Wird der Mindestabstand im Innenbereich unterschritten, gilt nach den allgemeinen Regeln eine ständige Maskenpflicht, die vom Veranstalter zu gewährleisten ist.
  • Bei Veranstaltungen ab 1000 Personen muss der Veranstalter ein Infektionsschutzkonzept ausarbeiten und unverlangt der Kreisverwaltungsbehörde vorlegen.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.