15.06.2021 - 10:48 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Oberpfälzer Softwareentwickler gründen Netzwerk

Software-Entwickler in der nördlichen Oberpfalz? Doch die gibt es. Und es sind gar nicht wenige. Ein neues Netzwerk schafft nun mehr Öffentlichkeit für diese Zukunftsbranche. Die Nordoberpfalz soll eine Software-Region werden.

Softwareentwickler bei der Puzzle Play GmbH in Altenstadt/WN.
von Siegfried BühnerProfil

Fast unbemerkt hat sich schon im vergangenen Jahr ein Netzwerk von Software-Entwicklern in der nördlichen Oberpfalz gegründet: „Digital Craftsmanship Nordoberpfalz“ nennt sich der Zusammenschluss, dem inzwischen bereits mehr als 190 Mitglieder angehören. Angestrebt wird laut Internetseite, Softwarenentwickler der Region „firmenübergreifend zu vernetzen“. Die erste gemeinsame Veranstaltung, der sich selbst als „Community“ bezeichnenden Organisation, fand coronabedingt im Online-Format Ende 2020 statt. Es ging um „Digitalisierung der Urlaubsberatung mittels künstlicher Intelligenz“. Monatlich folgten zwischenzeitlich weitere Termine mit 30 bis 50 Teilnehmern.

„Nach jeder Veranstaltung meldeten sich bei uns 20 bis 30 neue Mitglieder“ sagt Thomas Schattan von der Speed4Trade GmbH in Altenstadt/WN als Mitglied des Führungsteams. Sobald die Pandemie es zulässt, sollen die Veranstaltungen in Präsenzform durchgeführt werden. Themen und Termine stehen bereits fest und sind auf der Internetseite des Netzwerks aufgeführt. Vorgenommen haben sich die Veranstalter, Technologie-unabhängig den Horizont zu erweitern und wechselseitig über Erfahrung und Expertise zu lernen. Wegkommen müsse man laut Schattan davon, dass Softwareentwickler in der nördlichen Oberpfalz immer nur „in der eigenen Suppe“ arbeiten. Dabei gehe es nicht darum, Betriebsgeheimnisse zu verraten, sondern um „fachlichen Austausch und Handkniffe“.

Übergeordnetes Ziel sei es, die nördliche Oberpfalz zu einer Software-Region zu entwickeln. Schritt für Schritt hat sich in der Region tatsächlich viel bewegt. Charakteristisch sind Unternehmen mit Mitarbeiterzahlen im zweistelligen Bereich. Sie arbeiten als Dienstleister in der Entwicklung von Softwareprodukten für weite Teile der Wirtschaft. Aber auch Großbetriebe unterhalten längst ihre eigene Software-Abteilung. Schließlich ist eine gut funktionierende Software im Zeitalter der Digitalisierung in immer mehr Produkten und Dienstleistungen unverzichtbar.

Viel Lob für dieses Softwareentwickler-Netzwerk kommt auch von Florian Rieder, dem IHK-Geschäftsstellenleiter in Weiden. „Das Netzwerk Digital Craftsmanship Nordoberpfalz verbindet maßgeschneidert die Softwareentwickler der Wirtschaftsregion und zeigt, wie attraktiv die hiesige Branche auch im überregionalen Vergleich ist. Wir freuen uns sehr, dass wir als Kammer diese herausragende Initiative als Teil des Fachkräftemarketings für die Nordoberpfalz unterstützen dürfen.“

Weidener Softwareentwickler ausgezeichnet

Weiden in der Oberpfalz
Hintergrund:

Das Netzwerk „Digital Craftsmanship Nordoberpfalz“

  • Netzwerk von aktuell fast 200 Softwareentwickler aus der Nordoberpfalz
  • Ziel ist es, Softwareentwickler der Region zu vernetzen, über die Grenzen der Firmen hinweg.
  • Regelmäßige Vorträge und Diskussionen, aktuell noch via Zoom; am 20. Juni wollen sie etwa über das "Serverless Development in der AWS-Cloud" sprechen
  • Im Führungsteam: Florian Rieder (IHK), Luca Wunderlich (IGZ), Richard Fichtner (XDEVSoftware), Roland König (Freiberufler), Thomas Schattan (Speed4Trade).
  • Weitere Informationen zum Netzwerk und zu den Vorträgen unter: www.dc-nordoberpfalz.de

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.