27.05.2019 - 17:55 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

SPD: Hausbesuche in Muglhof

Ein Ergebnis, das auf den Magen schlägt. Null Komma null Prozent hat die SPD bei den Europawahlen in Muglhof erzielt. Der zuständige Ortsvorsitzende von Weiden-Ost, Horst Fuchs, ist schockiert, Den Kopf aber lässt er nicht hängen.

Horst Fuchs, Vorsitzender der SPD Weiden-Ost.
von Volker Klitzing Kontakt Profil

Das jedenfalls vermittelt er im Gespräch mit Redakteur Volker Klitzing.

ONETZ: Herr Fuchs, was hat die SPD den Muglhofern getan?

Horst Fuchs: Ich weiß es nicht. Als ich am Montagmorgen im Neuen Tag gelesen habe, dass wir bei der Europawahl in Muglhof keine einzige Stimmer erhalten haben, war ich zunächst sprachlos. Wir haben dort noch nie viel erreicht, auch bei Kommunalwahlen, aber so etwas ... Ich bin echt erschüttert.

ONETZ: Wie viele Mitglieder hat denn der Ortsverein Weiden-Ost?

Knapp 100.

ONETZ: Und von denen wohnt tatsächlich keiner in Muglhof?

Nein. Aber das ist leider so. Ich kann's mir trotzdem nicht erklären. Wir haben gute Kontakte zur Feuerwehr und sind auch beim Dorffest dabei. Ich bin schockiert.

ONETZ: Was bedeutet das Ergebnis mit Blick auf die Kommunalwahl 2020? Immerhin gibt es in Muglhof, zu dem auch Matzlesrieth, Mitterhöll, Unterhöll, Oedenthal und Trauschendorf gehören, rund 200 Wahlberechtigte.

Bei der Kommunalwahl geht es um Leute, die man kennt, wie zum Beispiel Bürgermeister Jens Meyer.

ONETZ: Welche Folgen hat das Nuller-Ergebnis?

Wir haben demnächst Vorstandssitzung. Dort wird die Europawahl Thema sein. Ich für mich habe sofort beschlossen, Hausbesuche zu machen. Flyer oder Flugblätter nutzen da nicht viel. Der Kontakt ist wichtig. Ich hoffe, dass auch andere Stadtratskandidaten mitziehen. Und wir werden sicher mit einer größeren Gruppe beim Dorffest in Muglhof auftauchen.

ONETZ: Auch wenn die SPD in Muglhof noch nie viel erreicht hat, schlägt eine Null-Nummer doch aufs Gemüt.

Das ist mit Sicherheit so. Aber wir werden den Kopf nicht hängen lassen.

Der Ortsteil Muglhof:

Muglhof war Sitz eines nicht mehr vorhandenen Schlosses und ist rund 200 Jahre älter als Weiden. In 22 Jahren steht die 1000-Jahr-Feier an. Zu Muglhof, früher "Mogenriut", gehören auch Matzlesrieth, Mitter- und Unterhöll, Oedenthal und Trauschendorf. 1818 wurde es zur politischen Gemeinde, 1972 nach Weiden eingemeindet. Die Ortseile zählen rund 300 Einwohner. (vok)

Kommentar:

Offensiv-Spiel

Die Null muss stehen, so lautet einer der legendären Sprüche von Schalkes Kult-Trainer Hub Stevens. Doch was für den Fußball gelten mag, ist für andere Bereiche unseres gesellschaftlichen Lebens noch lange nicht folgerichtig. Das musste jetzt die SPD bei den Europawahlen in Muglhof schmerzhaft erfahren. Da stand die Null nicht nur hinten, sondern auch vorn, und überhaupt überall. Keine einzige Stimme für die Sozialdemokraten. Bei knapp 200 Wahlberechtigten.
Ist ja nur Europawahl, hat mit den OB- und Stadtratswahlen im März 2020 nichts zu tun. Da werden Köpfe gewählt. So lautet schnell das Fazit, Vorschnell? So verweisen die Muglhofer nicht auf die möglicherweise falsche Agrarpolitik der SPD in Europa als Grund für ihr Wahlverhalten. Es fehlen ihnen ganz einfach Präsenz und Wertschätzung vor Ort. Ein anderes Beispiel lässt sich an der AfD festmachen. Sie schneidet besonders am Hammerweg und in der Stockerhut gut ab. Auch dort ist nicht nur Europa schuld. Hinten die Null, aber die Tore müssen vorne geschossen werden. Am Haus-Tor. Beim verbalen Zweikampf mit dem Wähler.

Von Volker Klitzing

Das sagen die Muglhofer zu ihrem SPD-Nicht-Ergebnis

Muglhof bei Weiden in der Oberpfalz

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos aus der Region

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.