27.05.2021 - 12:58 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Städtische Bauprojekte und Temposünder Thema im CSU-Ortsverband Rehbühl

Die Bebauung des Turnerbund-Geländes am Hammerweg ist nur eines von mehreren Großprojekten, das die Stadt in den kommenden Jahren anpackt.
von Externer BeitragProfil

Unter anderem die Vielzahl geplanter Bauprojekte in der Stadt Weiden war Thema in einer digitalen Zusammenkunft des CSU-Ortsverbandes Rehbühl, zu der Vorsitzender Stephan Gollwitzer die Mitglieder eingeladen hatte. Erstmals nahm auch Fraktionsvorsitzender Benjamin Zeitler teil. Die CSU habe bei manchem Thema "die Handbremse gelöst", sagte Zeitler. So zum Beispiel bei der Wohnbebauung im Bereich Turnerbund durch einen privaten Bauherrn, Neubau der Realschule durch PPP (Anm. d. Red.: PPP steht für Private Public Partnership. Ein privater Investor baut, die Stadt least das Schulhaus.) und die Obdachlosenunterkunft durch einen Generalunternehmer. Eine städtische Verschuldung von 100 Millionen Euro, wie sie Oberbürgermeister Jens Meyer in einem Interview angedeutet hat, sei für ihn nicht tragbar.

„Wir können nicht gleichzeitig drei Schulen neu bauen oder sanieren und dazu die täglichen Herausforderungen leisten“, fuhr der CSU-Fraktionsvorsitzende fort. Für die CSU seien Schulden nicht unendlich und deswegen müsse immer wieder auf die städtischen Finanzen hingewiesen und ein kritisches Auge darauf geworfen werden. Auch die Kommunikation zwischen dem OB und der Fraktion läuft auf Sparflamme, so Zeitler.

Ein Lob gab es vom Fraktionschef für die Vorsitzende des Schwimmvereins, Ilona Forster. „Sie hält das Schiff auf Kurs“, merkte er an und bat die Badegäste um Nachsicht für die eingeschränkte Nutzung des Bades während der Sanierungsarbeiten.

Abschließend kam Vorsitzender Stephan Gollwitzer noch auf einige Bürgeranliegen zu sprechen. So beschäftige der Flächennutzungsplan den Stadtrat. Es gehe um Flächen, die auch den Stadtteil berühren. „Grundstücke im Bereich Am Rehmühlbach oder Hinterm Rehbühl bis zur Autobahn könnten nach Klärung der Eigentumsverhältnisse für Wohn- und Mischgebiete zum Tragen kommen“, sagte Gollwitzer. Wohnraum und Wohnfläche seien Mangelware in der Stadt.

Ein weiteres Thema betraf die Joseph-Haas-Straße. Hier soll eine Geschwindigkeitsmessung vorgeschlagen werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.