21.02.2020 - 11:52 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Überfall auf Uhren Heinz: Fünfter Täter im Gefängnis

Im September 2017 war "Uhren Heinz" in der Ringstraße überfallen worden. Für das Ehepaar S. waren es fürchterliche Minuten. Vier Täter sind verurteilt. Jetzt kommt ein fünfter Beteiligter hinter Gitter. Durch einen unerwarteten Zufall.

Samstag, 2. September 2017: Überfall auf Uhren Heinz. Jetzt ist ein fünfter Beteiligter aus der litauischen Tätergruppierung verurteilt worden.
von Christine Ascherl Kontakt Profil

Gegen Audrius P. (35) bestand seit dem Überfall ein europäischer Haftbefehl. Im September ging der Litauer der deutschen Polizei ins Netz. Als er bei einer Baustelle in Frankfurt am Main falsch abbog, hielt ihn eine Streife an.

Am Donnerstag verurteilte ihn das Schöffengericht am Amtsgericht Weiden zu 3 Jahren Haft wegen Beihilfe zum versuchten schweren Raub und zu gefährlicher Körperverletzung. Der 35-Jährige war der Fahrer der Tätergruppe. Er will nur geahnt haben, dass ein Überfall geplant war. Während des Raubes blieb er in Tschechien.

Fest steht: Audrius P. steuerte den Kleinbus, der die Täter 1200 Kilometer aus Kaunas in Litauen nach Tschechien brachte. Dort schlugen die Litauer für einige Tage eine Art "Hauptquartier" auf. Mindestens acht Männer quartierten sich in Hotels in Eger und Franzensbad ein. Die Hälfte war unter 18 Jahre alt. Von dort aus reisten sie mit dem Zug nach Bayern ein und spionierten in den Tagen vor dem Überfall erst ein Juweliergeschäft in Fürth, dann den Laden in Weiden aus.

Russische Granate in Tüte

Der Überfall scheiterte damals am energischen Auftreten des Ladeninhabers (62), der seiner Frau zu Hilfe kam. Vier Täter hatten das Geschäft am Samstagvormittag, 2. September 2017, betreten und der Geschäftsfrau Pfefferspray ins Gesicht gesprüht. Sie hatten eine russischen Handgranate (entschärft) und eine täuschend echt aussehenden Softair-Pistole dabei, die nicht mehr hervorgeholt wurden, weil der 62-Jährige alle Vier zur Tür hinaus bugsierte. "Allen Respekt", meinte Richter Hubert Windisch.

Der Verdacht, es könne sich bei Audrius P. um den Kopf der Bande handeln, ließ sich vor Gericht nicht verifizieren. Dies ist nach wie vor der starke Eindruck des Sachbearbeiters bei der Kriminalpolizei Weiden, Kriminalhauptkommissar Gilbert Fehlner. Audrius P. war im Prozess 2018 von einem der Räuber schwer belastet worden: Der 17-Jährige sagte aus, dass Audrius P. die Waffenimitate und Brecheisen besorgt habe. Er habe die Hotels bezahlt und das Zielobjekt benannt.

Verteidiger Marc Steinsdörfer plädierte auf 2 Jahre 9 Monate. Das Geständnis habe ein schlankes Verfahren ermöglicht. Dem Ehepaar blieb erspart, noch einmal vor Gericht kommen zu müssen. Der Angeklagte habe die Tat aus finanzieller Not begangen. "Das kaufe ich ihm ab." Aus seiner Tätigkeit wisse er um die wirtschaftlichen Verhältnisse in osteuropäischen Ländern, "die wir uns vielleicht nicht vorstellen können". Auch persönlich sei die Situation gerade schwierig: Audrius P. sei vor zwei Monaten Vater geworden. Das Kind habe er noch nie gesehen. Der Staatsanwalt Matthias Biehler wies auf die massiven Folgen für die Überfallenen hin und forderte 3 Jahre 6 Monate.

Folgen für ein Leben lang

"Das ist ein Vorfall, der einen vielleicht das ganze Leben beschäftigt", erinnerte auch Richter Hubert Windisch an die gravierenden Auswirkungen, nicht nur durch das Pfefferspray, sondern auch psychischer Art. Kurze Zeit später gab das Ehepaar den Juwelierladen auf, früher als geplant.

Damit sind fünf Urteile gefallen. Im April 2019 hatte die Jugendkammer am Landgericht Weiden drei Bewährungsstrafen unter zwei Jahren für die drei Jugendlichen (zur Tatzeit 16, 17, 17 Jahre) verhängt. Der damals 61-jährige Begleiter, der beim Überfall vorausging, wurde zu 4 Jahren und 10 Monaten Haft verurteilt. Jetzt fehlt nur noch einer: Der 23-Jährige Erikas G., der mit dem Brecheisen die Vitrinen zerschlagen sollte, konnte bislang nicht festgenommen werden.

Das Urteil Raubüberfall auf Uhren Heinz vom April 2019

"Milchbubis" in Fußfesseln: der Prozessauftakt

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.