10.06.2021 - 19:59 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Unwetter im Landkreis Neustadt/WN: Vollgelaufene Keller und überschwemmte Straßen

In Weiden und dem Kreis Neustadt kommt es am Donnerstag nach schweren Gewittern zu rund 90 Feuerwehreinsätzen. Die Stadt Windischeschenbach trifft es in dieser Woche bereits zum zweiten Mal. Vor allem Keller laufen voll.

Eine Gewitterfront zieht am Donnerstag über Weiden und den Kreis Neustadt hinweg und sorgt für Überschwemmungen.
von Stephanie Hladik Kontakt Profil

Über die nördliche Oberpfalz sind am Donnerstagnachmittag schwere Gewitter gezogen. Diese haben ihre Spuren hinterlassen. Nach zehn Minuten waren gegen 16.30 Uhr bei der Integrierten Leitstelle Nordoberpfalz bereits 88 unwetterbedingte Meldungen eingegangen. Da zeigte die Unwetterkarte "Gefahrenstufe Rot" für Weiden und den nordöstlichen Landkreis. Vor allem Starkregen richtete die größten Schäden an. Und die gab es erneut in Windischeschenbach.

Bereits am vergangenen Wochenende hatte es bei einem Gewitter mehrere Einsätze in der Stadt gegeben. Der Rumpelbach flutete das neue "Zoigleck". Am Donnerstag nun wurden wieder Straßen und viele Keller überschwemmt. Der Stadtbach hielt diesmal, berichtete Pressesprecher Kreisbrandmeister Alexander Kleber auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien. "Da lagen noch die Sandsäcke vom letzten Mal, das hat geholfen."

Die Feuerwehr Windischeschenbach hatte rund 20 Einsätze zu bewältigen. In Gleißenthal drohte der Dorfweiher über die Ufer zu treten. Auf der Bahnstrecke Weiden – Oberkotzau wurden die Gleise erneut durch Schlamm und Geröll verschmutzt.

Mit Überschwemmungen und dem Auspumpen von Kellern waren auch die Feuerwehren im Ortsbereich von Altenstadt/WN beschäftigt. Unterstützt wurden die Einsatzkräfte bei den knapp 20 Einsätzen von der Meerbodenreuther und Roschauer Wehr. Mit 30 Helfern war die Feuerwehr in Neustadt/WN bei 22 Einsätzen unterwegs. Auch hier bahnte sich der Starkregen den Weg in viele Keller.

Kreisbrandrat Marco Saller wusste auf Nachfrage außerdem von vollgelaufenen Keller in Reiserdorf und Leuchtenberg zu berichten. In Störnstein wurden Gehwege überschwemmt, während in Schwarzenbach ein umgefallener Baum beseitigt werden musste.

Relativ glimpflich kam die Stadt Weiden davon. Für kurze Zeit musste die überschwemmte Unterführung der Neustädter Straße gesperrt werden. In der Mooslohestraße, Vohenstraußer Straße und "Am Krumpes" hoben die Wassermassen mehrere Gullideckel hoch. "Wir hatten scheinbar großes Glück", so Schieders Fazit.

Ein Rohrbruch der Hauptversorgungsleitung von Neunkirchen bei Weiden beschäftigte zudem die Mitarbeiter der Stadtwerke noch bis in die späten Abendstunden. Das Malheur war kurz bevor das Unwetter aufzog, passiert.

Warum man Gewitter nicht berechnen kann

Oberpfalz

Ein Rohrbruch beschäftigt die Einsatzkräfte zusätzlich

Weiden in der Oberpfalz
Starkregen und Hagel prasseln am Donnerstagnachmittag in Altenstadt/WN auf die Dächer.
Der Gewittersturm knickt auf der Brücke an der Ortseinfahrt bei Neustadt/WN eine Birke. Dabei wird eine Straßenlaterne beschädigt.
Auf den Bahngleisen auf der Strecke Weiden - Hof sammelte sich bei Schweinmühle (Windischeschenbach) Schlamm aufgrund des Unwetters. Die Einsatzkräfte mussten schaufeln.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.