08.06.2021 - 10:41 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Weiden: "Fridays for Future"-Fahrraddemo für sozialgerechte Klimapolitik

Viel Aufmerksamkeit für ihre Themen bekamen die "Fridays for Future"-Aktivisten bei ihrer Radldemo durchs Stadtgebiet. Dabei forderten sie nicht nur, sondern lobten die Stadt Weiden auch.

von Helmut KunzProfil

Die Weidener „Fridays for Future“-Gruppe trotzte am Sonntagnachmittag dem Wetter. Bei strömenden Regen starteten zwei Dutzend Klimaaktivisten und zwei Polizeifahrzeuge von der Max-Reger-Halle aus zu ihrer „Mobilität jetzt“-Tour, die sie durch die Bahnhofstraße und über den Rot-Kreuz- und Schlörplatz zum Mauermann-Brunnen am Unteren Markt führte.

Es ging ihnen vor allem darum, die Aufmerksamkeit auf ihre Botschaft von einer sozialen, gerechten und vor allem zukunftstauglichen Klimapolitik sowie einer effektiven Verkehrswende in Weiden zu lenken.

Aus für Flugplatz Latsch

Auf lokaler Ebene forderten die Teilnehmer einen kostenlosen ÖPNV für alle, übergangsweise jedenfalls für alle unter 25 Jahre sowie für Menschen mit geringem Einkommen. Ihr Protest beinhaltete auch die Forderung nach flächendeckenden Fahrradabstellmöglichkeiten am ZOB, in Bahnhofsnähe und in der Altstadt. Außerdem sollte, wenn es nach dem Willen der Klimaaktivisten gehe, der Flugplatz Latsch weichen und das eingesparte Geld in die Fahrradinfrastruktur investiert werden.

“Deshalb bleibt es Aufgabe unserer Bewegung, unsere Forderungen beständig mit Aktionen zu begleiten. Unterstützt uns dabei, besser noch, macht mit in der Weidener FfF-Gruppe“, ermunterte Organisator Lukas Prölß bei der Abschlusskundgebung in der Fußgängerzone die Mitstreiter. Hier gab es zehn Redebeiträge. Unter anderem wurde die Deutsche Bahn aufgefordert, endlich Barrierefreiheit an allen Bahnhöfen und Haltepunkten zu schaffen.

Ausbau von Fahrradwegen

An die Stadt wurde appelliert, den Ausbau bereits vorhandener Fahrradwege – hier besonders in der Frauenrichter Straße – zu forcieren. „Fridays for Future“ begrüßte angesichts der Brisanz zunehmender Erderhitzung das Vorhaben der Stadt Weiden, nun ebenso wie andere Städte und Landkreise die Stelle eines Klimamanagers zu schaffen.

„In Weiden wurde bislang nun noch keine Stelle Klimamanager eingerichtet, sondern ein Klimabeirat berufen. Er hat wenig Gewicht, ein zahnloser Tiger, wenn überhaupt. Fridays for Future Weiden beteiligt sich trotzdem. Beisitzer eines nichtbeschließenden Gremiums können lediglich darauf hoffen, dass Vorschläge nicht nur am Rande als Rat oder Denkanstoß gesehen werden, sondern, dass sie auch Handlungen zur Folge haben“, machte Tim Ramm deutlich. Er wurde gemeinsam mit Gloria Bauer als Mitglied des Klimabeirats der Stadt benannt. Viel Aufmerksamkeit schafften sich die Redner vor allem bei den Gästen in der Außengastronomie.

Fridays for future Amberg nimmt Stadtrat in die Pflicht, um Klimaziele zu erreichen

Amberg

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.