28.05.2020 - 16:09 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Weidener Autokino startet in Windischeschenbach

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

In Weiden scheitert das Autokino an den Bauvorschriften. Das Neue-Welt-Kinocenter findet dennoch einen Weg, die Idee zu realisieren und zieht nach Windischeschenbach.

Evelyn und Lisa Nadler freuen sich auf den Start in die Kinosaison nach Corona am 15. Juni. Am Wochenende zeigen sie fünf Filme im Windischeschenbacher Autokino.
von Helmut KunzProfil

Das Weidener Autokino ist zwar Geschichte, aber das „Neue-Welt-Kinocenter“ geht trotzdem an den Start. Wie Geschäftsführerin Lisa Nadler betont, wird sie am kommenden Wochenende fünf Filme in Windischeschenbach zeigen, nachdem eine Genehmigung in Weiden an den Bauvorschriften gescheitert war. „Wir sind mit Oberpfalz-Events eine Kooperation eingegangen." Die Agentur habe bereits Erfahrung mit dem "Django 3000"-Autokonzert gesammelt. Diesen Freitagabend um 19.30 Uhr geht’s los mit „Das perfekte Geheimnis“.

Die Leinwand sei eine LED-Konstruktion, etwas kleiner, aber ähnlich der, wie sie in Weiden geplant war. In Windischeschenbach gab’s keinerlei Probleme bei der Genehmigung. "Die Anfrage aus Windischeschenbach kam, nachdem die Veranstalter gelesen haben, dass Weiden geplatzt sei," berichtet Lisa Nadler über das Zustandekommen des Kontakts zu Oberpfalz-Events. „Ich fand das sofort super.“ Übrigens: Die LED-Wand, die in Weiden an bürokratischen Hürden scheiterte, stehe jetzt in Bayreuth. "Dort klappte das kurzfristig. Am vergangenen Wochenende wurden hier schon Filme gespielt."

„Wir hatten ja die komplette Hardware für das Weidener Autokino schon angeschafft. Jetzt soll sie auch eingesetzt werden.“ Von Freitag bis Montag gibt es fünf Vorführungen. Am Samstagabend folgt „Joker“, Sonntagnachmittag gibt es eine Kindervorstellung mit „Willkommen im Wunder Park“. Abends wird dann „A Star is born“ gezeigt und am Montagabend schließt der Reigen mit „Leberkäsjunkie“.

Lisa Nadler ist nach der Absage in Weiden ein Stein vom Herzen gefallen. „Wir sind happy, dass das jetzt doch noch funktioniert.“ Tickets für die Vorstellungen können bereits online bei Oberpfalz-Events gekauft werden. Besucher würden auf dieselbe Weise am Platz eingewiesen, wie beim Autokonzert. Es gebe auch Burger, Nachos und Popcorn vor Ort, auf Vorbestellung oder nachmittags zum Mitnehmen direkt im Neue-Welt-Kinocenter.

Das Kino an der Fichtestraße werde am 15. Juni wieder durchstarten. „So habe es Ministerpräsident Markus Söder wenigstens angekündigt.“ Man werde sich jetzt ein Konzept überlegen. Fraglich sei allerdings, ob die 50-Personen-Regelung das komplette Kino oder jeden einzelnen Kinosaal betreffe. Letzteres würde sich rechnen. Die Betreiber hoffen, dass während der Vorstellung keine Maskenpflicht verlangt wird. "Das würden wir unseren Gästen nicht zumuten."

Natürlich werde es zu Beginn nicht täglich gleich drei Vorstellungen geben. „Wir werden wahrscheinlich mit einem Saal und einer Abendvorstellung öffnen. Dann werden wir sehen, wie sich das Ganze weiterentwickelt.“ Einen „neuesten Film“ gebe es aktuell nicht. Erst Ende Juli werde wohl der neue „Mulan“ anlaufen. „Wir werden Filme zeigen, die im Kino liefen, als wir zusperren mussten.“ Filme wie „Lassie“ oder „Die Känguru Chroniken“.

„Ich werde aber auch über Facebook eine Anfrage starten, was sich die Kunden gerne wünschen. Vielleicht ja mal einen Klassiker, wie ‚Harry Potter‘ oder ‚Herr der Ringe‘“. Alles sei machbar.

Weidener Autokino scheitert an den Bauvorschriften

Weiden in der Oberpfalz
Kommentar:

Cineast am Steuer

Django 3000“ mögen noch so gut draufgewesen sein – ihren Auftritt durch eine Windschutzscheibe zu verfolgen, ganz bequem vom Fahrersitz aus, das wäre nichts für mich gewesen. So richtig rockt es doch nur in der Gemeinschaft, der Kontakt mit anderen Fans, auch das Miteinander-Klatschen und -Jubeln, gehört einfach dazu.
Mit dem Autokino verhält es sich anders, weil ein Film nicht auf dieses Gemeinschaftserlebnis angewiesen ist. Im Gegenteil: Je mehr der Zuschauer alles um sich herum ausblenden kann, desto intensiver nimmt er das Geschehen auf der Lein- oder eben LED-Wand wahr. Deshalb hat ein Autokino sogar klare Vorteile gegenüber dem geschlossenen Saal. Zum Beispiel: In der eigenen Karre kann jeder nach Lust und Laune mit der Chipstüte rascheln – es stört niemanden (außer vielleicht den eigenen Begleiter). Ebenso verhält es sich mit Körpergeräuschen aller Art wie – zum Beispiel – Schnarchen. Und überhaupt. Sollte sich der Film als ziemlich unerquickliche Angelegenheit herausstellen, muss man nicht gleich unter großem Aufsehen vom Feld rumpeln. Keiner kriegt es mit, wenn der Cineast am Steuer heimlich das Smartphone zückt und die Netflix-App startet. In diesem Sinne: Film ab!

Ralph Gammanick

Das erste Autokonzert mit "Django 3000"

Windischeschenbach

Der Veranstalter zieht Bilanz

Windischeschenbach
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.