06.05.2019 - 11:36 Uhr
WeiherhammerOberpfalz

Erst Blühstreifen, dann Baustelle: Neues vom Seniorenprojekt "Alia"

Außerhalb Weiherhammers ist es um das geplante Pflegedorf an der Hauptstraße still geworden. Vor 2021 wird dort wohl auch keine Baustelle entstehen. Aber darum gehe es gar nicht, erklärt Projektleiter David Rester. "Alia ist viel mehr."

Pflegewissenschaftler David Rester ist der führende Kopf hinter dem Seniorenprojekt "Alia". Es ist ein Vorhaben der Lars-und-Christian-Engel-Stiftung. Die Namensgeber sind Inhaber der BHS Corrugated mit Sitz am Beckenweiher in Weiherhammer.
von Friedrich Peterhans Kontakt Profil

Alia ist der Name des Vorhabens. Die Abkürzung steht wahlweise für "Agil leben im Alter" oder lateinisch "auf anderem Wege". Das Ganze ist ein Projekt der Lars-und-Christian-Engel-Stiftung, kurz Luce.

"Die Luce-Stiftung wird nicht Bauherr, Träger oder Betreiber", unterstreicht Pflegewissenschaftler Rester. "Wir sind Ermöglicher." Er könnte sich etwa vorstellen, dass Caritas, Diakonie, BRK und andere miteinander etwas auf die Beine stellen. "Schauen Sie mal auf die Autoindustrie. Audi, BMW und weitere entwickeln doch auch Batterien miteinander." Ebenso zeichneten sich die ostbayerischen Hochschulen durch Kooperationen aus.

Über allem stehe der Leitgedanke der Luce-Stiftung: eine innovative Bildungs- und Wissensregion in der nördlichen Oberpfalz schaffen. So könne Weiherhammer durch Alia die Demografie mitgestalten. Rester spricht in diesem Zusammenhang lieber von "Entjüngung" statt von "Überalterung". Den Stiftungszweck könne das Seniorenprojekt mit Fort- und Weiterbildungsansätzen für Pflegekräfte erfüllen. "Nur dadurch bekommen Sie auch gutes Personal", erklärt Rester.

Ein Beispiel dazu nennt er "You Care". Es sei videobasiert. Das könnte so ablaufen: Eine Pflegekraft werde an einem modernen medizinischen Gerät geschult. Das wird mit einer 360-Grad-Kamera aufgezeichnet. Der Mitarbeiter kann dann am Patientenbett eine Virtual-Reality-Brille aufsetzen und das Video, das er selbst mit produziert hat, abrufen. So könne er zielgerichtet am Patienten arbeiten.

Für solche Pläne habe sich ein Rufkonsortium gegründet, das einen gemeinsamen Forschungsantrag gestellt hat. Dabei sind unter anderem die Hochschulen Amberg-Weiden und Deggendorf mit an Bord, die Luce-Stiftung und mehrere Firmen. Ein Ansatz kann sein, wie Technik und Bildung bei der Versorgung von Menschen mit Demenz helfen kann.

Rester ist überdies ein Verfechter von mehr Kompetenz für Pflegende. "Warum muss unbedingt ein Arzt Stützstrümpfe verschreiben? Man gewinnt Menschen, indem man ihnen Verantwortung überträgt."

Etliche dieser Experten sollen dann einmal auf den 14 000 Quadratmetern an der Hauptstraße in Weiherhammer arbeiten. Der Arbeitstitel "Seniorenpark" für die Bebauung, der auch auf den Luce-Webseiten auftaucht, soll noch verschwinden. Unter anderem, weil in etlichen Alia-Bürgerbeteiligungsforen und Arbeitskreisen von vielen Seiten dort ein Kindergarten angeregt werde. In der Tat tauchen in Weiherhammer immer öfter Stimmen auf, die davon sprechen, dass die Gemeinde eine zweite Kita an der Hauptstraße bauen könnte, weil die bestehende aus allen Nähten platzt.

Die Luce- und Alia-Leute könnten sich mit generationenübergreifender Bebauung durchaus anfreunden. Auf den Luce-Internetseiten finden sich weitere Schlagworte wie Café und Restaurant, Senioren-WG, Demenz-WG, Tag-und Nacht-Pflegedienst sowie eine Sega-Akademie. "Sega" ist der Verein zur Förderung seelischer Gesundheit in Amberg. All diese Pläne sind zurzeit nur Vorschläge. 2020 sollen sie konkretisiert werden, 2021 könnte der Bau losgehen.

Doch bevor an der Hauptstraße die Bagger anrollen, soll dort zumindest für kurze Zeit der Natur der rote Teppich ausgerollt werden, genauer gesagt ein Blühstreifen. "Alia" spendiert dazu allen Interessenten Blumensamen für eine einjährige Blüte. Die Aussaat-Aktion dazu ist am Dienstag, 7. Mai, von 17.30 bis 19.30 Uhr sowie am Donnerstag, 9. Mai, von 9.30 bis 11 Uhr. Willkommen ist jeder.

Die Luce-Stiftung:

Die Brüder Lars und Christian Engel, beide Geschäftsführer der BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, haben im Herbst 2016 die Luce-Stiftung gegründet. Sie ist gemeinnützig, Mitglieder des Stiftungsvorstandes sind Professor Erich Bauer als Vorsitzender und Diplom-Kaufmann Ernst Weig. Dem Stiftungsrat gehören neben den namensgebenden Engel-Brüdern, Professorin Karin Donhauser, Dr. Wolfgang Zeitler, und Sigmund Gottlieb an. Letzterer ist bekannt als früherer Chefredakteur des Bayerischen Fernsehens. An der OTH ist er Honorarprofessor für das Fachgebiet Journalismus. (phs)

Mehr- zum Alia-Projekt

Weiherhammer
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.