16.07.2018 - 12:38 Uhr
Wernberg-KöblitzOberpfalz

Deutliche Worte an die CSU

Die Ehrung treuer Mitglieder und Delegiertenwahlen stehen im Mittelpunkt des Treffens des SPD-Ortsvereins im Garten der Vorsitzenden Marianne Schieder. Landtagskandidat Peter Wein spart dabei nicht mit Kritik an der CSU.

Ortsvorsitzende Marianne Schieder (Sechste von links) und Landtagskandidat Peter Wein (Siebter von links) ehrten (von links) Josef Weber, Christa Mösbauer, Georg Zwack, Felix Blotzki, Renate Blau, Franz Bauer und Alexander Werner für ihre langjährige Treue.
von Externer BeitragProfil

In ihrer Einführung stimmte Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder die Mitglieder einer Mitteilung des SPD-Ortsvereins zufolge auf vier wichtige Jahre für die Sozialdemokraten ein: „In diesem Jahr Landtags- und Bezirkstags-, nächstes Jahr die Europawahlen, 2020 die Kommunalwahlen und ein Jahr später schon wieder Bundestagswahlen: Es gibt viel zu tun“, betonte die Abgeordnete demzufolge.

Peter Wein ging in seinem Beitrag auf die zentralen Themen des Wahlkampfs ein: beste Bildungschancen für Kinder, Sicherheit, Pflege und Gesundheit sowie die nachhaltige Förderung des ländlichen Raums. „Leider“, so der Kandidat, „ist es unglaublich schwierig, mit diesen so wichtigen Themen derzeit durchzudringen, weil sich Söder, Seehofer und die CSU benehmen wie die Axt im Walde“.

Kein Schulstandort dürfe mehr geschlossen werden. Junge Lehrerinnen und Lehrer bräuchten außerdem eine dauerhafte Anstellung und nicht eine Aneinanderreihung von Verträgen, die von September bis Juli laufen. Insgesamt müsse der Schwerpunkt in der Bildungspolitik auf den Grundschulbereich gelegt werden. „Wir müssen die Bildungspolitik vom Kopf auf die Füße stellen und gerade in der Grundschule eine wesentliche bessere individuelle Förderung für unsere Kinder erreichen“, sagte Wein.

Es gehe aber auch darum, dass der ländliche Raum dauerhaft gleiche Entwicklungschancen bekomme wie die Ballungszentren. Dazu gehörten auch besondere Konzepte für die Pflege oder Ärzteversorgung im ländlichen Bereich, betonte der Kandidat abschließend. Ein besonderes Dankeschön sprach MdB Schieder anschließend an Josef Weber für sein großes Engagement bei allen organisatorischen Aufgaben aus.

Bevor der offizielle Teil in ein gemütliches Gartenfest münden konnte, wählten die Anwesenden Alexander Werner zum ordentlichen Delegierten sowie Christian Liebl und Marianne Schieder zu Ersatz-Delegierten für die Europa-Unterbezirkskonferenz am 23. September in Klardorf.

Hintergrund:

Langjährige Mitglieder geehrt

„Demokratie braucht Menschen, die Farbe bekennen und sich in einer demokratischen Partei für das Gemeinwohl einsetzen“: Mit diesen Worten leitete Bundestagsabgeordnete Schieder die Ehrung langjähriger Mitglieder des SPD-Ortsvereins ein. Franz Bauer, SPD-Ehrenmitglied und Ehrenbürger des Marktes, kann bereits auf 45 Mitgliedsjahre zurückblicken. Michael Hösl, Willibald Eimer, Felix Blotzki und Johann Schlegel sind bereits seit vier Jahrzehnten Mitglied. 35 Jahre gehören Johann Klinger und Richard Thaller der Partei an, 30 Jahre Johann Post und Brigitte Blau. Darüber hinaus ehrte Schieder Renate Blau und Rainer Achhammer für jeweils ein Vierteljahrhundert, Alexander Werner und Georg Zwack für 20 Jahre sowie Gerd Blotzki für 10 Jahre Zugehörigkeit zur SPD.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp