29.06.2021 - 12:22 Uhr
WinklarnOberpfalz

Bäckereien aus Winklarn und Schwandorf mit Staatsehrenpreis gewürdigt

Sie sind die Botschafter des täglichen Brots: 20 Bäckereien hat Ernährungsministerin Michaela Kaniber mit dem Staatsehrenpreis für das Bäckerhandwerk prämiert. Unter den Preisträgern sind zwei Betriebe aus dem Landkreis Schwandorf.

Staatsministerin Michaela Kaniber (links) und Landesinnungsmeister Heinrich Traublinger (rechts) überreichten an Sebastian und Felicitas Wellnhofer den Staatsehrenpreis für das bayerische Bäckerhandwerk.
von Philipp Mardanow Kontakt Profil

Bei einem Festakt in der Allerheiligen-Hofkirche in München würdigte die Staatsministerin, die neben Ernährung auch für die Ressorts Landwirtschaft und Forsten zuständig ist, die großartige Leistung, die Tag für Tag in den Bäckerei-Betrieben geleistet werde. Die mit dem Staatsehrenpreis für das bayerische Bäckerhandwerk ausgezeichneten Betriebe dürften zu Recht stolz sein – "sie gehören zu den besten Bäckerein Bayerns", sagte die Ministerin laut einer Pressemitteilung.

Insgesamt sind 20 Bäckerei-Betriebe aus ganz Bayern mit Medaillen und Urkunden ausgezeichnet worden. Die Fahnen der Oberpfalz haben zwei Bäckereien aus dem Landkreis Schwandorf hochgehalten: Die Bäckerei Wellnhofer aus der Marktgemeinde Winklarn und die Bäckerei Glaab aus Schwandorf. Zusammen mit Landesinnungsmeister Heinrich Traublinger überreichte Ministerin Kaniber die Auszeichnung an Felicitas und Sebastian Wellnhofer sowie an Marion und Christian Glaab.

Grundlage für die begehrte Auszeichnung, die diesmal bereits zum 20. Mal vergeben wurde, sind die Ergebnisse der jeweiligen Bäcker bei den jährlichen Brotprüfungen. Die Bewerber mussten über die vergangenen Jahre hinweg jährlich mindestens fünf verschiedene Brote zur Prüfung eingereicht haben, darunter drei gleichbleibende Brotsorten.

Die Arbeit der Bäcker sah Ministerin Michaela Kaniber als mit ursächlich für den Ruf Bayerns als "Genussland" an. "Jeder, der mal eine Zeit lang im Ausland war, vermisst unser leckeres Brot", wird die Ministerin in der Pressemitteilung zitiert. Das bayerische Bäckerhandwerk nehme auch bundesweit eine herausragende Stellung ein. Wie das Staatsministerium mitteilte, hätten von den rund 10 000 handwerklichen Betrieben in ganz Deutschland über 2200 Bäckereien ihren Sitz im Freistaat. Mit einem Jahresumsatz von fast 3,6 Milliarden Euro zählten die Bäcker zu den wichtigsten bayerischen Handwerksbranchen.

Bei den am Montag ausgezeichneten Unternehmen handelte es sich um die Preisträger aus dem vergangenen Jahr. Damals konnte die Verleihung dieser höchsten Auszeichnung für das bayerische Bäckerhandwerk wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Für heuer ist vorgesehen, dass die Staatspreise für 2021 wieder turnusgemäß im Dezember an die Bäckereien überreicht werden.

Bericht über eine Brotprüfung in der Bäckerinnung Schwandorf

Schwandorf
Staatsministerin Michaela Kaniber (links) und Landesinnungsmeister Heinrich Traublinger (rechts) überreichten Marion und Christian Glaab den Staatsehrenpreis für das bayerische Bäckerhandwerk.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.