25.08.2020 - 12:24 Uhr
Wurz bei PüchersreuthOberpfalz

Wurzer Sommerkonzerte: Heitere Töne aus schweren Trichtern

Das „Melton Tuba Quartett“ gibt es seit 33 Jahren. Nun trat das Ensemble zum mittlerweile dritten Mal bei den Wurzer Sommerkonzerten auf. Heftigen Applaus gab es da vor allem für Filmmusik.

Das Melton Tuba Quartett: das einzige Ensemble seiner Art in Deutschland.
von Redaktion ONETZProfil

Sie spielen in verschiedenen Philharmonien und Symphonieorchestern in Deutschland: Jörg Wachsmuth bei der Philharmonie Dresden, Heiko Triebener bei den Bamberger Symphonikern, Ulrich Haas bereichert die Duisburger Philharmoniker, Hartmut Müller das Wuppertaler Sinfonieorchester.

Trotzdem gibt es das „Melton Tuba Quartett“ seit 33 Jahren. Nun spielten die Tubisten zum dritten Mal in Wurz. Das Quartett begann mit dem „Hummelflug“ von Rimski-Korsakow. Zum „Baby Elephant Walk“ von Henry Mancini schlug die Kirchturmuhr. „Es hieß nicht Zauberflöte, sondern Zaubertuba“, behauptete das Quartett zu Mozarts Stück. Heiko Triebener trat als „Königin der Nacht“ mit schwarzer Perücke und Krönchen auf.

Die Titelmusiken der Agentenfilme mit Ethan Hunt, Peter Gunn und James Bond lockten Sonderapplaus hervor. Temporeicher Balkan-Pop brachte gute Laune ins Publikum.

Das Repertoire des Ensembles ist äußerst vielseitig. Das bewiesen die Vier mit ihren Versionen von Udo Jürgens „Aber bitte mit Sahne“, „Mit 66 Jahren“ und dem „ehrenwerten Haus“. Der „Street Beat“ von Michael Forbes zeigte, dass Jazz zur Tuba passt. Ein Frank-Sinatra-Medley mit „New York, New York“, „Something stupid“ oder „Strangers in the Night“ kam beim Publikum sehr gut an. Viel Beifall machte Zugaben unumgänglich: „What a wonderful World“ und das Finale der Wilhelm-Tell-Overtüre.

Frivole Klänge im Pfarrhof

Wurz bei Püchersreuth

Rita Kielhorn trotzt der Coronakrise

Wurz bei Püchersreuth
Heiko Triebener als "Königin der Nacht" in Mozarts "Zauberflöte", oder wie das Quartett behauptet "Zaubertuba".
Die "Königin" bedankt sich.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.