30.11.2020 - 17:00 Uhr
Zirkenreuth bei LeonbergOberpfalz

Neubau der Feuerwehr Königshütte komplett in Eigenleistung

In Zirkenreuth entsteht derzeit das neue Gerätehaus der Feuerwehr Königshütte. Beim offiziellen Spatenstich informierten die Verantwortlichen über den aktuellen Projektstand. Die Bauarbeiten sollen komplett in Eigenleistung erledigt werden.

In der Nähe des Spielplatzes in Zirkenreuth entsteht das neue Gerätehaus der Feuerwehr Königshütte. Im Bild (von links) Vorsitzender Christian Weiß, Stellvertreter Tobias Schmid, Alois Männer, Bürgermeister Johann Burger, Josef Siller und Kommandant Martin Teubner beim offiziellen Spatenstich.
von Josef RosnerProfil

Seit einer Weile schon herrscht Baustellenbetrieb auf einem Grundstück in der Nähe des Spielplatzes in Zirkenreuth. Die Fundamentarbeiten sind bereits erledigt, ebenso das Verlegen von Wasser-, Kanal- und Stromanschlüssen. Jetzt stand beim Neubauprojekt der Feuerwehr Königshütte der offizielle Spatenstich an.

Das Gebäude entsteht auf einer Grundfläche von 20 x 11 Metern, aufweisen wird es zwei Fahrzeugstellplätze, einen Schulungsraum sowie Umkleide- und Sanitärräume. Die Gebäudehülle wird komplett gemauert, eine Betondecke wird der Neubau nicht erhalten. Aufgesetzt wird auf das Gebäude ein Satteldach. Vorsitzender Christian Weiß und Kommandant Martin Teubner rechnen mit bis zu 3500 Stunden an Eigenleistung. Insgesamt stehe der Wehr ein Reservoir von 35 freiwilligen Mitarbeitern zur Verfügung, wie sie betonten.

Erfahrene Fachkräfte

Teubner zeigte sich stolz, dass der Verein erfahrene Fachkräften in den eigenen Reihen habe, die nach und nach mit eingebunden würden. Bei Bedarf sollen externe Fachleute eingeschaltet werden. Die Bauleitung bei den umfassenden Erdarbeiten lag bei Alois Männer, Unterstützung leisteten heimische Landwirte und Fuhrunternehmen. Die Bauleitung bei den Hochbauarbeiten und beim Innenausbau liegt bei Martin Teubner und Josef Siller. Wie die Verantwortlichen betonten, würden bei sämtlichen Arbeiten die georderten Hygiene- und Schutzregeln eingehalten.

In jedem Fall soll heuer noch die Bodenplatte erstellt werden. Allerdings fehle noch die Freigabe für die Tragwerksplanung (Statik). Damit werde aber bald gerechnet. Nach der Weihnachtspause sollen - soweit es die Witterung zulässt - die Maurerarbeiten beginnen.

Rund 220 000 Euro

Auf die Frage nach dem aktuellen Stand bei den Kosten verwies der Kommandant darauf, dass ein staatlicher Zuschuss von 57 750 Euro pro Fahrzeugstellplatz gewährt werde, also insgesamt 115 500 Euro. Zu den Gesamtkosten äußerte er sich nicht. Diese waren zuletzt in der Juni-Sitzung des Leonberger Gemeinderates genannt worden, als es grünes Licht für das Vorhaben gab: Damals wurde die Gesamtsumme auf 220 000 Euro beziffert.

Im Juni gab der Gemeinderat grünes Licht für das Vorhaben

Königshütte bei Leonberg

Bürgermeister Johann Burger zeigte sich von der Entschlossenheit und dem Willen der Verantwortlichen begeistert. "Hier wird kräftig mit angepackt, so muss es sein", betonte Burger und freute sich über den Mut zum Erbringen enormer Eigenleistung. "Hier wird im Team gearbeitet. Was Besseres kann mir als Bürgermeister nicht passieren, als wenn die ganze Feuerwehr hinter einem Projekt steht und mit anpackt." Bautechniker Josef Siller dankte der Gemeinde und allen Verantwortlichen, die die Wehr bei diesem Projekt unterstützen. Vorsitzender Christian Weiß bat die Anwohner in Zirkenreuth um Verständnis, sollte es während der Bauarbeiten zu gewissen Beeinträchtigungen kommen.

Die Fertigstellung des Projekts soll im Frühjahr 2022 erfolgen. Das bisherige Gerätehaus in Königshütte soll übrigens umfunktioniert werden und künftig als Dorfmittelpunkt dienen. Die Details sind hier aber noch offen.

Ein neues Feuerwehrhaus wird auch in Pleußen entstehen

Mitterteich

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.