20.06.2021 - 19:41 Uhr
AmbergSport

Corinna Schwab: Der Traum von Olympia rückt näher

Das fliegende Quartett über die Stadionrunde ist auf dem besten Weg nach Asien: Bei der Laufnacht in Regensburg trumpfen Corinna Schwab und ihre Kollegen in der 4x400-Meter-Mixedstaffel auf. Nun beginnt das Zittern um das Ticket für Tokio.

Corinna Schwab (links), Ruth-Sophia Spelmeyer-Preuß, Marvin Schlegel und Manuel Sanders liefen die schnellste Zeit eines deutschen Teams über die 4x400 Meter der Mixedstaffel.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

So schnell war noch kein deutsches Quartett in dieser neuen Disziplin gelaufen: 3:13,57 Minuten benötigten Corinna Schwab (LAC Erdgas Chemnitz), Ruth-Sophia Spelmeyer-Preuß (VfL Oldenburg), Marvin Schlegel (LAC Erdgas Chemnitz) und Manuel Sanders (LG Olympia Dortmund) am Samstag bei der Laufnacht in Regensburg über die 4x400 Meter in der Mixedstaffel. Sie unterboten die bisherige deutsche Bestmarke damit um mehr als drei Sekunden. Noch wichtiger dürfte für das Quartett aber sein, dass es damit höchstwahrscheinlich auch das Ticket zu den Olympischen Spielen nach Tokio gelöst hat.

Wahrscheinlich? Die deutsche Staffel machte durch die Regensburger Bestzeit in der Rangfolge der internationalen Olympia-Qualifikationsplätze einen großen Schritt nach vorne – auf den 14. Rang. 13 Nationalstaffeln sind bereits fix für Tokio qualifiziert, drei weitere Plätze werden über die Zeit vergeben – das Quartett um die 22-jährige Hiltersdorferin (Kreis Amberg-Sulzbach) Schwab belegt nun den ersten davon. "Wir gehen davon aus, dass diese Zeit weltweit in der letzten Woche des Nominierungszeitraums niemand mehr verbessern wird", ist Männer-Bundestrainer Edgar Eisenkolb auf leichtathletik.de sehr optimistisch für den Tokio-Start des gemischten Quartetts. Damit wäre der zweite Start für die Oberpfälzerin bei den Olympischen Spielen fix. Schon Anfang Mai hatte sie sich mit der 4x400-Meter-Staffel der Frauen das Tokio-Ticket gesichert.

Nach diesem Kraftakt fehlten Schwab am Sonntag bei der Sparkassen-Gala ebenfalls in Regensburg im Einzellauf etwas die Körner. Sie lieferte sich bis zur Ziellinie ein Kopf-an-Kopf-Rennen über die 400-Meter-Strecke mit Carolina Krafzik (VfL Sindelfingen), der Deutschen Meisterin über 400 Meter Hürden. Den Sieg holte sich Krafzik, die mit 52,05 Sekunden nah an die 52-Sekunden-Marke heranlief und sich an Position zwei der deutschen Jahresbestenliste setzte. Schwab überquerte nach 52,27 Sekunden die Ziellinie. Doch das dürfte angesichts des positiven Mixed-Laufs vom Vortag zu verschmerzen sein.

Schon mit der 4x400-Meter-Staffel der Frauen hat sich Corinna Schwab für Tokio qualifiziert

Amberg

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.