12.11.2021 - 17:10 Uhr
AmbergSport

FC Amberg: Ein Punkt wäre schon gut

Zum zweiten Mal in dieser Saison in der Landesliga Mitte trifft der FC Amberg auf den SC Ettmannsdorf. Das Hinspiel in Amberg hinterließ bei der Mannschaft von Karl-Heinz Wagner Frust.

Der Ettmannsdorfer Trainer Mario Albert (rechts) hat sich im Hinspiel in Amberg die Bratwurst verdient.
von Klaus HöglProfil

Stets mit dabei, aber am Ende doch nicht ganz: Allein sieben Spiele in der Fußball Landesliga Mitte hat der FC Amberg mit nur einem Tor Unterschied verloren – gegen deen SC Ettmannsdorf ist eins davon. Zweimal blieben die Amberger ohne Gegentor, sechsmal wurde keins erzielt – der SC Ettmannsdorf gehört nicht dazu. Denn die Schwandorfer gewannen das Hinspiel in Amberg mit 3:2. Jetzt steht am Samstag (14.30 Uhr) das Rückspiel an.

Mit dieser vorgezogenen Begegnung begann die Saison 2021/22. Benjamin Burger schoss mit dem ersten Tor die Amberger Führung heraus. In der 90. und 94. Minute machten Vollath mit einem Flachschuss und Schreyer per Kopfball das 2:2 und 2:3. Ettmannsdorf hat eine starke spielerische Leistung gezeigt, und die während der gesamten bisherigen Saison konstant gehalten. Die Mannschaft von Trainer Mario Albert stützt sich auf einen Bestwert in der Liga: Nur neun Gegentore (26:9). Nach oben keine Ambitionen mehr, nach unten keine Sorgen – die Lage für den Ettmannsdorfer Sportclub ist komfortabel.

Beim FC Amberg ist das ganz anders, auf den kommt jetzt insbesondere in der Defensive jede Menge an Arbeit zu, und wie sich dann im vorderen Bereich Kramer, Witzel und Sperlich durchsetzen können, das liegt an der herausragenden SC-Defensiv-Abteilung. Ein Arbeitssieg sei`s gewesen, sagte Trainer Mario Albert über seinen letzten Sieg gegen Seebach (1:0), den hätte sich der FC Amberg gegen den TSV Bogen schon vor der Pause verdient – aber halt nicht gemacht. So wird es eng bis zur Winterpause, drei Spiele stehen noch bevor: In Ettmannsdorf, daheim gegen Passau und zum Finale bei Fortuna Regensburg. Über den Ertrag lässt sich da nicht viel sagen, seine Mannschaft jedenfalls werde jetzt in Ettmannsdorf alles tun, um vielleicht einen Punkt zu holen, sagte Ambergs Trainer Karl-Heinz Wagner. Mit welcher Besetzung das allerdings bewerkstelligt werden soll, ist noch nicht gänzlich klar, es gab in dieser Woche einige Kranke, was die Besetzung schwierig macht. In der Favoritenrolle jedenfalls ist der FC Amberg beim SC Ettmannsdorf nicht.

FC Amberg verliert Heimspiel gegen TSV Bogen

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.