01.06.2021 - 14:35 Uhr
AmbergSport

Fußball-Bezirksliga: Eine Mannschaft muss in den Süden

Zu viele Vereine im Norden, das geht nicht, sagt Bezirksspielleiter Christian Wolfram. Er hat drei Clubs im Auge, von denen einer 2021/22 in der Bezirksliga Süd spielen muss. Wer, das ist noch offen.

Das Landesligaduell SpVgg Pfreimd (rote Trikots) gegen die SV Grafenwöhr findet künftig in der Bezirksliga statt. Da beide Mannschaften abgestiegen sind, gibt es in der Nord-Gruppe der Bezirksliga zu viele Mannschaften.
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

Die Einteilung der beiden Fußball-Bezirksligen Nord und Süd in der Oberpfalz steht noch nicht fest - noch nicht ganz. "Durch den Abstieg der SpVgg Pfreimd und der SV Grafenwöhr aus der Landesliga haben wir einen Überhang im Norden", erklärt Bezirksspielleiter Christian Wolfram. 32 Mannschaften sind es insgesamt, die er einteilt in zwei Gruppen, damit die Sollstärke von 16 Vereinen pro Liga erreicht wird.

Das Problem des Überhangs, so Wolfram, könne er nur lösen, wenn eine Nord-Mannschaft in den Süden wechselt. Drei Clubs stehen auf seiner Liste, die dafür infrage kommen: entweder der SV Schwarzhofen, der FC Schwarzenfeld oder die DJK Ensdorf. "Ich gehe nicht davon aus, dass einer freiwillig 'hier' schreit. Das wäre das Einfachste, aber das glaube ich nicht."

Wolfram will in den nächsten Tagen die "objektiven Kriterien" ermitteln, die er dann anwenden wird. "Das Wichtigste sind die Fahrtstrecken. Dann werden ich einem der Drei mitteilen müssen, dass er in den Süden muss."

In einer Videokonferenz am Sonntagabend hatte er mit allen Bezirksligavereinen gesprochen und ihnen den groben Ablauf der kommenden Saison 2021/22 mitgeteilt. "Der Hauptgrund der Konferenz war der Startzeitpunkt." Immer vorausgesetzt, dass in der gesamten Oberpfalz der Trainingsbetrieb erlaubt sei, auch ohne Tests. Rund 75 Prozent der Clubs sprachen sich für den Start am 17./18. Juli aus, der Rest will eine Woche später beginnen. "Ich werde versuchen, das so umzusetzen, dass wir am 17. starten. Wer eine Woche länger warten will, der spielt am ersten Wochenende nicht, hat aber dann ein Nachholspiel zeitnah unter der Woche."

Sollten weitere Lockerungen kommen, was Zuschauer und die aktuell erlaubten maximal 25 Personen auf dem Platz betrifft, könnte es ein Eröffnungsspiel geben - in der Süd-Gruppe.

"Ich gehe nicht davon aus, dass einer freiwillig 'hier' schreit."

Christian Wolfram, Bezirksspielleiter des Fußballbezirkes Oberpfalz

Christian Wolfram, Bezirksspielleiter des Fußballbezirkes Oberpfalz

1. FC Schlicht in der Bezirksliga: Mit Netzwerk und persönlichen Beziehungen

Amberg

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.