25.11.2021 - 16:04 Uhr
AmbergSport

Futsal-Saison: BFV zögert mit Generalabsage

Die Winterpause für die bayerischen Amateurfußballer ist seit Mittwoch in Kraft. Noch keine Entscheidung hat der Verband getroffen, was die Hallensaison betrifft. Ein Fußballkreis zieht schon mal die Notbremse.

Noch steht eine Entscheidung des Bayerischen Fußball-Verbandes aus, ob die Hallensaison in ganz Bayern abgesagt wird.
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Vor fünf Wochen hatte der Bayerische Fußball-Verband (BFV) beschlossen, Hallenmeisterschaften sowohl bei den Herren und Frauen als auch im Juniorenbereich durchzuführen. "Immer vorausgesetzt, die pandemische Lage und staatlichen Vorgaben lassen einen geregelten Spielbetrieb unterm Hallendach zu", lautete damals die Einschränkung. Ein Vorbehalt, der sich im Nachhinein als richtig erweist: Seit Ende Oktober sind die Inzidenzwerte massiv gestiegen. Mittlerweile liegen bereits elf Landkreise über der 1000er-Marke, womit in den Hotspots nicht einmal mehr unter 2G-Plus-Bedingungen (geimpft oder genesen plus getestet) Wettbewerbssport erlaubt ist.

Obwohl Hallenmeisterschaften aufgrund staatlicher Erlasse zumindest flächendeckend wohl nicht mehr realisierbar sind, zögert der Verband noch mit einer generellen Absage der Futsal-Saison. "Stand jetzt ist noch keine finale Entscheidung getroffen worden, ob die Hallenmeisterschaften stattfinden können", teilte BFV-Pressesprecher Fabian Frühwirth am Donnerstag auf Anfrage von Oberpfalz-Medien mit. Die Corona-Taskforce des BFV, so kündigte Frühwirth an, werde sich in den kommenden Tagen mit dem Thema nochmals befassen. "Dabei wird es sicherlich auch wichtig sein, wie sich die klassischen Hallensportarten positionieren." Damit bezog sich der Medienreferent auf Sportarten wie Basketball und Handball, bei denen die jeweiligen bayerischen Verbände am Donnerstag noch keine klare Aussage über die Fortführung des Spielbetriebs getroffen hatten.

"Bei uns handelt es sich bekanntlich um ein ausdrücklich freiwilliges Angebot des Verbandes", erklärte Frühwirth die BFV-Position. "Unsere Kernaufgabe ist die Organisation des Spielbetriebs im Freien und hier sind wir bis dato sehr gut gefahren. Ob das in der Halle am Ende organisatorisch machbar sein wird", hänge von vielen Faktoren ab. "Mit diesen Punkten wird sich die Taskforce beschäftigen."

Ob es zu einer Generalabsage für den Hallenfußball kommt, wollte man zumindest im Kreis Hof/Tirschenreuth/Wunsiedel nicht abwarten. Hier wird es keine Futsal-Kreismeisterschaft geben. "Nach langen Planungen und dem ständigen Glauben an die Durchführbarkeit der Hallenkreismeisterschaften 2021/22 haben wir uns zu einer Absage durchgerungen", teilt Peter Kemnitzer mit.

Der Kreisspielleiter nennt als Gründe unter anderem die Reduzierung der Zuschauerkapazitäten und der Kabinenbelegungen sowie die 2G-Plus-Regelung. Zudem habe man bei den gebuchten Hallen im Kreis Tirschenreuth die Auskunft erhalten, dass Turniere "außerhalb der eigentlichen Hallensportarten" unerwünscht seien. Laut Kemnitzer scheuen außerdem Vereine die Auflagen, Verordnungen und mögliche Strafen und verzichteten auf ihre Bereitschaft, als Ausrichter zur Verfügung zu stehen. "Ich kann ihre Entscheidung verstehen", meint Kemnitzer. Wer im Kreis Hof/Tirschenreuth/Wunsiedel trotzdem Interesse am Hallenfußball hat, kann bei der Futsal- Bezirksmeisterschaft melden. Diese beginnt Mitte Januar, hier befinden sich immer nur zwei Mannschaften in der Halle.

Im Fußballbezirk Oberpfalz wartet Spielleiter Christian Wolfram die Entscheidung des Verbandes ab. Sollte es keine Generalabsage der Hallensaison geben, werde man ausloten, ob sich Hallen und Ausrichter finden lassen. "Ob Vereine in der jetzigen Corona-Situation überhaupt mitmachen wollen, steht auf einem anderen Blatt."

Futsalsaison soll stattfinden

Weiden in der Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.