24.09.2021 - 10:58 Uhr
AmbergSport

„Eine ganz harte Nuss“ für den FC Amberg

Der Landesliga-Aufsteiger ist am 13. Spieltag zu Gast beim FC Bad Kötzting. Und zum 13. Mal muss Trainer Karl-Heinz Wagner mit einer anderen Formation antreten.

Ambergs Trainer Karl-Heinz Wagner fordert von seinen Spielern Konzentration bis zum Abpfiff.
von Klaus HöglProfil

Ob es nun ein „dreckiger Sieg “ war, wie Hauzenbergs Trainer Dominik Schwarz sagte, oder auch nicht: Seine Mannschaft jedenfalls war keineswegs so überlegen, um mit drei Punkten vom FC Amberg nach Hause zu fahren. Die Amberger bewiesen wieder einmal Moral und Leidenschaft, das lässt durchaus hoffen. Mario Schmien sah eine höchst umstrittene Rote Karte und wurde vom Sportgericht für nur ein Spiel gesperrt. Nach der 0:1-Niederlage im Heimspiel gegen Hauzenberg ist für Ambergs Trainer Karl-Heinz Wagner der Gegner im Landesliga-Spiel am Samstag, 25. September (15 Uhr), der FC Bad Kötzting, „eine ganz harte Nuss“, seine Mannschaft aber auch nicht gänzlich chancenlos, wenn wir „konzentriert bis zum Ende durchspielen“.

In Bad Kötzting muss Wagner jetzt zum 13. Mal mit einer nicht identischen Besetzung antreten, immerhin sind Göbel, Greger, Grau und Ram wieder dabei, das erspart ihm schon mal, mit Sebastian Siebert den Physiotherapeuten und mit Andreas Dengler den Torwarttrainer auf die Bank setzen zu müssen. 18 Spieler waren diese Woche im Training, das ist erfreulich, offenbart aber auch, dass Disziplin und Einstellung passen. Von Furcht und Aufregung jedenfalls ist nichts zu spüren, aber: „Jetzt muss langsam die Wende kommen“, sagt Wagner, dessen Problem sich deutlich zeigt: „Ich kann halt nicht richtig nachlegen“ gegenüber den Gegnern, die bei Aus- und Einwechslungen keinen Qualitätsverlust zu verzeichnen haben. „Es ist ja noch gar nichts verloren“, zeigt sich Wagner optimistisch.

Gegen den FC Bad Kötzting hat der FC Amberg letztmals bei einem Testspiel im Februar 2017 (2:0) im Pandurenpark in Raigering gespielt. Bad Kötzting stieg 2015 von der Bayernliga Süd in die Landesliga Mitte ab, ist mit fünf Spielern aus Tschechien bestückt, und fuhr zuletzt mit einem 2:2-Unentschieden beim TSV Seebach nach 0:2-Rückstand zur vollen Zufriedenheit von Trainer Uli Karmann nach Hause.

Es war das dritte Remis in dieser Saison, gegen den FC Amberg erwartet man jetzt den dritten Sieg, und damit eine sichere Platzierung im Mittelfeld.

"Halbes Eigentor" entscheidet Heimspiel des FC Amberg gegen Sturm Hauzenberg

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.