10.10.2021 - 14:13 Uhr
AmbergSport

Niederlage in Neutraubling: FC Amberg nicht effektiv genug

Die Mannschaft von Trainer Karl-Heinz Wagner kassierte in der Fußball-Landesliga Mitte die neunte Saisonpleite und rutschte auf Platz 16 ab. Besonders schmerzhaft war die Niederlage in Neutraubling für Alexander Greger.

Mund abputzen und nach vorne schauen, heißt es nach der Niederlage des FC Amberg in Neutraubling für Torhüter Manuel Baumgärtner (Mitte) und seine Mannschaftskollegen.
von Klaus HöglProfil

Einen Vorwurf, konnte Trainer Karl-Heinz Wagner seinen Spielern nicht machen. „Sie haben Einsatz und Willen nicht vermissen lassen“, sagte er nach der 1:2-Niederlage des FC Amberg in der Fußball-Landesliga Mitte beim TSV Neutraubling. Vor allem nach der Pause „haben wir ja nur mehr auf ein Tor gespielt, der Gegner hat mit Mann und Maus verteidigt, aber es fehlte die Effektivität“.

Ein Tor gelang dem FC Amberg in der 71. Minute durch Lennard Mueller, das reichte nicht. Nach dem Tor wechselte Wagner mit Greger, Heinrich und Kilic gleich drei Spieler aus, Neutraubling stand danach ganz schwer unter Druck, wankte, aber hielt den Sieg fest. Apropos Greger: Der musste nach wenigen Minuten wieder ausgewechselt werden, er brach sich bei einem Zusammenprall das Nasenbein.

Letztlich musste Amberg mit der neunten Niederlage nach Hause fahren, bleibt auswärts sieglos und der Blick schärft sich mehr und mehr auf einen Relegationsrang zwischen 14 und 16. Neutraublings Trainer Andre Kleinknecht war indes heilfroh, seine Mannschaft hielt sich den FC Amberg vom Leibe.

Neutraubling hatte vor der Pause die bessere Anlage und war überlegen, oder wie der Amberger Trainer formulierte, sie waren „richtig eklig und giftig, der Schiedsrichter ließ ihnen auch viel durchgehen“. Amberg hatte nicht viele Möglichkeiten, und Neutraubling ging eher durch Zufall in Führung: Eine Kopfballabwehr von Brinster kam unglücklich vor die Beine von Kevin Rääbis und der hatte dann keine Mühe mehr, den Ball über die Linie zu drücken.

Es schien eine klare Angelegenheit zu werden, als kurz nach der Halbzeit Mendez da Silva das 2:0 markierte. Helleder hatte den Ball im Mittelfeld verloren und Neutraubling blitzschnell auf Angriff geschaltet. Danach kam die starke Zeit des FC Amberg, der durch Mueller auf Zuspiel Göbl zum Anschlusstor kam. Mueller hatte auch die größte Chance zum Ausgleich, er scheiterte jedoch aus elf Metern.

TSV Neutraubling – FC Amberg 2:1 (1:0)

FC Amberg: Baumgärtner, Hack, Schmien, Helleder, Göbl (72. Greger/78. Ram), Brinster (72. Heinrich), Mueller, P. Götz (59. Witzel), Sperlich (72. Kilic), Burger, T. Götz

TSV Neutraubling: Amann, Bugaj, Rääbis, Mendez da Silva (88. Hasenaj), Eckert, Haimerl, Doblinger, Hauser (83. Erras), Knauer (90. +4 Konvalec), Hantin (80. Robin Peter)

Tore: 1:0 (29.) Kevin Rääbis, 2:0 (52.) Mendez da Silva, 2:1 (71.) Lennard Mueller – SR: Patrick Urt – Zuschauer: 150

FC Amberg bejubelt Heimsieg im Kellerduell gegen den VfB Straubing

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.