01.01.2019 - 17:30 Uhr
AmbergSport

"Der Schöne und das Biest"

Mit 436 Anmeldungen ist das Feld des Volksbank-Raiffeisenbank-Silvesterlaufs Amberg so groß wie nie zuvor in seiner 27-jährigen Geschichte. Das Getümmel in der Innenstadt auch. Beim Staffellauf sind Teams mit originellen Namen am Start.

von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

Mit über 50 Damen und 150 Herren teilnehmerstärkste Disziplin war wie jedes Jahr der Hauptlauf über 7,5 km, für den Oberbürgermeister Michael Cerny den Startschuss abfeuerte. Neben einem großen Feld an ambitionierten Hobbysportlern kämpften hier auch zahlreiche „Profis“ aus der regionalen und überregionalen Laufszene auf den von THW und Bergwacht vorbildlich abgesicherten und überwachten drei Runden mit je 2,5 km um gute Platzierungen in ihrer Altersklasse.

Einer ragte heraus: Maximilian Zeus aus Pirk, in diesem Jahr für die LG Telis Finanz Regensburg startend, legte die Strecke in 23:04 Minuten zurück und drehte fast einsam seine Runden. Aber nur fast: „Es war ziemlich viel los in der Fußgängerzone. Ich musste teilweise Slalom laufen“, erklärt der Seriensieger, der zum sechsten Mal den Amberger Silvesterlauf gewann. Nach 2017 erfolgte der erste Start – zum Kinderlauf – schon und 12 Uhr, und damit zwei Stunden früher als sonst. Zu diesem Zeitpunkt waren noch zahlreiche Menschen in der Fußgängerzone beim Einkaufen unterwegs. „Der frühe Start kommt bei den Läufern besser an, weil sie so auch früher heimkommen. Etliche saßen sonst bei der Siegerehrung immer wie auf glühenden Kohlen“, erläutert Organisator Bernd Stief.

Gesamtsiegerin wurde die Weidenerin Marlene Gomez Islinger (SSV Ulm 1846) in 28:15 Minuten, gefolgt von Eva Haberl (LG Telis Finanz Regensburg) und Inge Behringer (LSG Edelsfeld). Die dreifache Silvesterlauf-Siegerin Domenika Mayer startete heuer beim Hobbylauf über 5000 Meter und gewann diesen souverän. „Es war ziemlich anstrengend, denn es war mein erstes Rennen nach einem halben Jahr“, sagte Marlene Gomez Islinger, die den Schwerpunkt in den vergangenen Monaten auf den Abschluss ihres Studiums gelegt hatte.

Rund 30 Mädchen und Jungen in den Jahrgängen 2005 bis 2011 gingen im neu eingeführten Kinderlauf auf die 1,4 km lange Strecke in der Fußgängerzone, der die Kinder drei Mal über den Marktplatz führte, um dort von den Eltern und Großeltern lautstark angefeuert zu werden. Nach gerade einmal 5:16 Minuten spurtete Max Zimmermann (Jahrgang 2006) vom Lauftreff Neunburg v. Wald über die Ziellinie, nur zehn Sekunden später die drei Jahre jüngere Sanna Schramm (Chemnitzer LV Megware) als schnellstes Mädchen.

Knapp 80 Damen und 100 Herren nahmen das Rennen im Jugend-, Hobby-, Staffel- und Firmenlaufs auf. Zwei Runden à 2,5 km Richtung Malteserplatz und außerhalb der Stadtmauer auf Höhe des Bahnhofs zurück auf den Marktplatz. Während sich die Staffelläufer nach einer Runde abwechseln durften und entsprechend aufs Tempo drückten, ließen es viele der Hobbyläufer getreu der Devise „dabei sein ist alles“ etwas moderater angehen, um das Lächeln über die Ziellinie zu retten. Die Einzelwertung gewann Sebastian Eckert in 17:44, die bei den Damen Domenika Mayer in 18:04 Minuten. In der Disziplin Firmenlauf bildeten die drei schnellsten Teams die Skivereinigung Amberg, www.mäwe.de, sowie DSK Lation. Größtes Team mit je sieben Startern waren die Skivereinigung Amberg und FSV Waldthurn, dicht gefolgt von Frischmann Druck und Medien GmbH und DSK Lation mit je sechs Teilnehmern. Die schnellste der 21 gemeldeten Zweier-Staffeln war „Resl und Otto“ mit Theresa Bücherl und Stefan Schmittner, gefolgt von „Der Schöne und das Biest“ mit Justus Oeckl und Lena Betzlbacher.

Auch für die Hirschauer „Selbsthilfegruppe krebskranker Kinder Amberg-Sulzbach e.V.“ war es ein erfolgreicher Tag: Erfreulich viele Zuschauer und Läufer ließen sich im Rathaus für die DKMS typisieren, was von der Firma MicroChemicals mit je drei Euro je Starter aufgerundet auf 1500 Euro finanziell unterstützt wurde.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.