Ausgleich kurz vor Ende: Lukas Dotzler verhindert Sieg der DJK Ammerthal

Ammerthal
20.07.2022 - 21:31 Uhr

Im Heimspiel der Fußball-Bayernliga Nord sieht es am Mittwochabend lange nach einem Erfolg der DJK Ammerthal aus. In der 88. Minute trifft dann aber der vor der Saison aus Ammerthal zum SV Donaustauf gewechselte Stürmer ein zweites Mal.

Hartes Tackling: Marco Kaiser (links) von der DJK Ammerthal geht entschieden gegen den Donaustaufer Martin Sautner (rechts) zu Werke, beobachtet von den Ammerthalern Matthias Graf (links hinten) und Raffael Kobrowski (rechts hinten).

Die mehr als 500 Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten: Das Duell zwischen der DJK Ammerthal und dem SV Donaustauf am Mittwochabend war beste Werbung für den Bayernliga-Fußball. Am Ende war es ein gerechtes 3:3-Unentschieden, nachdem die DJK nach einer 3:1-Führung dem hohen Tempo bei tropischen Temperaturen Tribut zollen musste.

Die Elf von DJK-Trainer Jürgen Schmid legte mächtig los und kam in der 3. Minute durch Raffael Kobrowski nach super Pass von Sulmer zum 1:0. Ammerthal ließ nicht locker, auch wenn sich die Gäste ein optisches Übergewicht erarbeiteten. In der 18. Minute bekam Donaustauf einen Foulelfmeter zugesprochen, den der Ex-Ammerthaler Lukas Dotzler sicher zum 1:1-Ausgleich verwandelte.

Sulmer trifft zur 2:1-Führung

Ammerthal blieb im Spiel weiter gefährlich, Giuliano Nyary hatte dabei mehrmals die Chance auf das Führungstor, doch Schlussmann Jurasi war auf dem Posten. Machtlos war er aber beim 2:1 durch Tim Sumler nach überragender Vorarbeit von Kobrowski. Nur wenig später hätte Nyary das 3:1 erzielen müssen, doch seine Chance wurde zur Ecke geklärt. Die Hereingabe von Sulmer nagelte Marcel Kaiser zur 3:1-Halbzeitführung unter die Latte. "Wir haben in der ersten Hälfte im Spiel nach hinten ganz schlecht verteidigt. In der zweiten Halbzeit waren wir präsenter", sagte SVD-Trainer Richard Slezak. Nach dem Wechsel brachte Massinger eine Ecke zum Anschlusstreffer ins Tor. Die DJK war jetzt nicht mehr ganz so präsent.

Die Gäste kamen stark auf, hatten aber Glück, als Sulmer den zu weit vor seinem Tor stehenden Keeper fast überlistet hätte (75.). In der 83. Minute zückte der Unparteiische gegen Kobrowski (DJK) die Ampelkarte und es bahnten sich bange Schlussminuten an. Lukas Dotzler nutze schließlich einen der wenigen Stellungsfehler in der DJK-Abwehr zum 3:3-Unentschieden.

Popp mit der Riesenchance

Das Spiel war aber noch lange nicht gelaufen, denn in der allerletzten Sekunde vergab Martin Popp mit seiner Riesenchance nach Pass von Sascha Luft freistehend den möglichen Siegtreffer. Dennoch war Jürgen Schmid vollauf zufrieden: "Ich kann meiner Mannschaft nur ein großes Kompliment aussprechen. Man darf nicht vergessen, dass die Staufer eine riesen Qualität im Kader haben"

DJK Ammerthal – SV Donaustauf 3:3 (3:1)

DJK Ammerthal: Sommerer – Neuerer, Marco Kaiser, Marcel Kaiser, L. Melchner (70. Gömmel) – Graf, Karzmarczyk, Sulmer (86. Luft), Klaus (76. Popp), Kobrowski, Nyary (55. Muslimovic)

SV Donaustauf: Jurasi – Nocerino (53. Adelabu), Massinger, Hufnagel, Rinderknecht, Tiefenbrunner (77. Dietl), Onwudiwe, Grauschopf, Sautner (53. Baldauf), Özlokam, Dotzler

Tore: 1:0 (3.) Raffael Kobrowski, 1:1 (18., Foulelfmeter) Lukas Dotzler, 2:1 (33.) Tim Sulmer, 3:1 (38.) Marcel Kaiser, 3:2 (65.) Daniel Massinger, 3:3 (88.) Lukas Dotzler – SR: Johannes Hamper (Kulmbach) – Zuschauer: 525 – Gelb-Rot: (83.) Raffael Kobrowski (DJK), wiederholtes Foulspiel

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.