Daniel Gömmel macht das "Goldene Tor" für die DJK Ammerthal

Ammerthal
02.09.2022 - 21:50 Uhr

Es ist ein offener Schlagabtausch, den sich am Freitagabend die DJK Ammerthal und der ATSV Erlangen liefern. Ein Tor entscheidet die brisante Partie der Bayernliga Nord.

Viel zu tun gab es im Heimspiel der DJK Ammerthal für ihre Spieler. Vor allem Ammerthals Torwart Christopher Sommerer stand des Öfteren im Mittelpunkt.

Am Ende siegte die DJK Ammerthal in einem überaus intensiven und hochspannenden Bayernligaspiel glücklich mit 1:0 gegen einen ATSV Erlangen, der zu keinem Zeitpunkt des Spiels enttäuschte. „Es war der kämpferische Einsatz meiner Mannschaft in der zweiten Halbzeit, was uns ins Spiel zurückbrachte. Die Defizite im ersten Durchgang waren klar ersichtlich, da hat uns der Gast schon etwas mit seiner hohen Laufbereitschaft und aggressiven Spielweise den Schneid abgekauft“, sagte DJK-Trainer Jürgen Schmid, der rotierte gegenüber dem letzten Spiel in Bamberg. Er brachte anstelle von Matthias Graf, Marco Kaiser und Dennis Weidner am Freitagabend Mergim Bajrami, Kai Neuerer und Marcel Kaiser in der Anfangsformation.

Zu viele Ballverluste

Die erste Halbzeit in diesem knackigen Match gehörte klar den Gästen aus Erlangen, die einen couragierten Auftritt ablieferten und die Einheimischen ein ums andere Mal in arge Verlegenheit brachten. Und die Elf von Trainer Michael Hutzler hatte Chancen, um in der ersten Viertelstunde in Führung zu gehen. Vom Ammerthal kam bis dahin wenig, immer wieder wurde der Spielaufbau von einer leidenschaftlich anlaufenden Gästemannschaft unterbrochen. Die DJK leistete sich auch zu viele Ballverluste in der Vorwärtsbewegung, so dass die Gäste immer wieder zu gefährlichen Gegenangriffen ansetzen konnten. Bis zur 17. Minute verzeichnete der ATSV vier Hochkaräter durch Kuschka (6.), Markert (11.), Görtler (13.) und erneut war es Görtler, der in der 17. Minute eigentlich die verdiente Führung hätte erzielen können. DJK-Schlussmann Christopher Sommerer hielt seine Mannschaft mit einigen starken Paraden dabei im Spiel. Bis zu 28. Minute war offensiv nicht sonderlich viel zu sehen von der Heimmannschaft, erst ein beherzter Schuss von Raffael Kobrowski sorgte für etwas Gefahr. Die nächste Chance bot sich dann Kenan Muslimovic, doch er verzog knapp (40.).

Sommerer hält alles

Mit einem glücklichen 0:0 Unentschieden gegen einen starken ATSV wurden die Seiten gewechselt. Auch im zweiten Abschnitt sorgten zunächst die Gäste für weiterhin mehr Torgefahr, aber die Ammerthaler puschten sich von Minute zu Minute gegenseitig besser ins Spiel. Es ging auch nur über den Kampf, an jedem Tackling wurde sich hochgezogen. Allerdings blieben die Gäste weiter brandgefährlich mit einigen guten Einschussmöglichkeiten, die abermals von Sommerer vereitelt wurden. Die schwache Chancenverwertung sollte sich später negativ auswirken, denn nach einer Ecke von Mergim Bajrami war es im Getümmel schließlich Daniel Gömmel, der zum umjubelten 1:0-Führungstreffer den Ball in die Maschen hämmerte (74.).

Die Schussphase hatte es dann nochmals richtig in sich, der Ausgleich lag mehrmals in der Luft. Auf der anderen Seite vergaben die Platzherren mehrfach beste Konterchancen durch Milusevic (79.) und Nyary (88.) zur endgültigen Entscheidung. „Ich kann meiner Mannschaft überhaupt keinen Vorwurf machen, sie haben alles rausgehauen, was in ihr steckt. Leider konnte sie sich für diesen guten Auftritt nicht belohnen, da wäre sicherlich mehr möglich gewesen“ sagte ATSV-Trainer Hutzler.

DJK Ammerthal - ATSV Erlangen 1:0 (0:0)

DJK Ammerthal: Sommerer - Neuerer, Marcel Kaiser, Helleder, Gömmel, Karzmarczyk (86. Luft), Bajrami, Sulmer (60. Graf), Kobrowski (90. L. Melchner), Klaus (41. Popp), Muslimovic (81. Nyary)

ATSV Erlangen: Böhnke - Tischler, Ruiu, Raab (83. Döring), Ayvaz, Bajic (80. Benes), Ayvaz, Kuschka, Lawson, Markert, Görtler (73. Behnisch)

Tor: 1:0 (74.) Daniel Gömmel – Zuschauer: 300 – SR: Michael Freund

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.