03.09.2021 - 16:04 Uhr
AmmerthalSport

DJK Ammerthal im Duell der Verfolger

Zwei Überraschungsmannschaften der Bayernliga Nord stehen sich am Samstag in Neumarkt gegenüber. Eine davon ist die DJK Ammerthal - und es geht um eine Spitzenposition.

Martin Popp, Torschütze zum 3:0) gegen den TSV Karlburg, findet sich gut in der Bayernliga-Umgebung zurecht.
von Autor RBAProfil

Die Tabelle in der Fußball Bayernliga Nord ist seit dem Nachholspiel am Dienstag zwischen Eintracht Bamberg und dem TSV Großbardorf begradigt. Erwartungsgemäß setzten sich die Bamberger mit einem deutlichen 5:0-Sieg durch und sind jetzt mit 25 Punkten der neue Spitzenreiter. Die ärgsten Verfolger sind am 10. Spieltag die DJK Ammerthal (23) und Aufsteiger ASV Neumarkt (22), die sich am Samstag (Anstoß 14.30 Uhr) am Deininger Weg gegenüberstehen.

Keine Frage, die beiden Kontrahenten zählen zweifelsfrei zu den absoluten Überraschungsmannschaften der Liga. Beeindruckt haben beide Teams bislang durch bestechenden Offensivfußball, der Mut wurde belohnt, was ein Blick auf die Tabelle auch deutlich widerspiegelt. Jürgen Schmid (ehemaliger Profi des SSV Jahn Regensburg) übernahm den ASV nach dem am Grünen Tisch festgelegten Aufstieg in die Bayernliga und verfügt über eine eingespielte Mannschaft.

Drei Bekannte

Chef der Truppe ist Alexander Braun, der unter anderem auch wie Torjäger Christian Schrödl und Florian Hausner schon das Trikot der DJK Ammerthal überstreiften. Ein weiteres Highlight in ihres ohnehin schon überaus positiven Saisonverlaufes setzte die Elf von Jürgen Schmid am letzten Spieltag beim deutlichen 4:1-Auswärtssieg gegen den ATSV Erlangen, was dazu führte, dass man sich dort nach dem Spiel von Trainer Shqipran Skeraj trennte.

Steigerung nötig

Die DJK lieferte laut Trainer Michael Hutzler ihrerseits zuletzt beim 3:1-Sieg gegen Karlburg sicherlich nicht ihre beste Vorstellung ab. Solche Spiele muss man aber eben auch erst einmal gewinnen, es reichte zu drei Punkten. "Es war ein durchwachsenes Spiel wir müssen uns in Neumarkt wieder steigern, wenn wir weiter ungeschlagen bleiben wollen. Der Gegner ist in einer bestechenden Form und ist als Aufsteiger ein sehr ernstzunehmender Aufstiegsaspirant", erklärt Hutzler und fügte weiter an: "Wir brauchen hier in allen Bereichen sicher wieder ein besseres Spiel. Ich erwarte natürlich eine Leistungssteigerung, damit wir die Chance haben, etwas mitzunehmen." Ersetzen muss Hutzler weiter Mergim Bajrami (Bänderriss) und eventuell auch Matthias Graf wegen einer Knieverletzung.

Grader und Keilholz fehlen

Geschwächt wird der Kader außerdem durch das Fehlen von Yannick Grader, der in dieser Woche ein Auslandsstudium in Groningen (Holland) begonnen hat. Der pfeilschnelle Außenbahnspieler steht somit bis Ende der Saison nicht mehr zur Verfügung. Aus studiumsbedingten Gründen muss auch Konstantin Keilholz auf eigenem Wunsch ab sofort kürzertreten. Der zentrale Mittelfeldspieler legt deshalb bis zur Winterpause eine Fußballpause ein.

Kein Selbstläufer für die DJK Ammerthal

Ammerthal

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.