07.10.2021 - 13:06 Uhr
AmmerthalSport

DJK Ammerthal ist vor Schlusslicht SV Seligenporten gewarnt

In einem Freitagabend-Flutlicht-Spiel erwartet die DJK Ammerthal den SV Seligenporten. Der ist Letzter in der Bayernliga Nord, hat aber schon mit guten Ergebnissen aufhorchen lassen. Für drei DJK-Spieler ist es ein ganz besonderes Duell.

Mergim Bajrami, Kai Neuerer und Raffael Kobrowski (von links) bejubeln einen Treffer für die DJK Ammerthal. Die drei kamen vor der Saison vom SV Seligenporten, dem Gegner der DJK am Freitagabend.
von Autor RBAProfil

Im vorderen Tabellendrittel der Fußball-Bayernliga Nord geht es eng zu: Zwischen dem Tabellenführer SpVgg Ansbach (34) und dem Sechstplatzierten ATSV Erlangen (29) sind es gerade einmal fünf Punkte Unterschied. Auf dem fünften Platz rangiert mit ebenfalls 29 Zählern die DJK Ammerthal. Sie erwartet am Freitag, 8. Oktober (19 Uhr), in einem Flutlichtspiel den SV Seligenporten.

Die Gäste liegen mit erst sieben Punkten zwar auf dem letzten Tabellenplatz, allerdings sollten die Ammerthaler die Mannschaft von Trainer Gerd Klaus nicht auf die leichte Schulter nehmen. Seligenporten ist nach vielen Abgängen vor Saisonbeginn im Umbruch, die Mannschaft hat in den vergangenen Wochen bei den Siegen gegen den TSV Großbardorf (4:2) und die DJK Gebenbach (3:2) sowie dem 0:0-Remis beim SC Feucht aber immer wieder aufhorchen lassen.

Die akribische Arbeit des ehemaligen Trainers des 1. FC Schweinfurt 05 trägt langsam Früchte. Viele der jungen Spieler stammen aus der Jugend des 1. FC Nürnberg, genossen eine gute Ausbildung. Was den Talenten noch fehlt, ist wohl eine gewisse Erfahrung. "Die Jungs können definitiv alle kicken und haben mit dem Ex-Ammerthaler Christian Knorr und Michael Rosinger zwei Routiniers in ihren Reihen", sagt DJK-Trainer Michael Hutzler. Und: "Wir sind gut beraten, nicht auf die Tabelle zu schauen und sollten das Spiel mit äußerster Konzentration und höchstem Tempo angehen." Zudem müsse seine Mannschaft "höllisch aufpassen" und ein schnelles Umschaltspiel des Gegners verhindern. "Wir haben nach einer kleinen Durststrecke und jetzt mit zwei Siegen wieder in die Erfolgsspur gefunden, die Mannschaft hat überragend trainiert und hat nach meinem Gespür wieder Lust auf Erfolg".

Mit Mergim Bajrami, Raffael Kobrowski und Kai Neuerer tragen seit dieser Saison drei ehemalige "Klosterer" das Trikot der DJK Ammerthal. Auch für diese drei ist es ein besonderes Spiel. Mit Ausnahme von Martin Popp (Knöchel) und Daniel Melchner (Knie) hat Trainer Hutzler alle Spieler zur Verfügung.

Mergim Bajrami erlöst die DJK Ammerthal in Hof

Ammerthal

"Die Mannschaft hat wieder Lust auf Erfolg."

Ammerthals Trainer Michael Hutzler

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.