19.05.2021 - 12:33 Uhr
AmmerthalSport

Regionalliga-Erfahrung für die DJK Ammerthal

Verstärkung für die nächste Saison in der Fußball-Bayernliga: Die DJK Ammerthal verpflichtet gleich drei Spieler vom Ligakonkurrenten SV Seligenporten.

Mergim Bajrami (rechts), hier im Trikot des SV Seligenporten gegen den Gebenbacher Jan Fischer, spielt in der kommenden Saison für die DJK Ammerthal.
von Autor RBAProfil

Nach Kilian Heldmann von den A-Junioren der SpVgg SV Weiden und Martin Popp vom FC Amberg hat die DJK Ammerthal drei Neuzugänge im "Paket" verpflichtet: Vom Bayernliga-Konkurrenten SV Seligenporten kommen Mergim Bajrami (26 Jahre), Raffael Kobrowski (24) und Kai Neuerer (25). Alle drei Spieler haben Regionalligaerfahrung.

"Wir haben aufgrund unseres noch dünnen Spielerkaders weiter Handlungsbedarf und können jetzt durchaus qualitativ hochwertige Neuzugänge vermelden", sagte DJK-Sportchef Tobias Rösl zum Transfercoup der Ammerthaler. "Durch den Umbruch des letzten Jahres war es für uns enorm wichtig, Spieler in den Kader zu bekommen, welche die notwendige Erfahrung und Qualität mitbringen." Das Trio wurde im Juniorenbereich beim 1. FC Nürnberg, FC Ingolstadt und Greuther Fürth ausgebildet. Für den neuen Trainer Michael Hutzler sind die drei auch ein bisschen der Gegenpart zu den ganz jungen Spielern im aktuellen Kader: "Ich freue mich sehr, dass wir etwas Erfahrung in die Mannschaft bringen können." Mergim Bajrami absolvierte 70 Spiele in der Regionalliga für die SpVgg Greuther Fürth II und die SpVgg Bayreuth. Den torgefährlichen zentralen Mittelfeldspieler kennt Hutzler aus der gemeinsamen Zeit bei Jahn Forchheim. "Ein Zehner, der sehr hohes Tempo gehen kann und uns im Zentrum definitiv weiterhelfen wird", sagt Hutzler. Auch Bajrami freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Trainer: " Ich weiß, wie positiv er mit jungen Spieler umgeht. Er hatte einen riesigen Anteil daran, dass ich es auch mal geschafft habe, Regionalligaluft zu schnuppern."

Ebenso überzeugt ist der Trainer von Raffael Kobrowski, der in der Jugend beim FC Ingolstadt spielte: "Er ist ein flexibler Offensivspieler, sehr trickreich und schnell." Der bezeichnete es als "Kirsche auf der Torte", auch in Ammerthal mit seinen "beiden Kumpels" zusammenzuspielen.

Kai Neuerer kann als Innen- und als Außenverteidiger eingesetzt werden und ist, so die Einschätzung von Hutzler, "als überaus intelligenter Fußballer bekannt". Der 25-Jährige spielte seit 2015 beim SV Seligenporten unter anderem in der Regionalliga, zuvor in der U19 der SpVgg Greuther Fürth udn der U17 des 1. FC Nürnberg.

Martin Popp verlässt den FC Amberg

Ammerthal

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.