06.05.2022 - 21:03 Uhr
AmmerthalSport

Die Seuche klebt der DJK Ammerthal am Fuß

Not-Elf, Rumpfmannschaft, letztes Aufgebot: Wie immer man das nennen mag, was die DJK Ammerthal am Freitag beim SV Seligenporten aufs Feld schickte – Glück hatte diese Truppe auch keines.

Symbolbild.
von Autor RBAProfil

So etwas nennt man die Seuche am Fuß: Die DJK Ammerthal musste nach den bisherigen Ausfällen im Spiel der Bayernliga Nord beim SV Seligenporten kurzfristig auch noch auf Kilian Heldmann wegen Grippe verzichten. Die Not-Elf, die am Freitagabend antrat, machte ihre Sache leidlich ordentlich und hatte wieder mal Pech. Denn die Gastgeber, Tabellenvorletzter, verzeichneten zwei Chancen in den 90 Minuten, und eine davon nutzte Giuliano Nyary in der 67. Minute mit dem Tor des Abend zum 1:0-Sieg für Seligenporten. "Unsere Rumpfmannschaft hat gekämpft und im Rahmen ihrer Möglichkeiten gespielt", sagte DJK-Trainer Michael Hutzler nach dem Spiel.

Denn Hutzler gezwungen, wieder zu improvisieren. Drei Spieler aus der zweiten Mannschaften mussten aushelfen: Gerhard Schießlbauer, Johannes Luber und Stefan Ehbauer. Hutzler beorderte mit Marcel Kaiser einen Innenverteidiger in die Offensive – aus der Not heraus, da der DJK kein Stürmer mehr zur Verfügung stand. Schießlbauer hatte die undankbare Aufgabe, gegen Christian Knorr zu spielen, aber er machte seine Sache recht ordentlich. Und der Ammerthaler hatte gegen Ende des Spiels sogar den Ausgleich auf dem Fuß, als er nach einer Ecke leicht verzog.

Glückliches Händchen

In den ersten 45 Minuten war es ein ausgeglichenes Spiel, Seligenporten trat sehr selbstbewusst nach dem Sieg gegen Cham auf. Aber die dicken Chancen blieben aus, da merkte man doch den Tabellenstand. Ammerthal hatte dagegen drei große Möglichkeiten, in Führung zu gehen: Ein Schuss von Marcel Kaiser wurde auf der Linie geklärt (29.), Manuel Geier zielte (33.) knapp vorbei. Kai Neuerer gelang zehn Minuten das gleiche Kunststück – knapp vorbei ist vorbei. Auch eine Art Seuche, die Chancenverwertung. Nach der Pause bewies Trainer Gerd Klaus ein glückliches Händchen mit der Einwechslung von Giuliano Nyary. Denn knapp 15 Minuten später gelang diesem das 1:0. Danach verlagerte sich das Spiel mehr und mehr in die Hälfte der Gastgeber. Der Druck war da, doch in der Box war's vorbei mit der Kunst. Einige turbulente Szenen im Strafraum des SV Seligenporten überstand der Vorletzte mit viel Glück, der Ausgleich lag zwar in der Luft – aber er fiel nicht.

SV Seligenporten - DJK Ammerthal 1:0 (0:0)

SV Seligenporten: Pager, Reisig (48. Nyary), Misic, Knorr (90. Buzimkic), Rosinger (81. Opcin), Boynuegrioglu (90. Dougalis), Vidovic, Kussmann, Bajic, Turgut (46. Kettlitz), Luft

DJK Ammerthal: Sommerer, Marcel Kaiser, Zitzmann, Marco Kaiser, Graf, Geiger, Schießlbauer (82. Ehbauer), Gömmel, Karzmarczyk, Kobrowski, Neuerer

Tor:1:0 (67.) Giuliano Nyary - SR:Florian Fleischmann - Zuschauer:100

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.