28.02.2021 - 20:54 Uhr
Deutschland und die WeltSport

Zweitklassiges Elend auf Schalke

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Der Weg des FC Schalke 04 führt schnurstracks in die 2. Bundesliga. Daran ändert auch die jüngste Rauswurforgie nichts. Es ist ein Akt der Verzweiflung.

Der so gut wie abgestiegene FC Schalke 04 dreht am Rad. Nun muss mit Christian Gross der vierte Trainer der laufenden Saison gehen.
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil
Kommentar

Die Gladbacher hat’s bereits erwischt, den VfB Stuttgart und Hamburger SV ebenso. Wenn ein Bundesliga-Traditionsverein runter muss in die 2. Liga, tut das einem Fußballfan weh.

Zum Herzschmerz und Mitleid gesellt sich im Fall Schalke ein weiteres Gefühl: Fassungslosigkeit. Denn mit welcher Beharrlichkeit und Intensität die Königsblauen seit langem ihre Demontage betreiben, ist beispiellos im deutschen Profifußball.

Dem Spielerkader fehlen Qualität und Charakter, der Führungsetage Kompetenz und dem Schatzmeister Geld. Das Elend der Zweitklassigkeit hat längst Einzug gehalten bei den Knappen. Daran ändert auch die Rauswurforgie, denen nun mit Christian Gross unter anderen ein weiterer Trainer zum Opfer fiel, nichts.

Profifußballer zurecht in der Schusslinie?

Bayern
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.