10.06.2021 - 17:06 Uhr
EnsdorfSport

Vor 40 Jahren: Damen der DJK Ensdorf feiern Oberpfalzmeisterschaft

Fußballerische Erfolge feierten bei der DJK Ensdorf nicht nur die männlichen Kicker. Bereits vor 40 Jahren wurde die DJK-Damenmannschaft Oberpfalzmeister – wegen eines Sportgerichts-Urteils. Ein Blick in die Historie.

Dieses Team sicherte sich vor 40 Jahren die Oberpfalzmeisterschaft: Stehend v.li.: Trainer Lothar Lehner, Pia Staufer, Regina Fleischmann, Waltraud Seitz, Elke Holler, Torwarttrainer Willi Breitkopf, Ilonka Keilholz, Aurelia Reindl, Inge Kotzbauer, Michaela Breitkopf, Betreuerin Angelika Reindl. Knieend v.li.: Petra Faulhaber, Maria Wüst, Claudia Wüst, Maria Hauer, Andrea Breitkopf, Anita Partsch
von Autor TRAProfil

Bis sich Frauenfußball in Ensdorf etabliert hatte, war es ein langer Weg. Zum 20-jährigen Bestehen der DJK Ensdorf im Jahr 1976 konnten die Fußballfans erstmals ein Frauenfußballspiel in Ensdorf verfolgen. In einem Freundschaftsspiel standen sich damals der FC Schwandorf und der FC Reichenschwand gegenüber.

Die fußballbegeisterten Frauen und Mädchen der DJK waren von dem Spiel so angetan, dass eine eigene Frauenmannschaft gegründet wurde. Am 5. September 1979 fand unter der Leitung von Hugo Schwendner und Bartholomäus Tröger das erste offizielle Training statt, an dem sich 16 Spielerinnen beteiligten. Beim ersten großen Auftritt in einem Hallenturnier des SV Ziegetsdorf im Februar 1978 belegte die Mannschaft zwar nur den letzten Platz, dem renommierten Team von Inter Bergsteig trotzte man aber ein 0:0 ab.

Steigerung zum großen Coup

Das erste Freundschaftsspiel im März 1978 in Maxhütte-Haidhof wurde glatt mit 0:8 verloren. Auch der Punktspielstart gegen den gleichen Gegner einen Monat später misslang (0:2). Im fünften Punktspiel erzielte Andrea Breitkopf gegen den TSV Deuerling das erste Tor. Zugleich hatten die Spielerinnen den ersten Sieg in der Tasche (1:0).

Es war Besserung in Sicht. Mit Gerd Schmidt als Trainer steigerten die DJK-Frauen ihre Leistung kontinuierlich. Der große Coup gelang mit Trainer Lothar Lehner in der Saison 1980/81. Am Ende der Saison lag die DJK mit 18:6 Zählern punktgleich mit dem FC Maxhütte-Haidhof an der Tabellenspitze. Im Entscheidungsspiel am 20. Mai 1981 im FC-Stadion in Schwandorf sicherten sich die Ensdorferinnen mit einem souveränen 4:0-Sieg durch Treffer von Anita Partsch (2), Pia Staufer und Ilonka Keilholz den Meistertitel.

Zu junge Spielerin eingesetzt

Drei Tage später fand auf dem Sportgelände von Inter Bergsteig gegen den Nord-Meister SC Eschenbach das Entscheidungsspiel um die Oberpfalzmeisterschaft und die Qualifikation zu den Aufstiegsspielen zur Bayernliga statt. Nach spannenden 90 Minuten gewann eigentlich Eschenbach mit 1:0. Dennoch wurde die DJK Ensdorf Oberpfalzmeister, denn nach einem Urteil des Bezirkssportgerichts wurde das Entscheidungsspiel mit x:0 für die DJK gewertet, da die Eschenbacher eine zu junge Spielerin eingesetzt hatten. Auch in den nächsten Saisons zählte die Truppe von Trainer Lolo Lehner zu den Spitzenteams in der Oberpfalz. Aber: Im Jahr 1984 musste die DJK-Damenmannschaft aufgrund zu weniger Spielerinnen aufgelöst werden. Erst weit im neuen Jahrtausend ging es wieder los. 2012 wurde in Ensdorf erneut eine Frauenmannschaft gegründet, die vor zwei Jahren den Aufstieg in die Bezirksliga feiern konnte und versucht an die Erfolge von damals anzuknüpfen.

Diese Modelle stehen für die kommende Amateurfußball-Saison zur Debatte

Bayern
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.