06.09.2021 - 17:52 Uhr
EnsdorfSport

Bezirksliga: Darum taumelt die DJK Ensdorf dem Abstieg entgegen

Acht Spiele, null Punkte, kaum einsatzfähige Spieler. Die sportliche Lage bei der DJK Ensdorf ist katastrophal. Der Trainer erklärt, was hinter dem Absturz steckt, was Hoffnung macht und wieso er dennoch für die Kreisliga plant.

Für die Spieler der DJK Ensdorf und ihren Trainer Gebhard Hauer (Mitte, in weiß) läuft die Saison bislang katastrophal. Der Abstieg in die Kreisliga scheint kaum abzuwenden. Wegen etlicher Ausfälle ist die Mannschaft derzeit nicht konkurrenzfähig.
von Florian Bindl Kontakt Profil

Wer derzeit mit Gebhard Hauer spricht, der merkt, wie sie ihn schmerzt, diese Entwicklung seiner DJK Ensdorf. Der Bezirksligist taumelt weiter auf dem letzten Platz durch die Liga, musste in acht Partien acht Niederlagen einstecken. Vorläufiger Tiefpunkt: das 0:6 am Freitag in Schlicht. Die DJK gleicht einem Boxer, der schon um seine Niederlage weiß und trotzig die Zähne zusammenbeißt. Ernstlich überrascht ist Trainer Hauer davon nicht. Sechs bis acht Spieler seien in den vergangenen Wochen teilweise in den Trainings gewesen, manchmal kein einziger Torhüter. "Ich habe Kreisklasse und Kreisliga trainiert, solche Zahlen habe ich nie gekannt", seufzt Hauer. In den Ligaspielen mussten unerfahrene A-Junioren ran, denen die Bezirksliga ähnlich fremd ist wie der ersten Mannschaft die Bundesliga.

Warum ist der Kader der DJK derart ausgedünnt? Hauer nennt gleich mehrere Gründe. Zunächst gingen Ensdorf vor dieser Spielzeit etliche Stammkräfte verloren. Eine Auswahl: Torjäger Sebastian Hummel verabschiedete sich nach Ettmannsdorf, Andras Weiß kickt heute in Schmidmühlen, Matthias Dotzler beendete die Karriere. Noch herber treffen Hauers Kader aber die Ausfälle in der laufenden Saison. "Heirat, Geburt, Fortbildung, Abitur, Urlaub", zählt er die lange Liste der Fehlgründe auf, die seine Mannschaft zu einem Trüppchen zusammenschmelzen lassen. "Die paar gestandenen Spieler, die ich überhaupt noch habe, fallen fast alle weg. Ich habe keinen geregelten Trainingsbetrieb." Das sei noch vorsichtig ausgedrückt.

Es droht der sportliche K.o.

Null Punkte und mehr als drei Gegentore im Schnitt sind das Resultat. "Die Qualität reicht momentan nicht, ganz klar", sagt der DJK-Trainer. Gegen die Ligakonkurrenz, die mit deutlich breiterem Kader und ausgefuchsten Leuten antreten könne, "haben wir keine Chance. Wenn die jungen Leute von einem 28-Jährigen schon vor dem Zweikampf einen Rempler bekommen, dann zucken die zusammen." Es sind keine Vorwürfe, die Hauer da äußert, sondern schlicht die Realität. In der vergangenen Spielzeit schrammte die DJK noch am Abstieg vorbei, die Quotientenregel entschied damals zu Gunsten der Ensdorfer. Nun könnte es den sportlichen K.o. geben.

Fragt man Hauer, was ihm Hoffnung macht, worauf seine Mannschaft hinarbeitet, nennt er immer wieder "Hahnbach". Denn: Nach der Partie in Hahnbach am nächsten Wochenende hofft er wieder mehr Stammkräfte einsetzen zu können. Rückkehrer, die der Tabellenletzte so dringend braucht. Trotzdem rückt Hauer den Fokus bereits auf eine Spielzeit in der Kreisliga. Den Abstieg kalkuliert er ganz offen ein. Danach möchte er eine spannende, junge Truppe in die Saison schicken. Mit Spielern, die sich jetzt in schier aussichtsloser Lage beweisen dürfen.

Verständnis vom Anhang

Immerhin: Vom Ensdorfer Anhang gibt es weiterhin Rückhalt. Hauer sagt, er spreche immer wieder mit Zuschauern, versuche ihnen zu erklären, wieso sein Team Pleite an Pleite reiht. "Die verstehen das, die erkennen, dass sich keiner von uns hängen lässt." Jeder wisse, warum Ensdorf das Wasser bis zum Hals steht "und warum wir vermutlich absteigen werden". Jetzt gilt es für die Jungen, das Schwimmen zu lernen. Dass Hauer die DJK verlässt und von Bord geht, er ist immerhin schon 62 Jahre alt, komme überhaupt nicht infrage. "Ich bin ein Ensdorfer Urgestein", sagt er und klingt fast ein wenig stolz, trotz allem.

So lief das Wochenende in der Bezirksliga Nord

Weiden in der Oberpfalz
Hintergrund:

Acht Spiele, null Punkte: Die Bilanz der DJK Ensdorf

0:2 in Schirmitz

2:3 gegen den FC Wernberg

2:4 in Raigering

1:6 gegen Pfreimd

0:3 gegen Kulmain

0:3 in Etzenricht

1:2 bei Detag Wernberg

0:6 in Schlicht

am 12.9. in Hahnbach

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.