25.06.2021 - 14:26 Uhr
EtzenrichtSport

SV Etzenricht will wieder angreifen

In der Abbruchsaison 2019/21 kam der SV Etzenricht in der Bezirksliga Nord auf einem respektablen Platz drei ins Ziel. Eine ähnliche Platzierung schwebt den Blau-Schwarzen auch in der Spielzeit 2021/22 vor.

SVE-Vorsitzender Manfred Herrmann (rechts) und Trainer Andreas Wendl (hinten links) begrüßten die Neuzugänge: (vorne von links) Klaus Moucha,, Dominik Haasr, Patrick Pohl, (hinten von links) Tim Scheidler, Simon Faltenbacher und Tom Griesbeck. Es fehlt Leon Miederer.
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Der SV Etzenricht wäre gerne mit dem bisherigen Kader in die neue Saison gegangen. Aber letztlich hat man schweren Herzens einige wichtige Spieler ziehen lassen müssen. Torwart Florian Veigl wechselte zum Bayernligisten DJK Gebenbach, auch Felix Diermeier (SC Ettmannsdorf) sowie Bastian Strehl und Samuel Stauber (beide SV Mitterteich) suchen höherklassig nach neuen Herausforderungen.

"Das waren wichtige Stützen für uns. Aber es ist zu akzeptieren, wenn sie den nächsten Schritt in eine höhere Liga machen wollen", sagt Manfred Herrmann. Für die anstehende Saison ist der SVE-Vorsitzende dennoch optimistisch: "Wir wollen wieder vorne mitspielen, auch wenn die Bezirksliga Nord mit den Kreisliga-Aufsteigernund Landesliga-Absteigern nicht nur noch interessanter, sondern auch spielstärker geworden ist."

Auf der Suche nach Verstärkungen ist der SV Etzenricht auf breiter Front fündig geworden. Als Veigl-Nachfolger soll künftig Dominik Haas zwischen den Pfosten stehen. Der 26-Jährige kommt vom Kreisklassisten FSV Gärbershof und war zuvor die Nummer zwei beim Bayernligisten DJK Ammerthal. Mit Klaus Moucha (29) kehrt ein in Etzenricht lebender Offensivspieler nach mehreren Jahren beim TSV Detag Wernberg an seine alte Wirkungsstätte zurück. Weitere Neuzugänge sind Patrick Pohl (22) und Tom Griesbeck. Pohl stammt aus dem Nachwuchs der SpVgg SV Weiden, der Innenverteidiger will nach zweijähriger Pause wegen Knieproblemen wieder angreifen. Vielseitig einsetzbar ist Griesbeck (21), der beim FC Weiden-Ost ausgebildet wurde und zuletzt beim SV Plößberg Akzente setzte. Neu im Kader sind zudem Tim Scheidler (19/Abwehr/ vom FC Weiden-Ost) sowie die eigenen A-Junioren-Spieler Simon Faltenbacher und Leon Miederer.

Nichts verändert hat sich im Trainerteam. Chefcoach Andreas Wendl wird weiterhin von Co-Trainer Klaus Herrmann und Torwarttrainer Peter Romeis unterstützt. Als Teambetreuer fungiert erneut Marco Haag. Am Samstag, 26. Juni, bestreitet der SVE zu Hause einen Test gegen den Kreisligisten BSC Regensburg. Anstoß ist um 15 Uhr.

Vereine stimmen gegen Veränderungen im Modus

Amberg

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.