17.08.2021 - 11:59 Uhr
GebenbachSport

DJK Gebenbach: Ein Gegner auf Augenhöhe

Gegen vier der sechs in der Fußball-Bayernliga Nord ganz oben stehenden Mannschaften hat die DJK Gebenbach in den vergangenen Wochen gespielt – und verloren. Im Heimspiel gegen den TSV Karlburg fordert Trainer Franz Koller wieder Punkte.

Ein Duell auf Augenhöhe erwartet die DJK Gebenbach (rechts Johannes Böhm) im Heimspiel am Mittwoch gegen den TSV Karlburg.
von Autor MIRProfil

Die Vorhersage von Trainer Franz Koller vor dem Saisonstart hat sich bewahrheitet: Es wurde eine schwierige Startphase für die DJK Gebenbach, weil es gegen stark eingeschätzte Mannschaften wie Erlangen, Ansbach, Ammerthal und vor allem Vilzing ging. Daraus resultierten vier Niederlagen aus den ersten sechs Spielen - aber eben auch gegen vier Teams der Top 6 der Fußball-Bayernliga Nord. Zu diesen ganz großen Namen gehört der Gegner im Heimspiel am Mittwoch, 18, August (18.30 Uhr), nicht: Zu Gast ist der TSV Karlburg.

Wobei man hier aber gleich etwas einschränken muss: Karlburg hat in den sechs Partien neun Punkte geholt und dabei erst einmal verloren - das war am Wochenende gegen die SpVgg Ansbach (0:1). Es kommt also keine Laufkundschaft, aber auch bei weitem kein Team, das auf einer Ebene anzusiedeln ist wie die bisherigen Kontrahenten. "Es ist ein Heimspiel gegen einen Gegner, der auf unserem Niveau ist. Da wollen wir natürlich gewinnen. Schaffen wir das, ist punktetechnisch wieder alles in Ordnung", so Franz Koller.

Auf die leichte Schulter wird man die Unterfranken aber natürlich nicht nehmen in Gebenbach. Dafür waren die Ergebnisse der Karlburger einfach zu gut und zu konstant. Dennoch ist man optimistisch, auch weil es eben gegen ein Team geht, das eine ähnliche Kragenweite hat wie die DJK selbst. Und gegen solche Teams überzeugte man bisher - siehe das 4:1 gegen Feucht oder das 5:2 gegen Aschaffenburg. Vorangegangen waren deutliche Klatschen (0:6 in Ansbach) oder auch unglückliche Niederlagen (3:5 in Ammerthal) - und genau auf diesen Effekt setzt Koller auch diesmal: "Ich hoffe auf eine Trotzreaktion, die wir bisher daheim immer gezeigt haben nach den Niederlagen gegen stärkere Teams. Da haben wir es gegen Teams auf Augenhöhe wieder repariert."

Das soll auch diesmal wieder so sein und die Niederlage gegen Vilzing wieder ausmerzen. Offen ist noch, ob die gegen Vilzing wegen muskulären Problemen ausgewechselten Andre Biermeier, Jan Fischer und Timo Kohler dabei sind. Positiv ist, dass in Vilzing Marco Seifert nach langer Verletzungspause wieder einige Minuten spielen konnte. Bis er aber wieder bei 100 Prozent ist, wird es noch einige Zeit dauern.

Gebenbacher Niederlage in Vilzing ist schon zur Halbzeit besiegelt

Gebenbach

"Da wollen wir natürlich gewinnen. Schaffen wir das, ist punktetechnisch wieder alles in Ordnung."

Franz Koller, Trainer der DJK Gebenbach

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.