DJK Gebenbach landet Kantersieg

Gebenbach
31.07.2022 - 14:37 Uhr

Mit 5:0 schießt die DJK Gebenbach den selbst ernannten Favoriten ATSV Erlangen von dessen Platz – beste Voraussetzung für das anstehende Top-Spiel am Mittwoch zu Hause.

Nico Becker machte in Erlangen einen Dreier-Pack.

Die DJK Gebenbach bleibt auch nach diesem Wochenende ganz weit oben in der Tabelle der Bayernliga. Mit einem überzeugenden 5:0-Auswärtserfolg beim ATSV Erlangen holte die Mannschaft von Kai Hempel den dritten Sieg im vierten Ligaspiel und steht damit mit neun Punkten auf Platz 3 – so wie der SSV Jahn II und der FC Eintracht Bamberg. Besser ist aktuell nur der SV Donaustauf – und den erwartet man am kommenden Mittwoch vor heimischer Kulisse.

Dass diese Partie dann aber ein absolutes Top-Spiel wird, dafür sorgten die Gebenbacher jetzt erst einmal mit dem 5:0 beim letztjährigen Bayernligadritten, dem ATSV Erlangen, der derzeit allerdings die rote Laterne der Bayernliga mit sich herumträgt. Das soll die Leistung der DJK allerdings nicht schmälern: „Es war eigentlich noch überzeugender, als sich das Ergebnis anhört“, fasste Kai Hempel am Samstagnachmittag zusammen. „Was die Jungs abgeliefert haben, war der absolute Wahnsinn.“

Dominanz über 90 Minuten

Die DJK begann aktiv und behielt diese Dominanz eigentlich die gesamte Partie über bei. Bis es allerdings das erste Mal klingelte, dauerte es bis kurz vor der Pause: da war es Nico Becker, der den Bann brechen konnte (44.). „Aber wir haben da auch wieder einiges liegen lassen, wir hätten es schon wieder eher zumachen müssen“, sah Kai Hempel Optimierungspotential, aber: „Wir sind in der zweiten Hälfte dann auch dran geblieben und haben weiter gemacht, so wie ich mir das vorstelle.“

Ein Doppelschlag

Mit einem Doppelschlag einige Minuten nach Wiederbeginn durch Nico Becker (54.) und Bastian Freisinger (56.) war die Partie dann eigentlich durch. Und dass ATSV-Akteur Burak Ayvaz nur kurz darauf die Ampelkarte sah (59.), machte es den Gästen in der Folge nicht unbedingt schwerer. Nico Becker machte in der 67. Minute mit dem zwischenzeitlich 0:4 seinen Dreierpack perfekt, den Gebenbacher Torreigen vollendete dann der eingewechselte Marco Seifert (87.) in der Schlussphase. „Selbst wenn wir drei Tore mehr gemacht hätten, hätte sich Erlangen nicht beschweren können“, so Kai Hempel: „Das war sehr überzeugend.“

Und es war vielleicht auch ein kleiner Fingerzeig in Richtung Tabellenführer, also Donaustauf – der kommt dann am Mittwoch nach Gebenbach.

ATSV Erlangen - DJK Gebenbach 0:5 (0:1)

ATSV Erlangen:Böhnke – Ruiu, Raab, Ayvaz, Misic (59. Döring), Benes (65. Sarac), Rexhepi (59. Bajic), Gröger, Vidovic (55. Behnisch), Görtler, Markert

DJK Gebenbach: C. Lindner – Hofmann, Ceesay (80. Vogl), Fischer, Scherm (73. Scherm) – Lieder (66. Seifert), J. Lindner, Freisinger, Haller, Becker (73. Geier) – El Berd (66. Özuzun)

Tore: 0:1/0:2 (44./54.) Nico Becker, 0:3 (56.) Bastian Freisinger, 0:4 (67.) Nico Becker, 0:5 (87.) Marco Seifert – Gelb-Rot: (59.) Burak Ayvaz (ATSV) – Zuschauer: 100 – SR: Felix Wagner

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.