DJK Gebenbach: Punktspiel mit Pokalgefühl

Gebenbach
29.07.2022 - 09:38 Uhr

In der vierten Runde der Fußball-Bayernliga Nord tritt die DJK Gebenbach beim ATSV Erlangen an. Das Team des Ex-Ammerthalers Michael Hutzler hat erst einen Punkt auf dem Konto, tankte unter der Woche aber Selbstvertrauen im Pokal.

Die Spieler der DJK Gebenbach machen sich bereit für das vierte Spiel in der Bayernliga Nord. Gegner ist der Vorjahresdritte ATSV Erlangen.

Die DJK Gebenbach biegt in die dritte englische Woche in Folge ein. Am Samstag, 30. Juli, geht es um 14 Uhr für die Mannschaft von Kai Hempel gegen den ATSV Erlangen. Der Vorjahresdritte ist bisher noch nicht so wirklich ins Rollen gekommen. Zum Auftakt holte er zu Hause einen Punkt gegen Neumarkt (2:2), danach setzte es Niederlagen gegen Würzburg (2:3) und Eintracht Bamberg (1:2).

Mit nur einem Zähler auf dem Konto erwartet Michael Hutzler, letztjähriger Trainer der DJK Ammerthal, jetzt also die DJK Gebenbach, die bisher zwei Siege und eine Niederlage vorweisen kann. Während der Woche gab es für die DJK allerdings eine Niederlage im Pokal beim ASV Cham. "Da haben wir uns selber in den Hintern getreten. Wir haben das Spiel voll im Griff und müssen es einfach zumachen", haderte Kai Hempel nach der Partie.

Altbekanntes Problem

Kommen Fehler in der Defensive mit einer nicht genug fokussierten Offensive zusammen, dann hat man ein Thema, das man nicht erst seit gestern in Gebenbach kennt. Man weiß um die Schwachstellen in Gebenbach und sieht auch das Optimierungspotenzial. "Am Spiel selbst habe ich gar nicht so viel auszusetzen. Wir müssen jetzt einfach weitermachen und es jetzt auch wieder erzwingen. Aber das ist halt auch schwer zu trainieren, das ist Kopfsache", so Hempel.

"Fahren da hin, um zu gewinnen"

Viel im Kopf rumgegangen sein wird auch den Verantwortlichen beim ATSV Erlangen. Der Saisonstart fiel sicher nicht so aus wie erhofft, aber zumindest konnte man sich im Pokal gegen Regionalligist SpVgg Ansbach (11:10 nach Elfmeterschießen) durchsetzen. Dieses Weiterkommen wird der fast vollständig erneuerten Mannschaft sicher Auftrieb geben - glaubt zumindest Kai Hempel: "Das ist ein starker Gegner und die kommen jetzt sicherlich langsam ins Rollen. Aber wir wollen unser Ding machen und fahren da hin, um zu gewinnen."

Übrigens muss die DJK - trotz Niederlage gegen Cham - nicht ganz auf Pokalgefühle verzichten. Denn die Partie gegen Erlangen zählt wieder als ein vorgezogenes Pokalspiel, das gab es ja bereits im vergangenen Jahr. Nicht zur Verfügung stehen Andreas Graml und Eric Johnson, der Einsatz von Timo Kohler wird sich erst kurzfristig entscheiden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.