10.09.2021 - 13:03 Uhr
SchwandorfSport

Bezirksliga Nord: Pfreimd im Spitzenspiel, Schwarzofen bei Spitzen-Aufsteiger

Sie sind gemeinsam runter aus der Landesliga, geht einer von ihnen gleich wieder rauf. Die SpVgg Pfreimd und die SV Grafenwöhr können zumindest am Sonntag im direkten Duell ein Zeichen setzen. In Teunz ist Etzenricht zu Gast.

Pfreimds Spielertrainer Bastian Lobinger (hinten im roten Trikot) im Duell mit zwei Spielern des SC Luhe-Wildenau. Die Partie vor gut einer Woche endete 0:0. Am Sonntag gegen die SV Grafenwöhr wird es ähnlich schwer werden.
von Externer BeitragProfil

SC Luhe-Wildenau - TSV Detag Wernberg Sa. 16 Uhr

(lfj) Für den TSV Detag Wernberg endete das Heimspiel gegen den favorisierten SV Hahnbach mit einer ärgerlichen 1:2-Niederlage. Problem der Kipry-Elf, die auch in vierzigminütiger Unterzahl, keine Chancen der Gäste zuließ, ist nach wie vor die Torausbeute. Es gelingt einfach viel zu selten, einen zweiten Treffer nachzulegen. Jetzt wird es Zeit, auch mal wieder dreifach zu punkten, denn sonst droht der Absturz auf den Abstiegsrelegationsplatz. Allerdings wartet auf die "Lila-Weißen" am Samstag beim SC Luhe-Wildenau eine knackige Aufgabe. Der Sportclub verfügt zum einen über eine solide Abwehr, mit 8 Gegentreffern mit die beste der Liga, und hat auch schon fast doppelt soviele Tore erzielt (13) wie der TSV (7). Wernbergs Coach Kipry muss zwar erneut auf einigen Positionen umstellen, will aber dennoch möglichst dreifach punkten, um nicht den Anschluss ans Tabellenmittelfeld zu verlieren.

SpVgg Pfreimd - SV Grafenwöhr So. 15 Uhr

(smo) Zum Bezirksliga-Spitzenspiel gastiert am Sonntag der Tabellenzweite SV Grafenwöhr beim Tabellenführer SpVgg Pfreimd. Die SpVgg konnte den Platz an der Sonne zuletzt mit einem etwas glücklichen 1:0-Sieg bei der SpVgg Vohenstrauß verteidigen. Spielertrainer Bastian Lobinger war erleichtert: "Durch unseren unbedingten Siegeswillen konnten wir den Treffer mit dem Schlusspfiff erzwingen und die drei Punkte nach Pfreimd mitnehmen." Mit Grafenwöhr kommt der Mitabsteiger aus der Landesliga ins Naabtal. Dementsprechend gespannt blickt Lobinger auf das Spiel: " Die Vorfreude auf dieses Spiel ist schon riesig. Es erwartet uns eine sehr starke Mannschaft, welche sich durch individuelle Klasse gepaart mit einem breiten Kader auch in dieser Saison sehr gut präsentiert hat. Für unser Spiel wird es wieder darauf ankommen, in der Defensive die gleiche Stabilität aufzuweisen und nach vorne sind wird immer für ein oder mehrere Tore gut. Zielsetzung ist es, nach dem Spiel Tabellenführer zu sein und im besten Fall die Punkte in Pfreimd zu behalten." Der Kader wird sich zum Vorsonntag vermutlich nicht ändern.

FC OVI-Teunz - SV Etzenricht So. 15.15 Uhr

(aho) Auf ein Spitzenteam aus der Bezirksliga trifft der FC OVI-Teunz am Sonntagnachmittag in Teunz. Gast und Gegner ist der SV Etzenricht,der dem Aufsteiger alles abverlangen wird. Ein Punktgewinn ist das Ziel zum Trainer Matthias Biebl, der einem besseren Ergebnis zuletzt in Raigering noch nachtrauert. Sein Team war vor einer Woche in Fühung gegangen und war dem zweiten Treffer sehr nahe, doch dann konnten die Panduren ausgleichen und kurz vor der Pause, zu einem sehr unglücklichen Zeitpunkt, sogar selbst in Führung gehen. Nach der Pause wurde dem FC OVI-Teunz ein Elfmeter nach einem klaren Handspiel verweigert, und die zwei restlichen Gegentore fielen durch Standards. Die Aufgabe gegen Etzenricht wird auch aus personellen Gründen nicht einfach. Zwar kehren die Urlauber Christian Böl und Fisnik Leks zurück, doch ist der Einsatz der drei angeschlagenen Spieler Manuel Löffelmann, Siegfried Tröger und Arthur Kerbbel sehr fraglich.

1. FC Schlicht - SV Schwarzhofen So. 17 Uhr

In diesem Auswärtsspiel trifft der SV Schwarzhofen nicht nur auf den derzeitigen Dritten der Bezirksliga Nord, sondern wohl auch auf die erfahrenste Truppe der Liga. Die Gastgeber um Coach Christoph Hegenbart sind gespickt mit höherklassig erfahrenen Spielern, die zweifelsfrei qualitativ zur Creme de la Creme dieser Spielklasse zu zählen sind. Der SV Schwarzhofen hingegen reist erneut mit einer blutjungen Mannschaft nach Schlicht, die sich am vergangenen Woche nach zwei herben Niederlagen rehabilitierte und den SV Kulmain mit einem hochverdienten 4:0 nach Hause schickte. „Wir wollen versuchen, gegen die starken Gastgeber dagegenzuhalten“, definiert SVS Coach Michael Hartlich die Zielvorgabe, die Siegesserie der Schlichter zu unterbrechen und zumindest einen Teilerfolg ins Schwarzachtal mitnehmen zu können.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.