22.11.2021 - 18:04 Uhr
MünchenSport

Stefan Schindler für Engagement im Amateurfußball ausgezeichnet

22 Ehrenamtliche aus ganz Bayern zeichnete der Bayerische Fußballverband für ihr Engagement im Amateurfußball aus. Aus dem Fußball-Kreis Hof/Tirschenreuth/Wunsiedel wurde Stefan Schindler vom TSV Waldershof geehrt.

Ehrengast Simone Laudehr, Kreissieger Stefan Schindler (TSV Waldershof) und BFV-Präsident Rainer Koch (von links) bei der 26. BFV-Ehrenamtspreisverleihung im Münchner GOP Varieté-Theater.
von Katrin Pasieka-Zapf Kontakt Profil

Der Bayerische Fußballverband (BFV) hat bei seiner 26. Ehrenamtspreisverleihung im Münchner GOP Varieté-Theater insgesamt 22 Ehrenamtliche aus dem gesamten Freistaat für ihr außergewöhnliches Engagement im und für den Amateurfußball ausgezeichnet. Unter ihnen ist auch Stefan Schindler vom TSV Waldershof.

"Die Auszeichnung kam für mich sehr überraschend", sagt der 50-Jährige auf Nachfrage. Vorgeschlagen hat ihn Vereinskollege Mario Rabenbauer. "Beim TSV bin ich schon seit meinem fünften Lebensjahr." Aktiv engagiert er sich seit über 20 Jahren im Verein. Nach der aktiven Karriere "zwischen A-Klasse und Kreisliga", trainierte Schindler die Herren- und diverse Jugendmannschaften des TSV. "Ich habe immer dort ausgeholfen, wo es gebrannt hat." Seit 2016 engagiert sich Schindler in der Vorstandschaft ist Abteilungsleiter für den Bereich Fußball. Die Betreuung der Homepage und die Berichte für die sozialen Netzwerke übernimmt der 50-Jährige ebenfalls. Eine weitere Aufgabe: Platzwart. "Ich ziehe die Linien nach und betreue den Mähroboter."

Simone Laudehr als Ehrengast

Zur Verleihung nach München wurde Schindler von seinem Sohn Niklas und Martin Braun, Ehrenamtsbeauftragter im Fußball-Kreis Hof/Tirschenreuth/Wunsiedel begleitet. Die Urkunden überreichten LOTTO-Bayern-Vize-Präsident Josef Müller, BFV-Präsident Rainer Koch, Verbands-Ehrenamtsreferent Stefan Merkel und mit der früheren Bayern-Spielerin Simone Laudehr der Ehrengast der Gala.

„Die Corona-Pandemie hat unsere Vereine von heute auf morgen vor ungeahnte Herausforderungen gestellt. Niemand hatte eine solche Situation schon einmal erlebt, nichts war mehr wirklich planbar. Niemand hatte in dieser für uns alle neuen Lage ein Rezept in der Schublade. Aber gerade in dieser Ausnahmesituation hat das Ehrenamt wieder einmal seine ganze Stärke entfaltet", sagte Verbands-Ehrenamtsreferent Stefan Merkel in einer Pressemitteilung. Er lobte den Ideenreichtum der Ehrenamtler. Mit Online- und Individualtraining, Einkaufshilfen, Test- und Impfaktionen oder aber auch Online-Vereinsversammlungen waren "Sie die ganz besonders kreativen und treibenden Kräfte, um unsere Vereine, deren Mitglieder und insbesondere auch die vielen uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen bestmöglich durch die Unwägbarkeiten dieser zum Teil chaotischen und wilden Zeit zu bringen“.

Sonderpreis geht in die Oberpfalz

Platz eins belegte Birger Kraska (STV Deutenbach), den zweiten Platz teilen sich Kristina Hecht (SV Zinzenzell) und Angelika Körner (SC Lorenzen). Sie wurden von BFV-Partner LOTTO Bayern mit Geldprämien für ihre Vereine in einer Gesamthöhe von insgesamt 10.000 Euro belohnt. Zudem vergab der BFV drei BFV-Sonderpreise für besondere Verdienste im Frauen- und Mädchenfußball an Hans Bruder (TSV Uengershausen/ETSV Würzburg), Irmgard Öchsl (TSV Olching) und Corinna Höß (SpVgg Ziegetsdorf). Das Trio hatte für sein Lebenswerk bereits im vergangenen Jahr und damit pünktlich zum 50. Geburtstag des organisierten Frauen-Spielbetriebs in Bayern geehrt werden sollen. Die Pandemie aber hatte eine Preisverleihung seinerzeit unmöglich gemacht. Das wurde nun unter verantwortungsvoller Beachtung der geltenden Corona-Maßnahmen gebührend nachgeholt.

Elf Fragen an Kult-Fußballreporter Günther Koch

Nürnberg

BFV-Präsident Rainer Koch im Redaktionsgespräch

Weiden in der Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.