15.03.2021 - 17:34 Uhr
Sulzbach-RosenbergSport

Talent des HC Sulzbach Kandidat für Nationalteam

David Sehnke ist einer von nur fünf Jugendspielern aus Bayern, die eine Einladung für den Sichtungslehrgang des Deutschen Handball-Bundes bekommen hat.

David Sehnke vom HC Sulzbach hat eine Einladung zur einer DHB-Sichtung erhalten..
von Christian Frühwirth Kontakt Profil

In schwierigen Zeiten ohne Spielbetrieb und regulärem Training ist es eine positive Nachricht für David Sehnke und den HC Sulzbach: Der 15-jährige Halblinks- und Rückraum-Mitte-Spieler der Bayernliga-B-Jugend ist zu einem Sichtungslehrgang des Deutschen Handball-Bundes eingeladen worden.

Bei dem Camp vom 30. März bis 1. April in der Sportschule Warendorf in Nordrhein-Westfalen spielen rund 50 Kandidaten aus ganz Deutschland bei den Trainern Carsten Klavehn und Jochen Beppler vor, die dann einen neuen Kader für die U16/17-Nationalmannschaft zusammenstellen. In Corona-Zeiten sieht auch eine Sichtung für eine Jugendnationalmannschaft anders aus: Die Zahl der Spieler ist deutlich kleiner, die Landestrainer haben bereits eine Vorauswahl getroffen. Antreten dürfen nur Akteure mit einem aktuellen negativen PCR-Test und einem negativen Schnelltest vor Ort. "Ich freue mich sehr, dass ich für den Lehrgang berücksichtigt wurde und versuche meine Chance bei der namhaften Konkurrenz so gut es geht zu nutzen", sagt Sehnke, der die 10. Klasse des HCA-Gymnasiums besucht. Mit dem Handballspielen begann er beim HC mit vier Jahren, mit zwölf Jahren wurde er in die Bezirksauswahl berufen, zwei Jahre später in die Bayernauswahl.

Aus dieser ist Sehnke nur einer von fünf Spielern, die eine Einladung für Warendorf bekamen. Einen kleinen Nachteil hat der knapp 1,90 Meter große Sulzbach-Rosenberger: Viele der Kandidaten spielen im Nachwuchs von Bundesliga-Vereinen und durften auch während des Lockdowns in die Hallen und trainieren. Sehnke nicht. Das letzte Punktspiel bestritt er vor knapp einem halben Jahr, auch Mannschaftstraining in der Halle war nicht erlaubt.

Anfang März gab es dann die Erlaubnis der Stadt für Auswahlspieler, wieder in der Krötenseehalle trainieren zu dürfen. Bis dahin behalfen sich die Sulzbacher Trainer mit viel Engagement und Kreativität. Neben Online-Trainingseinheiten boten sie auch Athletikübungen an, in denen jeweils nur ein Spieler mit der Langhantel trainierte und der Trainer per Videokonferenz zugeschaltet war. Zudem wurde ein "Workout-Trail" um Sulzbach herum angelegt, auf dem zum Beispiel mit Baumstämmen Übungen absolviert werden mussten.

Ungewöhnliches Training in ungewöhnlichen Zeiten, das Sehnke vielleicht zum nächsten Schritt in seiner Handball-Karriere verhilft. Doch schon die Teilnahme ist eine Auszeichnung: Das letzte Mal, dass ein Sulzbacher bei einer DHB-Sichtung war, ist knapp 20 Jahre her: Damals bekam Michael Waitz eine Einladung.

Interview mit Jugendkoordinator Christian Weigl vom HC Sulzbach

Sulzbach-Rosenberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.