20.11.2020 - 23:51 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Derby eine klare Sache für den Spitzenreiter

Enttäuschung für die Blue Devils Weiden: Das Oberpfalzderby gegen die Eisbären Regensburg endet mit einer verdienten 1:4-Niederlage. Die Latta-Truppe offenbart große Schwächen.

Die Blue Devils verloren am Freitagabend das Oberpfalzderby gegen die Eisbären Regensburg mit 1:4. Marius Schmidt (blaues Trikot) erzielte kurz vor Schluss den Ehrentreffer für die Weidener.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Die Eisbären Regensburg, der Tabellenführer der Eishockey-Oberliga-Süd, wahrten am Freitagabend mit dem sechsten Sieg im sechsten Spiel ihre weiße Weste. Die Blue Devils, die kalt erwischt wurden und nach zwei Toren innerhalb von sechs Sekunden schon nach vier Minuten mit 0:2 hintenlagen, kassierten im sechsten Match die vierte Niederlage.

"Wir haben die ersten vier Minuten geschlafen, durch die Bank. Da haben wir schon im November zwei Weihnachtsgeschenke verteilt. So kannst du kein Heimspiel gewinnen", sagte Devils-Trainer Ken Latta nach der verdienten 1:4 (0:2, 0:1, 1:1)-Niederlage. Sein Regensburger Kollege Max Kaltenhauser freute sich über eine gute Leistung seiner Mannschaft, obwohl er mit dem Tschechen Richard Divis und Erik Keresztury auf zwei wichtige Spieler verzichten musste. "Vor allem defensiv haben wir alles sehr gut gelöst. Natürlich hat der Top-Start Sicherheit gegeben. Der Sieg geht eindeutig in Ordnung", sagte Kaltenhauser in der Pressekonferenz.

Bei den Blue Devils absolvierten Martin Heinisch, Dominik Müller und Barry Noe die erste Partie in dieser Saison. Aus Straubing war Nick Latta angereist, während Adrian Klein vom DEL-Verein nicht freigestellt wurde. Straubing wollte in Corona-Zeiten kein Risiko eingehen, wie Ken Latta nach dem Match bestätigte. "Nick war positiv und hat es hinter sich, Adrian nicht", erklärte der Weidener Coach. Nick Latta stürmte im vierten Block mit Philip Siller und Elias Maschke.

Ken Latta sparte nach der Partie nicht mit Kritik an seinen Leistungsträgern. "Die erste und zweite Reihe brachten heute nicht die Energie aufs Eis, die nötig ist. Im Gegensatz zum dritten und vierten Block." Und da nannte er als Paradebeispiel die Leistung von Nick Latta. "Nicht, weil es mein Sohn ist. Aber Nick hat heute in Straubing schon 60 Minuten Fitness- und 75 Minuten Eistraining gemacht und ist dann nach Weiden gefahren."

Fehlstart der Blue Devils

Die Blue Devils erwischten einen Fehlstart und lagen nach dreieinhalb Minuten mit 0:2 hinten. Mit dem ersten Torschuss brachte Nikola Gajovsky den Spitzenreiter in Führung. Sechs Sekunden später lag die Scheibe erneut im Kasten von Luca Endres, der am Freitag das Devils-Tor hütete. Vom Bully weg kam der Puck zu Peter Flache und der 38-jährige Routinier schoss ein. Ken Latta nahm eine Auszeit, doch sein Team brauchte einige Zeit, um den Rückstand zu verdauen. Die läuferisch klar überlegenen Gäste dominierten das Geschehen.

Nach Wiederbeginn kamen die Devils engagierter aus der Kabine. Im Offensivspiel blieb aber vieles Stückwerk. Während Regensburg flüssig kombinierte, entsprangen Weidener Möglichkeiten meist dem Zufall oder resultierten aus Einzelaktionen. Auch das Powerplay funktionierte erneut nicht. Nach einem schönen Spielzug erhöhte Nico Kroschinski auf 3:0 für die Eisbären (32.). Im Schlussdrittel rannten die Weiden verzweifelt, aber wenig durchdacht, an. Endgültig gelaufen war das Derby, als Fabian Herrmann in der 51. Minute das 4:0 erzielte. Marius Schmidt gelang zumindest noch der Ehrentreffer (58.).

Sonntag gegen Memmingen

Am Sonntag wartet die nächste schwere Aufgabe auf die Blue Devils. Um 18.30 Uhr ist der letztjährige Vizemeister ECDC Memmingen zu Gast in der Hans-Schröpf-Arena.

Blue Devils Weiden - Eisbären Regensburg 1:4 (0:2, 0:1, 1:1)

Blue Devils Weiden: Endres – Müller, Herbst, Schusser, Jakob, Noe, Schreyer, Arlt, Enk – Palka, Rubes, Heinisch, Schmidt, Homjakovs, Louis Latta, Pronath, Kirchberger, Habermann, Siller, Nick Latta, Maschke

Eisbären Regensburg: Berger – Schiller, Heider, Tippmann, Weber, Vogel, Schütz, Gulda, Zitzer – Heger, Kroschinski, Gajovsky, Ontl, Herrmann, Flache, Geigenmüller, Schwamberger, Bühler, Stühr, Schwarz, Schmidt

Tore: 0:1 (4.) Gajovsky (Heger, Schiller), 0:2 (4.) Flache (Herrmann, Ontl), 0:3 (32.) Kroschinski (Gajovsky, Heider), 0:4 (51.) Herrmann (Weber), 1:4 (58.) Schmidt (Louis Latta, Homjakovs) – Schiedsrichter: Bauer – Strafminuten: Weiden 4, Regensburg 6

Heimspiel-Doppelpack für Blue Devils

Weiden in der Oberpfalz

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.