Update 21.03.2021 - 21:45 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Saison für die Blue Devils beendet

Mit Corona-Infektionen hatte die Saison begonnen, jetzt setzt das Virus auch den Schlusspunkt: Auch die zweite Pre-Play-off-Partie der Weidener wurde abgesetzt. Der EC Peiting erreicht kampflos das Play-off-Viertelfinale.

Auf der Bank der Blue Devils rührt sich nichts mehr: Wegen eines positiven Coronafalls sind die Weidener in Quarantäne. Die Saison 2020/21 ist beendet.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Am Samstagmorgen teilten die Blue Devils per Pressemitteilung mit, dass die Saison 2020/21 beendet ist. Nachdem bereits das Hinspiel in den Pre-Play-offs zwischen den Blue Devils Weiden und dem EC Peiting am Freitag aufgrund eines positiven Corona-Tests innerhalb der Weidener Mannschaft abgesagt werden musste, wurde für das Team der Blue Devils eine 14-tägige Quarantäne vom Gesundheitsamt angeordnet. Somit wurde auch das Rückspiel in Peiting am Sonntag abgesetzt und ebenfalls mit 5:0 für die Oberbayern gewertet.

Die Vorbereitung der Blue Devils hatte im Oktober 2020 mit der ersten Quarantäne begonnen, nun schlug das Virus erneut zu und setzte ein abruptes Ende. GmbH-Geschäftsführer Franz Vodermeier war die Enttäuschung auch am Sonntag noch anzumerken. Zur sportlichen Enttäuschung – nur Rang 10 nach der Hauptrunde statt der erhofften „Top 6“-Platzierung – wollte sich Vodermeier am Sonntag nicht äußern. „Ein Fazit ziehe ich heute noch nicht. Da müssen wir uns erst zusammensetzen und alles besprechen.“ Auch was die Planung für die Saison 2021/22 betrifft, hielt sich der GmbH-Boss bedeckt.

Inzwischen teilte der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) per Pressemitteilung mit, dass der Play-off-Modus in der Oberliga Süd coronabedingt verändert worden ist. Nach positiven PCR-Tests bei den Blue Devils Weiden (10. der Hauptrunde) und dem Deggendorfer SC (6.) und der durch das jeweilige Gesundheitsamt verordneten Quarantäne, haben die Pre-Play-offs sportlich keinen Einfluss mehr, da nur noch acht Mannschaften im Rennen um den Meistertitel der Süd-Staffel verbleiben. Das Rückspiel zwischen dem EV Lindau (8.) und dem ECDC Memmingen (9.) wurde dennoch am Sonntag wie geplant durchgeführt.

Die neuen Umstände ergeben, dass sowohl der EC Peiting (7.) als auch Lindau (8.) und Memmingen (9.) für das Play-off-Viertelfinale qualifiziert sind. Für diesen vorliegenden Sonderfall greift die Nachrücker-Regelung für die Runde der letzten Acht nach dem tabellarischen Abschneiden in der Hauptrunde der Süd-Staffel, definiert durch den Artikel 5.3. der Durchführungsbestimmungen für die Oberliga-Play-offs. Die Viertelfinal-Serien im Modus „Best-of-5“ beginnen am Dienstag, 23. März. Play-off-Viertelfinale: Eisbären Regensburg (1.) – ECDC Memmingen (9.), Selber Wölfe (2.) – EV Lindau (8.), Starbulls Rosenheim (3.) – EC Peiting (7.), Höchstadter EC (4.) – SC Riessersee (5.).

Sponsor Stefan Ziegler will mit den Blue Devils nach oben

Plößberg

Erneut positiver Corona-Fall bei den Blue Devils

Weiden in der Oberpfalz

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.