17.06.2021 - 06:00 Uhr
Sport

Auf nach Wembley: Es ist nur Fußball, wirklich

Als Christian Eriksens Herz stillstand, tat es auch die Fußballwelt. Jetzt sollte sich jeder Fan wieder bewusst sein, wie nebensächlich dieser Sport sein kann. Ob Dänemark das Achtelfinale erreicht, spielt keine Rolle, meint Florian Bindl.

Es ist kein Gegentor, das das Entsetzen in den Gesichtern der dänischen Fans auslöste. Der 29-jährige Christian Eriksen hatte kurz zuvor auf dem Feld einen Herzstillstand erlitten und musste wiederbelebt werden.
von Florian Bindl Kontakt Profil

Über das Thema Christian Eriksen ist eigentlich alles gesagt. Von Schock bis Wunder, von Albtraum bis Trauma und von Grüßen aus dem Krankenhaus war alles dabei. Die nicht enden wollenden Wogen der Anteilnahme aus allen Richtungen für den kollabierten jungen Mann sind rührend. Manchmal reicht es, sich die Fakten zu vergegenwärtigen, um eine Beinahe-Tragödie zu verstehen. Ein 29-Jähriger ist während des Sports zusammengebrochen und musste von Ärzten wiederbelebt werden. Punkt. Ob Christian Eriksen ein Fußballstar ist oder sein Team jetzt ohne ihn auskommen muss, nimmt sich da äußerst nachrangig aus.

Es mag abgedroschen klingen und verbraucht. Aber Fußballspieler sind keine Maschinen. Das lässt sich im superreichen Glamour-Rausch des heutigen Spitzenfußballs allzu leicht vergessen. Dass die Dänen nun "für Christian" spielen und dieser Christian zurück im Leben ist, zählt. Und wenn nun eine mögliche Niederlage im zweiten Gruppenspiel gegen Belgien die Chancen Dänemarks aufs Achtelfinale schmelzen lässt? Ein jeder Däne dürfte das verkraften. Es ist nur Fußball, wirklich.

EM-Kolumne: Bei der Schweiz wird es haarig

Sport
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.