14.09.2020 - 17:54 Uhr
PressathBesserWissen

Leckere Beilage zu Gegrilltem

Zucchini und Paprika kocht Heike Heindl in einem Sud mit Kurkuma und Curry. Ebenfalls ein gutes Rezept, um der Zucchini-Schwemme im Garten beizukommen.

Hervorragend zu Gegrilltem, Fondue oder zur Brotzeit: eingelegte Kurkuma-Zucchini.
von Sandra Schmidt Kontakt Profil

Zubereitung:

Zucchini und Paprika waschen und mit dem Gemüsehobel in feine Streifen beziehungsweise Scheiben hobeln. Die Zwiebeln in Ringe schneiden. Das Salz über das Gemüse geben und zwei bis drei Stunden stehen lassen. Zirka die Hälfte der Flüssigkeit abgießen.

Für den Sud alle Zutaten in einem großen Topf aufkochen. Dann das Gemüse dazugeben und weichkochen. Das Gewürzsäckchen entfernen.

Das heiße Gemüse in vorbereitete, heiß ausgespülte Twist-Off-Gläser füllen und fest verschließen.

Tipps:

  • Mit diesem Rezept können größere Mengen Zucchini aus dem Garten gut und schnell konserviert werden.
  • „Auch Nicht-Zucchini-Esser mögen diese Beilage gerne zu Gegrilltem, Fondue oder einfach zur Brotzeit“, sagt Heike Heindl.
  • Als Gewürzsäckchen können auch gut ein Tee-Ei oder ein Teefilter verwendet werden.

Zur Autorin:

Heike Heindl ist leidenschaftliche Köchin und Bäckerin. Die Ehefrau und Mutter von zwei Kindern aus Pressath ist Bilanzbuchhalterin von Beruf und hat zudem eine abgeschlossene Ausbildung zur staatlich anerkannten Hauswirtschafterin.

Mehr Rezepte

Einkaufsliste:

Kurkuma-Zucchini

Zutaten:

2 Kilogramm Zucchini (grüne und/oder gelbe)

1 bis 2 rote/gelbe Paprika

4 bis 6 Esslöffel Salz

3 bis 4 Zwiebeln

Für den Sud:

500 Milliliter Weißweinessig

180 bis 230 Gramm Zucker

1 bis 2 Esslöffel Senfkörner

1,5 Teelöffel Kurkuma gemahlen

1,5 Teelöffel Curry

2 Stück Nelken (im Gewürzsäckchen)

1 Prise Zimt

Für Sie empfohlen

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.